FRANKREICH | LOIRE
FR-LOIRE-RAD-EB

Radreise Schlösser der Loire

  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Termin individuell wählbar
  • GPS-Daten verfügbar
8 Tage
schon ab 699,- €
FRANKREICH | LOIRE

Radurlaub Loire - der Klassiker

Das Tal der Loire – der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Bei der individuellen Radreise Loire den ländlichen Charme der Region und den kulturellen Reichtum der Städte entdecken. Aber natürlich sind es zuallererst die Schlösser, für die die Loire zu Recht berühmt ist. Könige, Lehnsherren und Hofdamen, verführt vom landschaftlichen Reiz des Loiretales, ließen sich hier im "Garten Frankreichs" mehrere hundert Schlösser, Herrenhäuser und verträumte Residenzen erbauen. Villandry, Langeais, Ussé, Chinon, Azay-le-Rideau, Chenonceau, Chambord, Blois,– um nur die Wichtigsten zu nennen. Jedes für sich wäre schon eine eigene Reise wert, doch gemeinsam bilden sie eine wirklich einzigartige Traumroute von Architektur und Landschaft. Erstklassig in jeder Beziehung.

Leistungen

  • Übernachtungen in der gewählten Kategorie
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Persönliche Toureninformation (DE, EN)
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Gut ausgearbeitete Routenführung
  • Reiseunterlagen 1x pro Zimmer (DE, EN mit Strecken- oder Übersichtskarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline
     

Optional:

Bei Leihrad inkl. Leihradversicherung

Hinweis:

Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Überwiegend flach auf Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen mit fast durchwegs sehr guter Beschilderung. In den Weinbergen ist die Topografie etwas hügeliger und es sind auch wenige kurze Anstiege zu bewältigen.

 

Informationen


  • Für einen stressfreien Reisestart wird eine Anreise zum Startort bis zum frühen Abend empfohlen. Die individuelle Rückreise erfolgt am letzten Reisetag.
  • Eventuell vor Ort anfallende Kosten (Kinder, Kur/Ortstaxen, Hunde, etc.) sowie exkludierte Transport- und Serviceleistungen entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf bzw. dem Punkt „Leistungen"
  • Falls für die Durchführung der Reise eine Mindesteilnehmerzahl notwendig ist, so ist diese unter Punkt „Anreisetermine“ definiert. Bei Nichterreichen der Mindesteilnehmerzahl behalten wir uns vor die Reise bis zu dem unter Punkt „Anreisetermine“ festgelegtem Zeitraum vor dem geplanten Reisetermin abzusagen. Wir empfehlen die Organisation der An- und Abreise erst nach Verstreichen dieser Frist vorzunehmen.
  • Die Kilometerangaben sind Zirka-Angaben und können von den tatsächlich zurückgelegten Kilometern abweichen
  • Die Sprache, in der die angeführten Leistungen erbracht werden, ist – soweit dieses für die Leistungserbringung maßgeblich ist – unter dem Punkt „Leistungen“ ersichtlich.
  • Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder Reisepass. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten. 
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
  • Empfehlenswert ist in jedem Fall eine Reiserücktrittsversicherung inkl. Reiseabbruchversicherung.
  • Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters

Anreise / Abreise


Bahnhof Tours
Flughafen Paris

Zubehör


21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung      85,00 €
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung     85,00 €
7-Gang inkl. Leihradversicherung                    85,00 €
Elektrorad inkl. Leihradversicherung             189,00 €

Parkinformationen


Hotelgarage, Kosten ca. € 40,- pro Woche. Keine Vorreservierung möglich; zahlbar vor Ort an das Hotel.

 

Saisonzeiten


Saison 1: 03.04. - 23.04.21 / 25.09. - 09.10.21
Saison 2: 24.04. - 18.06.21 / 04.09. - 24.09.21
Saison 3: 19.06. - 03.09.21

Reiseroute

1. Tag: Individuelle Anreise nach Tours.

Entdecken Sie schon heute das historische Zentrum Touraine, den vielgepriesenen „Garten Frankreichs“.

2. Tag: Tours – Chinon, ca. 55 km  

Der Fluss Cher führt Sie geradewegs zum Schloss Villandry mit seinen Terrassengärten. Natürlich darf hier ein Besuch dieser berühmten Gartenanlage nicht fehlen. Schattige Spazierwege, blumenumrankte Lauben, Springbrunnen und der kunstvoll angelegte Gemüsegarten versetzen hier jeden Besucher ins Staunen. Ein paar Kilometer weiter tauschen Sie das Ufer des Chers gegen das der Loire, und schon lockt das nächste Schloss: Langeais. Ein Blick vom Wehrturm (dieses Schloss diente ausschließlich militärischen Zwecken) und vor Ihnen liegen der Fluss und das gesamte Umland. Am Rande des dunklen und geheimnisvollen Waldes von Chinon erhebt sich Schloss Ussé, das Dornröschenschloss. Über kleine Dörfer und Seitenstraßen nähern Sie sich Ihrem heutigen Ziel Chinon.

3. Tag: Rundfahrt Fontevraud l’Abbaye, ca. 55 km  

Die Vienne geleitet Sie zuerst in das kleine Dorf Candes-St-Martin. Am Sterbeort des Heiligen St. Martin wurde eine großartige romanische Kirche errichtet. In Montsoreau vereinigt sich die Vienne mit der mächtigen Loire – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Die "Höhlengärten" haben eine Länge von über 800 Kilometern. Durch gepflegte Weingärten geht es nach Fontevraud l'Abbaye. Nirgends sonst auf der Welt findet man eine mittelalterliche Klosteranlage, die so vollständig erhalten ist wie Fontevraud. Es folgt eine "literarische Rückfahrt" nach Chinon. Ihr Weg führt Sie vorbei am Geburtshaus des bedeutenden Schriftstellers Francois Rabelais, sowie durch das Tal in dem die Handlung seines berühmten Buches "Gargantua" angesiedelt ist.

4. Tag: Chinon – Azay-le-Rideau, ca. 40 km

Sie verlassen Chinon mit seinen mittelalterlichen Gassen, die sich zwischen Fluss und Feste drängen, in Richtung Norden. Ihr Weg führt Sie durch alte Weingärten und einsame Dörfer nach Crissay, das mit seinen Häusern aus dem 15. Jahrhundert zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt. Natürlich können Sie auch heute wieder ein Schloss bestaunen und zwar eines der besonderen Güteklasse: Azay-le-Rideau, ein Renaissanceschloss in höchster Vollendung. "Ein Diamant mit tausend Facetten, eingefasst vom Indre" schreibt Balzac. Was könnten wir dem noch hinzufügen? Sie übernachten direkt im Ort und haben so die Gelegenheit, den Zauber des Schlosses mit seinen kulturellen Veranstaltungen zu genießen.

5. Tag: Azay-le-Rideau –Chenonceaux, ca. 60 km  

Ein landschaftlicher Höhepunkt steht bevor: Durch die romantische Flusslandschaft, immer dem Indre folgend, gelangen Sie in die hübsche Kleinstadt Montbazon. Ein kurzer Anstieg wartet, ein paar kräftige Tritte in die Pedale und Sie gelangen über einen kleinen Höhenrücken in das Tal des Flusses Cher. Auf Wiesenwegen geht es entlang des Chers nach Bléré, einem kleinen Marktflecken und weiter zu Ihrem geschichtsträchtigen Übernachtungsort Chenonceaux mit Schloss. Schloss Chenonceau ist wohl das schönste aller Loireschlösser und thront in einer einzigartigen Lage. Eine prächtige, zweigeschossige Brückengalerie spannt sich über den Fluss und davor begeistert der herrliche Schlossgarten… aber sehen und entdecken Sie selbst.

6. Tag: Chenonceaux – Blois, ca. 50 bzw. 80 km

Zwei Varianten drängen heute auf Ihre Entscheidung: Die kürzere Etappe führt Sie durch das liebliche Landschaftsbild der Touraine zum Schloss Chaumont und von hier weiter auf romantischen Wegen entlang der Loire nach Blois. Nach dem Bezug Ihres Zimmers begeben Sie sich auf Erkundungstour. Schloss Blois mit seinen Galerien, vorspringenden Balkonen, Erkern und Aspen könnte Ihr Ziel sein. Oder die zweite, längere Variante, für alle Liebhaber der Loire Schlösser: Über Montrichard, Cheverny, Villesavine zum Schloss Chambord. Soweit das Auge reicht, erstreckt sich hier die "Domaine de Chambord". Schon von weitem sehen Sie die Mauern dieser größten und prächtigsten Residenz der Loire durch die Bäume schimmern, das unvergängliche Vermächtnis eines treulosen Königs. Sie haben die Wahl.

7. Tag: Blois – Tours, ca. 75 km

Gemächlich zieht der Fluss zwischen goldschimmernden Sandbänken dahin. Charakteristisch für diese Gegend sind die Felswohnungen, die direkt in den weichen Kalkstein gebaut sind, sodass zuweilen lediglich der aufsteigende Rauch ihre Existenz verrät. Sie queren kurz die Loire um das königlichste aller Loireschlösser zu würdigen: Schloss Amboise. Es beherbergte fünf Könige und einen römischen Kaiser. Auch ein Genie des 16. Jahrhunderts zieht seine Aufmerksamkeit auf sich, Leonardo da Vinci, der hier in Amboise seine letzten Jahre verbrachte. Am Loire-Radweg radeln Sie danach weiter bis nach Tours. Oder Sie steigen in Amboise um auf die Bahn (in Eigenregie) und verkürzen die Etappe damit um ca. 30 km.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung.

Unterkunft

Hotel

Kategorie A: 3*** Hotels (franz. Klassifizierung)
Kategorie B: 2** und 3*** Hotels (franz. Klassifizierung)

Termine und Preise

Anreise Samstag und Donnerstag v. 03.04. - 09.10.2021

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 799
 Doppelzimmer Kat. B
€ 699
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1098
 Einzelzimmer Kat. B
€ 988
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 899
 Doppelzimmer Kat. B
€ 799
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1198
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1088
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 859
 Doppelzimmer Kat. B
€ 759
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1158
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1048
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 799
 Doppelzimmer Kat. B
€ 699
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1098
 Einzelzimmer Kat. B
€ 988
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 799
 Doppelzimmer Kat. B
€ 699
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1098
 Einzelzimmer Kat. B
€ 988
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 799
 Doppelzimmer Kat. B
€ 699
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1098
 Einzelzimmer Kat. B
€ 988
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 799
 Doppelzimmer Kat. B
€ 699
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1098
 Einzelzimmer Kat. B
€ 988
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 799
 Doppelzimmer Kat. B
€ 699
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1098
 Einzelzimmer Kat. B
€ 988
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.