Radreisen in Frankreich

Radreisen Frankreich

Perfekt organisierte Radtouren per Tourenrad oder E-Bike in der „Grande Nation“

Auf Radtouren durch Frankreich erlebt man unser Nachbarland auf eine besondere Art. Der Urlaub auf dem Fahrrad ist die ideale Möglichkeit, Land und Leute, die wunderschöne Landschaft und die unzähligen Kulturgüter der „Grande Nation“ kennenzulernen. Das Land der Gallier ist weltweit das beliebteste Reiseland und Destination für Radwanderer. Frankreich – mit seiner jährlichen Tour de France auch Mutterland des Radsports genannt – bietet inzwischen zahlreiche Radwanderwege, um das fast doppelt so große Land wie Deutschland bei einer Fahrradtour vom Sattel aus zu entdecken. Mit uns können Sie nahezu alle Regionen des grandiosen Landes mit einer geführten oder individuellen Radreise durch Frankreich kennenlernen: Starten Sie Ihre Frankreich Fahrradtour in den Alpen am Rhone-Gletscher und folgen Sie dem Fluss bis Lyon, Avignon und in das Rhone-Delta bzw. die Camargue mit ihren wilden Pferden, Stieren und Flamingos. Erkundigen Sie das wunderbare Korsika, mit einer Radtour die blühende Provence mit ihren lila Lavendelfeldern, die weißen Felsen an der Küste der Normandie und der Bretagne oder folgen Sie dem Jakobsweg durch Zentralfrankreich bis zur spanischen Grenze in den Pyrenäen. Radeln Sie durch die bekannten Weinanbaugebiete wie Languedoc oder Roussillon. Ob per Tourenrad oder Pedelec: Bei einer von uns geführten Fahrradtour oder individuellen Radtour durch Frankreich sind Sie immer in guten Händen. Gepäcktransport ist immer inkludiert. Unsere Fahrradtour durch Frankreich … ein Genuss!

Hier haben wir Ihnen unsere Radreisen im Fahrradland Frankreich zusammengestellt. Klicken Sie auf die entsprechende Buttons für Ihr Wunschziel. Nützliche Tipps für einen gelungenen Fahrradurlaub in Frankreich runden unser Angebot ab.

Unsere *** Topseller *** für das Radreiseland Frankreich

Radreise Provence Frankreich individuell
FRANKREICH | PROVENCE
Code: FR-PROVE-INDI-RW

Radreise Provence – Höhepunkte – individuell Frankreich Radurlaub Provence - Camargue

  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • 7-Tage-Service-Hotline
  • Ausgearbeiteter Routenverlauf
  • Termin individuell, frei wählbar
SCHWEIZ | GRANDES ALPES
Code: CH-GRANDE-RAD

Radtour Grandes Alpes vom Genfer See bis ans Mittelmeer Die schönste Route vom Genfer See bis ans Mittelmeer Radurlaub über die schönsten Alpenpässe

  • Rad- und Gepäcktransport während der Reise
  • Radreiseleitung 
FRANKREICH | NORMANDIE
Code: FR-NORM-BRET-RAD

Radreise Normandie Bretagne Kanalinsel Jersey Wunderschöne Küsten, malerisches Hinterland und der Mont-Saint-Michel

  • Mont-Saint-Michel  - UNESCO-Welterbe
  • "Monaco des Nordens" - das Seebad Granville
  • Falaises (Kreideklippen) von Etretat
Jakobsweg Radroute Frankreich
FRANKREICH | JAKOBSWEG
Code: FR-JAK-RAD

Der Jakobsweg in Frankreich mit dem Rad „Chemin – St.- Jacques“ von Le Puy bis in die Pyrenäen - die Via Podiensis ist ein alter Weg....

  • 9 x Übernachtung/Halbpension in guten Mittelklassehotels
  • Durchgehende Radreiseleitung/Betreuung
  • Pilgerausweis

Reiseüberblick Frankreich

Hier finden Sie alle unsere Frankreich Fahrradreisen. Sie können im rechten Bereich nach verschieden Kriterien filtern und nach Stichwörtern wie Provence, Loire, Bordeaux, etc. sowie Ihrem passenden Reisedatum suchen.

Radtouren entlang von Flüssen und Kanälen

Radfahren wie „Gott in Frankreich“

Komfortabel und einfach zu fahren – da steigungsarm – sind unsere geführten und individuellen Fahrradtouren entlang der französischen Flüsse und Kanäle. Eine Fahrradtour entlang der Rhone – dem wasserreichsten Fluss Frankreichs – haben wir mehrfach im Angebot. Unsere drei Rhone Radweg Reisen sowie den ersten Teil der Radreise von Avignon nach Barcelona bieten viele Möglichkeiten, die Via Rhôna kennenzulernen. Auch unsere Radreise durch das romantische Loiretal auf dem Loire Radweg oder die mehrtägige Radtour entlang des Canal du Midi Radweg begeistern passionierte Flussradwege-Radler immer wieder.

Zwei individuelle Reisen auf dem Rhone Radweg – vom Genfer See nach Lyon und von Lyon nach Orange

Individuell können Sie das Rhônetal bzw. die Via Rhôna mit zwei Radreisen auf dem Rhone Radweg kennenlernen. Wir haben eine Tour vom Genfer See bis nach Lyon und die Anschlussradtour von Lyon nach Orange im Programm. Diese beiden Reisen können Sie auch sehr gut als eine größere Reise kombinieren. Ihre Übernachtungen sowie Halbpension und der Gepäcktransport werden von uns organisiert, Sie folgen bequem der sehr gut ausgearbeiteten Routenbeschreibung.

Radreise Schlösser der Loire / Loire Radweg

Über 400 Schlossanlagen zählen zu den Schlössern der Loire und ihrer Nebenflüsse – zu viele, um sie auf dieser achttägigen Reise alle zu besichtigen. Auf unseren Radetappen über dem Loire Radweg besuchen Sie aber die schönsten Schlösser im Loiretal wie Schloss Chenonceau, Schloss Blois, Schloss Chambord, Schloss Amboise, Schloss Chenonceau, Schloss Azay-le-Rideau oder Schloss Ussé. Aber auch die Abbaye royale Notre-Dame de Fontevraud, die Terrassengärten des Schloss Villandry, das Dorf Crissay oder das mittelalterliche Chinon stehen auf unserer Liste mit den Reisezielen.

Radurlaub auf dem Canal du Midi Radweg

Sie starten in Toulouse und radeln entlang des Kanals bis ans Mittelmeer. Ohne Steigungen und im Schatten der vielen Bäume fahren Sie abseits des Autoverkehrs mit dem eigenen Fahrrad oder Leihrad – wer es bequemer mag, mit dem eigenen oder geliehenen E-Bike.

Radreise von Avignon nach Barcelona

In Avignon startet unsere zweite geführte Radreise entlang der Rhone. Ein wenig Provence, Nîmes, Arles und das berühmte Saintes-Maries-de-la-Mer im Rhône-Delta in der Camargue lernen Sie bei der Radreise vom Fahrradsattel aus kennen. Entlang der Mittelmeerküste, bzw. küstennah erleben Sie weitere Höhepunkte dieser Reise: die sehr sehenswerten Städte Sète, Narbonne, Cadaqués, das Dalí-Museum in Figueres und als krönender Abschluss die Stadtführung auf dem Fahrrad durch Barcelona.

Geführte Radreise Rhone Radweg - vom Rhone-Gletscher bis nach Lyon

Bei unserer geführten Radtour durch das Rhônetal starten Sie am Rhône-Gletscher in Oberwald und entdecken das Veloland Schweiz. Die Schönheit des Genfer Sees zieht bis heute Prominente aus der ganzen Welt in ihren Bann. Die grandiose Bergkulisse und das milde, fast mediterrane Klima werden Sie bei der Radtour entlang des Seeufers begeistern. Abschluss dieser Radreise ist dann die UNESCO-Weltkulturerbestätte Lyon.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Radreisen in West-Frankreich

Wilde Landschaften und viel Kultur

Radurlaub Schlösser der Loire / Loire Radweg

Auf der individuellen Reise durchs Loire-Tal geht es deutlich gemütlicher zu: Bei Tagesetappen von 40 bis 60 km haben Sie jeden Tag genügend Zeit, die zahlreichen Loire-Schlösser mit den vielen Kunstschätzen, die malerische Landschaft – von vielen auch als Garten Frankreichs bezeichnet – und Land und Leute kennen zu lernen. Und den Besuch der Abtei Fontevraud werden Sie nicht vergessen.

Normandie und Bretagne, Kanalinsel Jersey

Wie groß Frankreich ist, wird einem bewusst, wenn das Ziel die Bretagne ist. Meistens fährt man durch den Großraum Paris, wenn man von Deutschland startet; da hat man erst die Hälfte der Anreise „geschafft“. Von Paris nach Brest sind es dann noch mal 600 Kilometer.

Unsere geführte Radreise Normandie & Bretagne startet in Rouen und endet in Carnac. Entlang der Atlantikküsten bzw. küstennah zeigen Ihnen alle Sehenswürdigkeiten: die Kreideklippen von Étretat, die Alabasterküste, das Künstlerstädtchen Honfleur, die D-Day-Landungsstrände, Mont-Saint-Michel, Kanalinsel Jersey, die steinernen Monumente der Kalvarienberge und die Hügellandschaft der Bretagne sowie Finistère, den westlichsten Zipfel Frankreichs und die Festungsstadt Concarneau. Genießen Sie unseren kostenlosen Gepäcktransport, der das Radfahren in dem schon anspruchsvollen Gebiet sehr erleichtert.

Alpen und Pyrenäen - Radurlaub im Hochgebirge

Fahrradtour Grandes Alpes / Alpenpässe in Frankreich

Auf unserer geführten Radreise Grandes Alpes radeln Sie über die schönsten Routen und Pässe der französischen Alpen. Auch wenn die Tour anstrengend ist und Ihnen einiges abverlangt, belohnen grandiose Landschaften, die einsame Bergwelt und die vielen berühmten Alpenpässe. Sie folgen den Spuren der Tour de France. Und natürlich freuen Sie sich über den kostenlosen Gepäcktransport, der Ihnen einige Kilos abnimmt. Pfiffige E-Biker haben einen zweiten Akku dabei. Unser Fahrradurlaub startet am südlichen Ufer des Genfer Sees. Von hier geht es gradlinig Richtung Süden, bis Sie am achten Tag das Ziel Nizza am Mittelmeer erreichen. Auf der Radreise durch die französischen Alpen sind der Col du Méraillet, das Val d’Isère, der Col de L’Iseran, der Tour-de-France-Ort Alpe d’Huez, der Col du Lautaret oder die herrlich wildromantische Schluchtenlandschaft Gorges du Bachelard unsere Ziele. Zum Schluss unserer Radreise freuen wir uns – ein wenig erschöpft aber glücklich – über ein Bad im warmen Mittelmeer.

Tourenrad Abenteuer Pyrenäen

Nicht weniger anspruchsvoll ist unsere geführte Radreise für Tourenrad oder E-Bike durch die Pyrenäen entlang der Grenze von Frankreich und Spanien. Wir starten mit einer Stadtführung per Fahrrad durch Bordeaux, bevor wir die Pyrenäen in Angriff nehmen. Während des Radurlaubs pendeln wir ständig entlang der französisch-spanischen Grenze. Der berühmte Pilgerort Saint-Jean-Pied-de-Port ist Ziel des ersten Pyrenäentages; wer es sehr sportlich mag, radelt sogar noch auf den Puerto de Ibañeta zum Hotel. Bis wir bei Prades den Mittelmeerraum erreichen, haben wir noch viele Höhenmeter vor der Brust. So ist es gut, dass wir während der Reise auch nach Lourdes kommen. Eine Kerze anzuzünden und Lourdes-Wasser in die Trinkflasche zu füllen hat bei dieser Reise noch nie geschadet… Müde aber sehr zufrieden radeln wir am letzten Fahrradtag durch die Weinberge des Roussillons, genießen die radelnde Stadtführung durch Perpignan und das Schwimmen im Mittelmeer am großen Sandstrand von Canet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Radurlaub am französisches Mittelmeer - Wildpferde, Stiere und faszinierende Landschaften

Radreise von Avignon nach Barcelona

Unsere Radreise von Avignon nach Barcelona besticht durch die kulturellen Sehenswürdigkeiten, die spektakulären Landschaften und den Reiz, die katalanische Metropole Barcelona per Fahrrad zu „erobern“. Wir starten in der ehemaligen Papststadt Avignon, schauen uns die berühmte Brücke von Avignon „Pont Saint-Bénézet“ an. Nach der Besichtigung des Aquädukts Pont du Gard radeln wir über Nîmes und Arles (Provence) mit den berühmten Amphitheatern in die Camargue und besichtigen das romantische Saintes-Maries-de-la-Mer am Ende des Rhone-Deltas. Wilde weiße Pferde, Stiere und Flamingos bestaunen wir vom Wegesrand. Nun radeln wir fast ausschließlich in Küstennähe bis Barcelona. Weitere beeindruckende Städte wie Aigues-Mortes, Sète, Agde oder Narbonne stehen auf unserem Radurlaub-Programm. Von der Einsamkeit am Canal de la Robine werden Sie begeistert sein. Am ersten Tag in Spanien radeln wir nach Cadaqués, dem bekannten katalanischen Urlaubsort. Hier verbrachte Salvador Dalí in seiner Kindheit den Sommer. Natürlich steht auch das berühmte Teatre-Museu Dalí in Figueres auf unserm Besichtigungsprogramm. Nach viel Kultur freuen wir uns dann über die verkehrsarme Küstenstraße entlang der Costa Brava, ein Traum für alle Radfahrenden. Als krönenden Abschluss dieser außergewöhnlichen Radreise durch Frankreich und Spanien schauen wir uns die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Barcelona vom Fahrradsattel an: Sagrada Familia, die Rambla, Casa Milà, Plaça de Catalunya, Barri Gòtic, den Plaça Reial mit seinen Arkaden und Palmen. Und natürlich geht es auf den Montjuïc zu den olympischen Spielstädten von 1992. Wir zeigen Ihnen Barcelona mal aus einer ganz anderen Perspektive.

Radreise Korsika

Die viertgrößte Mittelmeerinsel Korsika wird wegen des markanten Höhenprofils auch „Gebirge im Meer“ genannt. Somit sind Radtouren auf der französischen Insel recht anspruchsvoll. Die wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaft, die einsamen Meeresbuchten mit dem kristallklaren Wasser, die unberührte Natur gaben der Insel auch den zweiten Beinamen „l’île de beauté / Insel der Schönheit“. Wir freuen uns während unseres Radurlaubs auf die kleinen verkehrsarmen Straßen und die wunderbare Ausblicke. Mit unseren Radtouren lernen Sie die korsische Kultur und nahezu die gesamte Insel kennen. Mit der Nachtfähre erreichen wir am zweiten Tag Korsika und erkunden von Bastia aus den nördlichen „Wurmfortsatz“ der französischen Insel. Tags darauf radeln wir entlang der Nordküste von Bastia nach Calvi, einer mittelalterlichen Festungsstadt. Nach zwei Übernachtungen in nördlichen Korsika bereisen wir jetzt die Mitte und den Süden der Insel. Vom Col de Vergio radeln wir durch die sehr wellige korsische Hügellandschaft bis Ajaccio. Natürlich steht auch die südliche Spitze von Korsika auf unserem Radreiseprogramm. Die malerische Hafenstadt Bonifacio verbindet mit dem Fährbetrieb die französische Insel mit Sardinien. Die Meerenge zwischen Korsika und Sardinien – Straße von Bonifacio – ist nur 12 km breit und wegen des starken Windes (Mistral) und Strömungsverhältnissen bei Seglern gefürchtet. Im letzten Teil unserer Korsika-Radreise widmen wir uns den Osten der schönen Insel. Weinberge, Korkeichenwälder und romantische Hafenstädte machen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Mit der Nachtfähre geht es dann nach sieben Tagen zurück auf das französische Festland und wieder nach Deutschland.

Radurlaub in Süd- und Zentralfrankreich - Auf den Spuren des Heiligen Jakobus und der mittelalterlichen Päpste

Radreise Französischer Jakobsweg

Wer nach Santiago de Compostela möchte, muss immer durch Frankreich. Somit laufen alle Jakobswege durch Frankreich, dort „Chemin-St.-Jacques“ genannt. Pilgern Sie mit Ihrem E-Bike oder Fahrrad auf der Via Podiensis, einem der vier historischen Jakobswege in Frankreich. Wir starten wie alle Pilger auf diesem Weg in Le Puy-en-Velay; vielleicht zünden Sie in der Kathedrale Notre-Dame-de-France eine Kerze für eine schöne Reise an. Mit dem Rad oder Ihrem Pedelec bewegen Sie sich durch das hügelige Zentralfrankreich, somit müssen Sie schon Kondition oder als E-Biker vielleicht einen zweiten Akku dabei haben. Tagesetappen um die 70 km sind zu schaffen, die Höhenmeter bis zu 1.400 m und das gute Essen sorgen dafür, dass Sie abends gut schlafen. Aber keine Sorge: Wem die Kräfte oder der Strom versagen, steigt in unseren Radbus, der Sie tagsüber begleitet und natürlich Ihr Gepäck transportiert. Unterwegs sammeln Sie viele schöne Stempel für Ihren Pilgerausweis. Im Zentralmassiv wird uns bewusst, das Frankreich bei weniger Bevölkerung fast doppelt so groß ist wie Deutschland. Die Einsamkeit mit wunderschöner Landschaft genießen wir vom Fahrradsattel. Nahezu unberührte Eichen- und Buchenwälder, schroffe Felsen und herrliche Aussichten machen diese Radreise unvergesslich. Ziel Ihres 10-tägigen Radurlaubs ist dann das malerische Saint-Jean-Pied-de-Port am Fuße der Pyrenäen, eine wichtige Stadt an der Via Podiensis und zugleich der letzte Ort in Frankreich. Als Camino Francés geht es dann mit unserer Anschlussradreise „Spanischer Jakobsweg“ über den Ibañeta-Pass durch die Pyrenäen nach Pamplona. Vielleicht bekommen Sie ja auch Lust, mit uns auf dem Rad oder Pedelec bis nach nach Santiago de Compostela zu radeln.

Radreise Provence

Individuell erkunden Sie mit E-Bike oder ein Tourenrad die Provence mit ihren wunderschönen lila blühenden Lavendelfeldern. Bei der sehr abwechslungsreichen Radreise durch die Provence lernen Sie eine der schönsten französischen Landschaft kennen. Die An- und Abreise können Sie auch bequem mit dem Zug / TGV durchführen, das Starthotel in Orange liegt nur rund 3 km vom Bahnhof entfernt. Bei den Leihrädern haben Sie die Auswahl zwischen verschieden Typen, so dass Sie keine Probleme haben werden. Sie erhalten ausführliche Reiseunterlagen und eine detailliert ausgearbeitete Routenbeschreibung, die Sie zu allen Sehenswürdigkeiten dieser Radreise durch die Provence führt. Natürlich haben wir für die digitale Navigation auch passende GPS-Daten. Am Beginn der Reise begrüßen wir Sie persönlich und laden Sie zu einem Infogespräch ein. Erleben und erradeln Sie die wunderbare Provence: Ob Orange, Avignon, Châteauneuf-du-Pape, St.-Rémy, Arles, Nîmes, das Aquädukt Pont du Gard oder die Camargue / Rhône-Delta: Sie werden kaum entscheiden können, was am schönsten war. Und natürlich haben Sie auch die Option, Ihren Radurlaub zu verlängern. Freuen Sie sich auf blühende Lavendelfelder, südfranzösisches Flair, leckeres Essen und Wein und eine wunderschöne Radreise.

Radreise auf dem Canal du Midi Radweg

Einen weiteren individuellen Radurlaub bieten wir Ihnen mit unserer Fahrradtour auf dem Canal du Midi Radweg an. Radeln Sie von Toulouse an dem fast 350 Jahre alten Kanal entlang bis an das Mittelmeer. Sie reisen mit dem Auto, der Bahn oder Flugzeug nach Toulouse, wo Ihr Radurlaub mit ihrem Tourenrad oder E-Bike startet. Gerne können Sie auch vor Ort verschiedene Typen von Leihrädern oder ein Pedelec ausleihen. Der Canal du Midi verbindet die Garonne und damit Bordeaux bzw. den Atlantik mit dem Mittelmeer. Seit 1996 ist der Kanal des französischen Südens Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Seine wirtschaftliche Bedeutung hat der Kanal in der heutigen Zeit verloren, da er für Binnenfrachtschiffe zu klein ist. Jedoch ist er inzwischen ein wichtiges touristisches Angebot für Hausboote und natürlich für Radtouristen aus aller Welt. Entlang des Kanals lässt sich ohne Steigungen im Schatten der vielen Bäume gut radeln, jedoch müssen Sie auf Baumwurzeln und teilweise nicht asphaltierte Wegabschnitte achten. Neben der „ville rose“ Toulouse erwarten Sie mit Castelnaudary, Carcassonne oder Olonzac wunderschöne Ortschaften; der Chor der unvollendeten Kathedrale von Narbonne wird Sie begeistern. Bei Béziers schauen Sie sich die berühmte Schleusentreppe Fonserannes des Canal du Midi an. Mit sechs Schleusenkammern werden mehr als 13 m Höhe überwunden. Bei Cap d’Agde erreichen Sie das Mittelmeer und freuen sich zum Abschluss Ihrer Radtour über die malerische Stadt Sète, auch „Venedig des Languedoc“ genannt. Möglicherweise verlängern Sie noch Ihren Radurlaub, um die schöne französische Mittelmeerküste zu erradeln.

Individueller Radurlaub Via Rhôna

Wenn Sie Radfahren an Flüssen lieben, sollten Sie sich unsere beiden individuellen Fahrradreisen entlang der Rhône näher ansehen. Bei der ersten Rhône-Radreise starten Sie am Genfer See und radeln innerhalb von sechs Tagen über den gut ausgeschilderten Rhonetal-Radweg Via Rhôna nach Lyon. Sie fahren überwiegend auf kleinen, verkehrsarmen Straßen und asphaltierten Wirtschaftswegen oder Radwegen. Ob mit dem eigenen Rad oder den versicherten Leihrädern oder E-Bikes – Sie bestimmen, wie Sie den wasserreichsten Fluss Frankreichs erkunden möchten. Sie reisen bequem und schnell nach Genf oder Lyon an, bzw. von Lyon oder Orange zurück: mit dem eigenen Auto, per Bahn oder mit dem Flugzeug.

Geführte Radreise von Avignon nach Barcelona

Bei unserer geführten Radreise von Avignon nach Barcelona starten Sie in Avignon. Zwei Tage radeln Sie durch die Provence, das Rhone-Delta bzw. die Camargue, dann geht es durch Okzitanien entlang der der Mittelmeerküste durch das Weinanbaugebiet Languedoc und Roussillon nach Spanien, genauer Katalonien. Der Westen Südfrankreichs ist vor allem Urlaubsgebiet für die Franzosen, während an der Côte d’Azur mehr internationaler Tourismus anzutreffen ist. Insgesamt ist es in Okzitanien viel ruhiger und nach wenigen Kilometer ins Hinterland auch schon sehr einsam. Wir zeigen Ihnen auf dieser Radreise viele kulturelle Sehenswürdigkeiten wie das Aquädukt Pont du Gard, die Amphitheater von Nîmes und Arles, die unvollendete Kathedrale von Narbonne, das Salvador-Dalí-Museum in Figueres und die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Barcelona. Sie werden begeistert sein von der schönen Landschaft und zahlreiche Möglichkeiten haben, im Mittelmeer zu baden.

Tipps und Hinweise für Radreisen durch Frankreich - für einen gelungene Radurlaub durch das Land der Gallier

Bei einem Radurlaub in Frankreich, organisiert durch Launer-Reisen, sind Sie in den besten Händen. Wir organisieren für Sie die Unterkunft, transportieren Ihr Gepäck und haben für Sie die schönsten Radrouten ausgewählt. Bei unseren geführten Radreisen zeigen Ihnen unsere Radreiseleiter die schönsten Orte und Plätze in Frankreich und erzählen viel Wissenswertes über Land und Leute. Bei unseren individuellen Radreisen führt Sie eine detailliert ausgearbeitete Wegbeschreibung mit vielen touristischen Hinweisen.

Wenn Sie selbstorganisiert durch Frankreich radeln möchten, haben wir für Sie die nachfolgenden Tipps und Hinweise zusammengestellt. Tagesetappen oder zwei-, dreitägige Radwander-Reisen in die Vogesen, Elsass oder Lothringen sind einfach ohne komplizierte Anreise von Deutschland aus möglich.

Radwege und Straßen, Karten und Verkehrsregeln in Frankreich

Das Radreiseland Frankreich verfügt über mehr als 2.600 km Fahrradwege. Auch in Frankreich wird Radwandern immer beliebter. Viele sogenannte Véloroutes sind ausgeschildert, besonders markiert und gesichert und verlaufen oft abseits des Autoverkehrs als geführte Radwege. Die sogenannten Grünen Wege „Voies Vertes“ sind touristische Routen, die oft auch über alte Bahntrassen und somit sehr steigungsarm verlaufen. Der EuroVelo 1 (Atlantik), EuroVelo 3, (San Sebastián nach Charleroi), EuroVelo 4 (Roscoff nach Dünkirchen), EuroVelo 5 (Saar, Marne, Lothringen, Straßburg), EuroVelo 6 (Saint-Nazaire nach Basel), EuroVelo 8 (Mittelmeer, Angeles-sur-Mer nach Monaco) EuroVelo 17 (Rhône Radweg) und der EuroVelo 19 (Maasradweg) führen durch Frankreich.

Aber auch in Regionen, wo es keine überörtlichen Radwanderwege gibt, können Sie sicher auf kleinen Straßen, die sehr verkehrsarm sind, radeln. Vermeiden sollten Sie auf jeden Fall Nationalstraßen (N-Straßen), diese sind auch sehr oft autobahnähnlich ausgebaut und für den Radverkehr gesperrt. Es lohnt sich immer, ein paar Kilometer mehr in Kauf zu nehmen, um über Departementsstraßen (Route départementale / D-Straßen) oder noch kleinere Straßen zu fahren. Hinweis: Einige wenige D-Straßen können ebenfalls übergeordnete Bedeutung im Fernverkehr haben; diese sollten Sie unbedingt meiden. Gute Straßenkarten – auch für Ihre Radtouren durch Frankreich geeignet – sind Michelin Karten im Maßstab von 1:150.000 (Lokale Reihe in grünem Cover) oder 1:200.000 (Detail-Reihe in gelbem Cover) oder die Radwanderkarten des IGN (Institut national de l’information géographique et forestière). Auch der Radkartenspezialist Esterbauer Verlag bietet mit seinen Bikeline-Radwanderführern geeignete Produkte (Canal du Midi Radweg, Loire Radweg, Maas-Radweg, ViaRhôna / Rhone Radweg, etc.) für individuelle Radtouristen an. Als digitale Karte hat sich die „open cycle map“ bewährt.

Bitte beachten Sie, dass die Fernwanderradwege nicht immer durchgängig asphaltiert sind. Sie müssen immer wieder mit Schotter bzw. wassergebundener Oberfläche rechnen.

Bei Dunkelheit und schlechter Sicht (Nebel, starker Regen) müssen Sie außerhalb geschlossener Ortschaften eine Warnweste tragen. Sie sind verpflichtet, eine Warnweste mitzuführen, auch bei schönstem sonnigem Radwetter. Dies wird in seltenen Fällen auch kontrolliert.

Kinder unter 12 Jahren müssen einen Fahrradhelm tragen; wir empfehlen natürlich den Fahrradhelm für alle.

Mit einer Geldstrafe müssen Sie rechnen, wenn Sie während des Radfahrens telefonieren oder Musik über Kopfhörer hören.

S-Pedelecs sind in Frankreich eher unbekannt.

Ein besonderes Schild (ein auf der Spitze stehendes Dreieck, roter Rand, gelbes Fahrrad, gelber Pfeil) erlaubt Ihnen als Radfahrer das Überfahren der roten Ampel in Pfeilrichtung. Jedoch hat der querende Fußverkehr Vorfahrt.

Klima und Wetter, beste Radreisezeit für Frankreich

An der Atlantik-Küste müssen Sie – wie üblich am Meer – mit mehr Wind als im Inland rechnen. In 70 bis 80% der Fälle herrscht in Frankreich Wind aus westlicher Richtung. So ist es besser, auf dem Loire Radweg oder Seine Radweg flussaufwärts in eher östliche Richtung zu radeln. Dies empfehlen wir auch für den neuen Radwanderfernweg London-Paris auf der Avenue Verte. Sie radeln also besser von London nach Paris.

Sehr heftig kann der Mistral im Rhônetal, der Provence und Okzitanien wehen. Dieser konstante nördliche Wind herrscht oft tagelang. Viele Bäume und Sträucher im Rhônetal sind durch den Mistral nach Süden hin gebogen. Eine Radtour gegen den Mistral ist immer eine Tortour.

Unterkunft & Verpflegung

Camping ist in Frankreich sehr beliebt, an den touristischen Hotspots kann es aber während der französischen Schulferien (Anfang Juli bis Ende August) sehr voll oder auch ausgebucht sein. Preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten sind Jugendherbergen oder Gîtes d’étape. Chambres d’hôtes (private Zimmer, Bed and Breakfast) können deutlich teurer sein als in Deutschland, bieten aber dafür dann ein außergewöhnliches Ambiente. Warmshower.org bieten immer eine sehr kommunikative preiswerte Übernachtungsmöglichkeit. Auch Gîtes de France sind immer wieder eine gute Adresse. Die Logis-Hotel-Gruppe hat fast 2.000 Übernachtungsmöglichkeiten über Frankreich verteilt, andere Ketten wie Ibis oder Hotel F1 finden Sie vor allem in der Nähe von Autobahnen und Gewerbegebieten. Übernachtungsmöglichkeiten, die sich speziell an Radfahrer richten, haben das Label „Accueil Vélo“.

Bitte beachten Sie, dass in vielen Dörfern tagsüber keine Läden oder Bars geöffnet haben. So schön die Stille und die Ruhe in den ländlichen Gebieten ist, Notproviant und genug zu Trinken sollten Sie immer dabei haben. Die Franzosen legen Wert auf gutes Essen. Somit ist ein Restaurantbesuch oft deutlich teurer als bei uns. In den großen Weingegenden bieten viele Winzer Weinproben an. Das sollten Sie nutzen.

Fahrradmitnahme in Zügen und Bussen

Ähnlich (kompliziert) wie in Deutschland ist die Mitnahme von Fahrrädern in Zügen geregelt. In Regionalzügen werden außerhalb der Stoßzeiten wenige Räder mitgenommen, bei den Fernverkehrszügen (TGV) werden Räder, wenn diese verpackt sind, als Gepäckstück transportiert. Der Transport unverpackter Räder muss reserviert werden und ist nicht in allen Zügen möglich. Erkundigen Sie sich bei den Fahrradbeauftragen der Deutschen Bahn über die verschiedenen Möglichkeiten. Flixbus stattet seine Busflotte zunehmend mit Fahrradträgern aus, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Fragen und Antworten

Welcher Radweg in der Normandie ist der Beste?

Die im Norden Frankreichs gelegene Region Normandie bietet vieles, um sie bei einer Fahrradtour vom Fahrradsattel aus zu entdecken. Für uns sind die schönsten Radstrecken in der Normandie die folgenden: - Radtour zum Naturwunder Falaises d‘Etretat und entlang der Alabasterküste - Radfahren zum Wunderwerk moderner Architektur: der gigantischen Normandie-Brücke, die fast so lang ist wie die Champs-Elysées und weiter in das bezaubernde Hafenstädtchen Honfleur an der Seinemündung. - Radtour auf dem Küstenabschnitt nordwestlich von Caen. Mit dem Fahrrad haben wir den Vorteil, dass wir die Landungsstrände und Gedenkorte des D-Days bequem einen nach dem anderen ansteuern können. Weiter geht es über die Bischofstadt Bayeux.

Zu welcher Jahreszeit eine Radreise in Frankreich?

Während der französischen Schulferien im Juli und August sind besonders die Küstenorte sowohl am Atlantik wie auch am Mittelmeer sehr gut besucht. In Südfrankreich kann es schon extrem warm werden, so dass Radfahren vor allem über die Mittagszeit nicht zu empfehlen ist. Am Atlantik und in Nordfrankreich ist die Urlaubssaison kürzer (April / Ostern bis Anfang oder Mitte Oktober), während Sie im Mittelmeerraum teilweise bis Mitte November gutes Radfahrwetter haben. Beachten Sie die starke Sonneneinstrahlung an der Küste.
Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.