Launer-Reisen verwendet Cookies um die Website ständig zu verbessern und bestimmte Dienste zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Spanien | JakobswegES-JAK-RAD

Radreise Jakobsweg Spanien nach Santiago

/
  • 11 X Übernachtung/Halbpension in guten Mittelklassehotels
  • Durchgehende Radreiseleitung/Betreuung
  • Stadtführung in Burgos, Leon und Santiago

Auf dem Camino de Santiago von St. Jean Pied de Port über Pamplona bis nach Santiago de Compostela 

Seit Jahrhunderten zieht es Pilger nach Santiago de Compostela – neuerdings wird der alte Pilgerweg auch von vielen Radlern befahren. Eine Radtour auf dem Jakobsweg ist etwas besonderes. Alle haben das gleiche Endziel. Der Weg ist das Ziel! Mit dieser Reise haben Sie die schönsten Etappen auf dem spanischen Jakobsweg per Fahrrad. Eine nicht alltägliche Tour - durch ein traumhaft schönes und geschichtsträchtiges Gebiet erwartet Sie!

Bei dieser Reise erleben Sie die schönsten Orte des spanischen Jakobsweges. Sie können dann mit Recht sagen: "ich bin dann mal weg", so wie es zum Beispiel Hape Kerkeling gemacht hat. Sie werden nahezu alle Punkte auf dieser Reise kennen lernen, welches auch das Buch beschreibt. Unsere Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet waren von der Reise beeindruckt. Von der Route, unseren Leistungen und persönlichen Einsatz vor Ort. Bei Fragen können Sie uns jederzeit anrufen. 

Profil

Mittelschwere Radreise, die auf jeden Fall nur mit einem guten Trekkingrad oder Mountainbike gefahren werden kann, da Teile der Strecke auf dem Fuß-Pilgerweg gefahren werden. Teilweise sind auch Schiebestrecken dabei. Da der Fuß-Pilgerweg nicht für Radfahrer geeignet und vorgesehen ist, wird oft auf kleinen Nebenstraßen und, nur gelegentlich, auf  viel befahrenen Straßen, gefahren.

Hinweis: Neue Streckenführung mit 1 Radtag mehr - bereits am 2. Tag Einradeln hinab vom Ibanetapass nach Pamplona.

Leistungen:

  • Fahrt im Fernreisebus mit WC, Klimaanlage, Bordküche und mit Fahrradanhänger
  • 11 x Übernachtung/Halbpension in guten Mittelklassehotels in Zimmer mit Du/WC
  • Durchgehende Radreiseleitung/Betreuung
  • Stadtführung mit Ortskundigem Guide in Burgos, Leon und Santiago
  • Fahrrad- u. Gepäcktransport
  • Pilgerausweis
  • Umfassende Reiseunterlagen mit Radkarten und Hinweisen zur Reise, damit diese Reise zum Erfolg wird.

Eventuelle Eintrittspreise sind nicht inbegriffen.

Info

Mindestteilnehmer

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn. Gemäß Reisebedingungen gilt für diese Reise Stornostaffel: A

1. Tag: 1.00 Uhr Abfahrt in Wört

3.15 Uhr Autobahnraststätte Bruchsal, 4.45 Uhr Autohof Ettenheim West mit unserem Fernreisebus geht es durchs Burgund - Rhonetal nach Südfrankreich zu der ersten Übernachtung. (-/-/A)

2. Tag: Einradeln - Abfahrt vom Ibanetapass (ca. 50 km)

Abfahrt vom Ibanetapass (ca. 50 km). Über Tarbes kommen wir in die Pyrenäen nach Saint-Jean-Pied-de-Port. Mit dem Bus Auffahrt auf den Ibanetapass. Von hier starten wir mit dem Rad eine herrliche Abfahrt über Roncesvalles bis zur Stadtgrenze von Pamplona. Anschließend fahren wir mit dem Bus nach Pamplona. Abendessen und Übernachtung im Raum Pamplona. (F/-/A)

3. Tag: Pamplona – Los Arcos (76 km)

Wir starten in Cizur Menor Richtung Monte (Berg) Perdon, dem Berg der Windräder. Danach geht es auf der Straße, vorbei an Korn- und Sonnenblumenfeldern Richtung Santa Maria Eunate und Puente La Reina. Wir fahren weiter über Maneru – Ciraqui, auf leicht befahrener Straße vorbei an Estella und Luquin nach Los Arcos. Mit dem Bus fahren wir weiter nach Santo Domingo de la Calzada zu unserem Hotel. (F/-/A)

4. Tag: Santo Domingo de la Calzada – Burgos (ca. 65 km)

Wir starten mit den Rädern vom Hotel weg. Zu Beginn besichtigen wir die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada, die durch das Hühnerwunder bekannt ist. Über Belorado kommen wir doch in recht anspruchsvolle und hügelige Landschaft. In San Juan de Ortega machen wir an der Klosterkirche Halt. Mit dem Bus geht es nach Burgos. Am Abend Stadtführung in Burgos mit der berühmten Kathedrale, welche eine der schönsten in Nordspanien ist. (F/-/A)

5. Tag: Burgos – Carrion de los Condes (ca. 70/95 km)

Am Morgen Start in Tardajos durch hügelige und weite Landschaft. Über schöne Straßen und z. T. auf dem Fuß-Pilgerweg gelangen wir über Hontanas nach Castrojeriz. Von hier geht es weiter über Boadilla del Camino zu unserem Etappenziel Fromista mit der frühromanischen Kirche San Martin. Mit dem Bus erreichen wir den Raum Carrion de los Condes am Abend. (F/-/A)

6. Tag: Carrion de los Condes – Leon (ca. 62 km)

Flach, fast langweilig, und dennoch hochinteressant, breitet sich der heutige Weg vor uns aus. Über Sahagun fahren wir bis Bercianos del Real Camino. Mit dem Bus fahren wir weiter bis El Burgo Ranero („Lehmpilgerhaus“) und holen uns dort einen Stempel für unseren Pilgerausweis. Anschließend Weiterfahrt mit dem Bus nach Léon zu unserer Übernachtungsstätte. Noch am frühen Abend werden wir von einem Stadtführer in Leon begrüßt. Wir besichtigen die Kathedrale, den Gaudi-Palast und die schöne Altstadt. (F/-/A)

7. Tag: Leon – Königsetappe – Ponferrada (ca. 60 km)

Zeitiges Frühstück, denn heute erwartet uns ein langer Tag mit tollen Ausblicken. Wir haben die Königsetappe unserer Route nach Santiago vor uns. Früh morgens Busfahrt von Leon über Hospital de Orbigo, vorbei an der alten Römerbrücke nach Astorga. Nach einem Blick auf die wuchtige Stadtmauer, die Kathedrale und den Gaudi-Palast starten wir ins Museumsdorf Castrillo de los Polvazares (kurzer Aufenthalt und Fotostopp). Dann geht es auf ruhigen Straßen nach Rabanal del Camino und weiter aufwärts bis zum Cruz de Ferro, dem höchsten Punkt unserer Reise mit einer herrlichen Aussicht. Ein Muss für jeden Jakobspilger. Danach geht es durch viele Kurven 960 Höhenmeter abwärts über Manjarin, El Acebo und Molinaseca nach Ponferrada. Diese Abfahrt ist für alle Radler immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis. (F/-/A)

8. Tag: Ponferrada – Sarria/Portomarin (ca. 45/60/75 km)

Mit dem Bus fahren wir über Villafranca del Bierzo (romanische Kirche und Pilgerherberge) weiter durch die grünen Berge Galiziens, vorbei an Weinbergen nach O Cebreiro (Besichtigung und Besuch der Kirche mit dem Wunder von O Cebreiro). Besonders interessant im wohl schönsten Dorf auf der gesamten Strecke sind die Pallozas. Hier Start mit dem Rad über den Cebreiro-Pass nach Triacastela und weiter nach Samos zum Kloster San Julian. Danach geht es weiter im Auf und Ab bis nach Sarria/Portomarin zur letzten Übernachtung vor unserem großen Ziel. (F/-/A)

9. Tag: Sarria/Portomarin – Santiago (ca. 62 km)

Früh verlassen wir Sarria/Portomarin mit dem Bus. Vielleicht stecken Ihnen die langen Strecken der Vortage noch in den Beinen, doch werden Sie diese Mühen heute schnell vergessen. Trotz der Stadtnähe bestimmt die Armut das Leben auf dem Land und in den Ortschaften. Bei Melide gehen wir das letzte Stück nach Santiago an. Spätestens am Monte do Gozo werden sich viele in die Arme fallen, denn von hier haben wir einen ersten Blick auf Santiago de Compostella. Jetzt sind es nur noch ca. 10 km, dann haben wir unser anspruchsvolles Ziel erreicht. (F/-/A)

10. Tag: Santiago - Pilgermesse – Raum Suances

Am Vormittag Stadtführung mit ortskundigem Guide. Anschließend Besuch der Pilgermesse mit Pilgersegen. Dann heißt es Abschied nehmen von dem wohl ersehntesten Punkt unserer Pilgerreise. Mit dem Bus erreichen wir am Abend die Nordküste Spaniens. Abendessen und Übernachtung. (F/-/A)

11. Tag: Raum Suances - Frankreich

Heute Starten wir schon sehr früh in Richtung Frankreich. Nach einem zeitigen Frühstück geht es vorbei an Santander durchs Baskenland – Bilbao – San Sebastian – Biarritz – Richtung Frankreich zu unserer letzten Übernachtung im Raum Egletons. (F/-/A)

12. Tag: Rückreise

Rückreise durch Frankreich an die einzelnen Abfahrtsorte. Rückkehr ist am späten Abend gegen ca. 19.00/21.00 Uhr vorgesehen.


Die Radreise ist eine Kombinationsreise mit unserer Wanderreise Jakobsweg. Sie haben dadurch den enormen Vorteil, auch einmal zu wandern anstatt zu radeln, um Ihre "Radlermuskeln zu entspannen". (F/-/-)

Reisezeitraum
Reisedauer
Buszustieg
Termin
Dauer
Buszustieg
Preis p.P.
02.09. - 13.09.2017
11 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1785,-
19.09. - 30.09.2017
11 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1785,-
07.05. - 18.05.2018
11 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1678,-
20.05. - 31.05.2018
11 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1678,-
17.07. - 28.07.2018
11 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1678,-
30.08. - 10.09.2018
11 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1678,-
09.10. - 20.10.2018
11 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1678,-
* Buszustieg

Reisetermine

26.04. - 07.05.2017  -  ausgebucht!
07.06. - 18.06.2017  -  ausgebucht!
02.09. - 13.09.2017  - ausgebucht!
19.09. - 30.09.2017  - ausgebucht!

Termine für das Jahr 2018:

07.05. - 18.05.18
20.05. - 31.05.18
17.07. - 28.07.18
30.08. - 10.09.18
09.10. - 20.10.18

Preis p.P. im Doppelzimmer

1.798,-

Einzelzimmerzuschlag

335,-

Frühbucherpreis

bis 31.10.17 p.P./DZ
 

1.678,-

bis 31.01.18 p.P./DZ

1.728,-

Kombination Radreisen Jakobsweg Frankreich und Spanien

Sie haben die Möglichkeit vor dem Spanischen Jakobsweg erst noch den Französischen zu fahren. So können Sie die Strecke in einer Tour von Le Puy bis nach Santiago de Compostela zurücklegen.

18 Tage 01.05. - 18.05.18 u. 24.08. - 10.09.18

Preis p.P. im DZ

2.995,-

Einzelzimmerzuschlag

545,-

Frühbucherpreis

bis 31.10.17 p.P./DZ

2.790,-

bis 31.01.18 p.P./DZ

2.890,-

Kundenmeinung Frau Margret S. / Juni 2017

An das Launer Team,

Meine Radreise auf dem spanischen Jakobsweg nach Santiago vom 07.06. bis 18.06. 2017 ist schon länger vorbei. Ich möchte aber nicht versäumen mich bei Ihnen zu bedanken. Die Reise war für mich ein voller Erfolg. Alles hat super geklappt, wir sind  gesund und munter in Santiago angekommen. Hinter der Reise steckt ja eine gut ausgearbeitete Logistik mit viel Erfahrung und einem guten zuverlässigen Reiseteam. Ihre Leute waren Spitze. Max und Friedel unsere Reiseleiter hatten für jeden das richtige freundliche Wort, keine Frage blieb unbeantwortet. Die Sprüche für jeden neuen Tag, kleine Geschichten, sowie passende Musik, mit Hörkassetten, den Film vom Jakobsweg stimmten uns immer wieder neu ein. Die spirituelle Begleitung für den Weg ist gelungen. Das wir in Burgos, Leon, und Santiago von örtlichen Reiseleitern begleitet wurden, habe ich sehr genossen. Die großen Kathedralen sind in Spanien ja etwas Besonderes. Als wir zur Ankunft auf dem großen Platz vor der Kathedrale in Santiago standen, stimmte Max und Friedel das Lied Großer Gott wir loben dich an. Das war ein sehr bewegender Moment für uns alle. Ja, wir hatten viel Grund zu danken, denn die Reise ist ohne Probleme zu Ende gegangen, nicht immer selbstverständlich. Sogar der Wettergott war uns sehr gnädig. Der Sternekoch Bernd hat alles übertroffen was ich mir auf der Reise am Imbiss erträumt habe. Jeden Tag ein schmackhaftes leckeres Essen, ich war immer begeistert, sein Menü hat immer lecker geschmeckt. Den Bus ist er sicher und umsichtig gefahren, so sind wir gut am Ziel angekommen. Danke Bernd. Ich war ja erst sehr skeptisch ob ich de Camino schaffen würde, denn es gab ja einige Höhenmeter zu fahre. Mit meinem E. Bike war es aber gut zu schaffen, es ist schön das wir mit den eigenen Räder fahren können. Nochmals Danke für tägliches Rad ein und aus laden, denn ein E Bike ist sehr schwer. Ich wünsche  der Firma Launer mit Ihrem Team weiter Erfolg mit Gottes Segen auf allen Wegen. Herzliche Grüße aus Ostwestfalen 
Margret S.

Kundenmeinung Herr Rainer E. / Dezember 2016

Sehr geehrte Damen und Herren, lieber Herr Launer,

im September 2016 war ich mit Ihrem Reisebüro mit dem Fahrrad auf dem spanischen Jakobsweg. Wie auch bei meinen (drei) bisherigen Radreisen mit der Firma Launer war wieder alles bestens. Allem voran war die Organisation von Anfang bis Ende perfekt, insbesondere auch das tägliche Timing und was sonst noch alles dazugehört (Stempelstelle für den Pilgerausweis aufsuchen usw.). Es gab keinen einzigen Augenblick, an dem der Eindruck hätte entstehen können, dass etwas nicht rund läuft. Man merkt, dass das eingespielte Reiseleitungsteam (Max, Friedel und Bernd) nicht lediglich seine Pflicht und sein Routineprogramm abspult, sondern mit ganzem Herzen und Engagement bei der Sache ist.
Auch die Hotels waren gut; es gab nichts zu beanstanden; das gleiche gilt für die drei fachkundigen Führungen in Burgos, León und Santiago.
Es war bestimmt nicht meine letzte Reise mit Ihrem Unternehmen, vielmehr stehen noch einige interessante Launer-Radreisen auf meiner Agenda!

Mit freundlichen Grüßen
R.

Im Original anzeigen

Kundenmeinung Frau Gaby K. aus Dortmund / Mai 2016

Sehr geehrte Damen und Herren, 
 
hiermit möchte ich mich noch einmal ausdrücklich für die toll organisierte Reise zum spanischen Jakobsweg bedanken. Wir hatten eine tolle Zeit miteinander und die Guides Max und Friedel waren einmalig! Nicht zu vergessen natürlich unseren Superbusfahrer Bernd, der uns gut gefahren hat und zwischendurch auch noch fabelhaft für unser Mittagessen sorgte. Es war spitze!
  
Der einzige Nachteil war für mich die lange Anreise aus Dortmund und die Wartezeit in Wört bis zur Abfahrt. Man will natürlich einen gewissen Zeitpuffer haben und ist somit ziemlich früh vor Ort (ich zumindest). Eingeplant hatte ich ein Abendessen im Landhotel Lustenau, wo ich auch nach der Rückkehr noch eine Nacht verbracht hatte. Leider hatte das Hotel Pfingstsonntag geschlossen und weitere Einkehrmöglichkeiten fand ich in Wört auch nicht. Vielleicht könnte man für solche Anreisenden noch ein kleines Programm vor dem Start in die Überlegungen einbeziehen, das wäre dann wirklich super!
 
Ich würde gern im nächsten Jahr die Pilgerreise von Assisi nach Rom mit Launer Reisen einplanen. Eine Mitreisende vom Jakobsweg lobte diese Tour in den höchsten Tönen. Für mich käme allerdings als Reisezeit nur April/Mai 2017 in Frage. Vielleicht haben Sie hier schon gewisse Termine vorbereitet. Ich würde mich freuen, hierzu weitere Informationen von Ihnen zu erhalten.
 
Viele Grüße
Gaby K.

Kundenmeinung im Original anzeigen

Kundenmeinung Herr Karl-Heinz K. / Oktober 2015

Sehr geehrte Firma Launer,

möchte mich hier nochmals bedanken für die Hervorragende Betreuung während unserer Busreise von 16.September-27.September nach Santiago de Campostela durch ihre Reiseleitung. Ihr Busfahrer Bernd Vogt sowie der Radreiseleiter Max Stenger und der Wanderreiseleiter Friedel Hirsch haben uns über die 12 Tage hervorragend betreut. Auf meinen Reisen die ich bis jetzt unternommen habe, hatte ich so eine super Betreuung noch niemals genießen können. An alle drei geht nochmals mein Herzlichster Dank. Ich hoffe sie wissen was sie an diesen Team haben ich empfehle sie gerne in meinem Bekanntenkreis weiter. Was unser Busfahrer Bernd in diesen Tagen geleistet hat verdient höchstes Lob. Unvergessen die Mittagessen während unserer Wanderungen das seines gleichen Sucht, jetzt um die Mittagszeit vermisse ich es mittlerweile schon. Natürlich haben auch unsere beiden Reiseleiter Max und Friedel durch die Begleitung viel geleistet. Das möchte ich nicht unerwähnt lassen. Das abstempeln der Pilgerausweise, die Beschaffung der Urkunden ihr großes fachliches Wissen die Betreuung von uns allen das wirklich super Timing einzigartig mir fehlen fast die Worte vor dieser Leistung. Bitte geben sie meine Mail auch an die Drei weiter. Eine Veröffentlichung stimme ich ausdrücklich zu. Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten für die für mich unvergessenen Tage auf den Jakobsweg. 

Mit freundlichen Grüßen 

Karl-Heinz K.

Kundenmeinung im Original anzeigen

Kundenmeinung Herr Christof A. / September 2014

Hallo Herr Launer, 

gerade habe ich die Bilder-CD vom Jakobsweg 2014 im September angeschaut. Sie bildet eine Art "Konsverve" eines ganz besonderen Erlebnisses. Sie noch im Bus in Händen zu halten, krönte die blendende Organisation der Reise mit einem Sahnehäubchen. Jetzt verspüre ich das Bedürfnis, Ihnen ein Lob und ein Kompliment auszusprechen. Die Reise haben Sie einem Team anvertraut, das sich vom ersten bis zum letzten Moment der Zufriedenheit und den Erwartungen der Gäste verpflichtet fühlte. Alle haben sich überlegt, was uns gefallen könnte und wie sich das Angenehme mit dem Nützlichen optimal verbinden lässt. Außerdem sind Ihre Mitarbeiter/innen kaum an Freundlichkeit, Erfahrung, Charakterfestigkeit und Hilfsbereitschaft zu überbieten. Ich kann Ihnen nur gratulieren und behalte Launer-Reisen für zukünftige Reiseplanungen sicher auf dem Schirm.

Mit vollster Zufriedenheit grüßt

Christof A.

Kundenmeinung im Original anzeigen