DEUTSCHLAND | RHEIN-RADWEG
DE-RHEIN-MOS-RAD

Radreise Rhein und Mosel von Trier nach Mainz

  • Rheinradweg und Moselradweg
  • die Klassiker - immer wieder schön
  • 1 Hotel ohne täglichen Umzug!
5 Tage
ab 870,- €
jetzt nur 780
(gültig bis 15.12.2021)
Reisende bewerten diese Reise mit:
DEUTSCHLAND | RHEIN-RADWEG

Rheinradweg und Moselradweg - die Klassiker im Paket - geführte Radtour in Deutschland

Die geführte und nachhaltige Radreise Rhein u. Mosel ist ein überlegtes Reiseprodukt aus der “Werkstatt” der Reisetüftler aus dem Schwabenland. Wir haben gesucht und kein ähnliches Radreise-Produkt gefunden. Somit war klar: Wir kombinieren zwei berühmte Radwege den Moselradweg und den Rheinradweg in einer geführten Radreise. Und das schöne für Sie: Sie haben nur 1 Hotel, weil unser Radreisebus für Sie täglich die Transfers von der Radstrecke zum Hotel oder umgekehrt vom Hotel zur Radstrecke durchführt. Das bedeutet für Sie: Sie haben keine ständigen Hotelwechsel und Übernachten komfortabel in einem Standorthotel.

Doch nun zu unseren Radstrecken entlang der berühmten Flüsse Rhein u. Mosel.

Der Rheinradweg: 
Natürlich hat der Rhein eine gesamte Länge von 1.200 Kilometern und wir könnten diesen Abschnitt in Wochenlanger Reise auf dem Euro-Velo 15, der sogar 1.500 km lang ist, genießen. Das ist nicht möglich und daher haben wir auf dem Rheinradweg uns einfach die Highlights herausgepickt.

Bereits Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Hölderlin und Heinrich von Kleist berichteten bei Ihren Rheinerlebnissen von einem neuen Landschaftserlebnis. Die Sehnsucht nach Sagen, Märchen und Mythen, mittelalterlichen Städten und Burgen war das Thema der Dichter und Philosophen. Die Romantik, insbesondere am Rhein war geboren und die Schönheit zieht auch uns heute noch in den Bann.

Denn unserer Meinung nach ist der Rheinradweg zwischen Koblenz und Bingen am Rhein am schönsten. Hier haben wir die sagenumwobene Loreley, hier windet sich der Strom phantastisch durch Bergmassive, hier war der Fluss stets am gefährlichsten und am geheimnisvollsten. 

Der Moselradweg: 
Auch hier haben wir auf der Deutschen Seite von Trier bis Koblenz die interessantesten Etappen für Sie herausgesucht. In den französischen Vogesen entspringt die Mosel um dann auf Deutscher Seite sich zwischen Hunsrück und Eifel durch herrliche Städte und Ortschaften zu schlängeln. Sie erleben Trier – Bernkastel-Kues – Traben-Trarbach – Cochem – das Deutschen Eck, wo die Mosel in den Rhein mündet uvm. Burgen und Berge werden Sie sehen und dennoch auf einem der flachsten Radstrecken Deutschlands unterwegs sein. Freuen Sie sich auf schöne Radtage mit Römischer Geschichte und gutem Wein. 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus mit WC, Klimaanlage usw.
  • 4 x Übernachtung/Halbpension 
  • Zimmer mit Du/WC
  • Radreiseleitung
  • Fahrrad- u. Gepäcktransport während der Reise
  • täglicher Transfer im Launer-Radbus vom Hotel zur Radstrecke oder umgekehrt
  • Rheinfähre zwischen Rüdesheim u. Bingen

(Evtl. Eintrittsgelder sind nicht enthalten)

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil

Leichte Radreise für jedermann. Ob am Moselradweg oder auch am Rheinradweg sind kaum Höhenmeter zu überwinden.

Informationen

Mit unserem Reisebus werden auf dieser Radreise jeweils Transfers durchgeführt. Radreisen mit Launer-Reisen sind nachhaltig, denn der Reisebus zählt zu den umweltfreundlichsten Verkehrsmitteln. 

Reisebedingungen

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn. (weitere Hinweise siehe Info & Service). Stornostaffel: A . 

Reiseroute

1. Tag: Koblenz nach Cochem 55 km / 80 Höhenmeter

Anreise nach Koblenz mit dem Launer-Radreisebus ab Standort Wört oder Eigenanreise nach Koblenz.

06.00 Uhr ab Betriebshof Launer-Reisen – vorbei an Heilbronn – Alzey in den Raum Koblenz, wo Sie für 4 Nächte ein Standorthotel beziehen.
13.00 Uhr Start unserer ersten Radetappe. Vom Deutschen Eck nach Cochem – ca. 55 km / 80 Höhenmeter. Bereits der erste Radtag zum Einfahren ist ein Highlight. Vom Deutschen Eck starten wir heute „stromaufwärts“ ohne wirklich Höhenmeter zu fahren. Nach rund 15 Kilometer haben wir unseren ersten Stopp in Koben-Gondorf eingeplant. Im Zuge der Kaffeepause dort haben Sie die Möglichkeit auch das älteste Fachwerkhaus Deutschlands, den Abteihof St. Marien zu fotografieren.  Der schöne Ort hat noch weitere Sehenswürdigkeiten, die wir kurz mit dem Fahrrad erkunden werden. Nach der Pause schlängelt sich nun die Mosel und unser Radweg durch zahlreiche Weinorte wie Alken, Löf – Moselkern bis nach Karden. Hier werden wir die bedeutendste Kirche zwischen Trier und Koblenz anschauen. Die Stiftskirche St. Castor wird auch gerne als Moseldom bezeichnet. In flotter Fahrt erreichen wir Cochem, welche mit der Reichsburg zu einem beliebten Städtchen an der Mosel zählt. Der Fernreise-Radbus bringt Sie zurück zu unserem Hotel in Koblenz.

2. Tag: Auf den Spuren der Römer - Trier – Bernkastel-Kues 68 km / 90 Höhenmeter

Mit dem Bus erreichen wir schnell Trier, die älteste Stadt Deutschlands. Im Bus erfahren Sie bereits wichtige Daten zur Römischen Geschichte der heutigen Radtour. Auch zur Weinkultur, die einst die Römer nach Deutschland brachten. Mit dem Rad erleben Sie 2000 Jahre Geschichte. Die römischen Baudenkmäler von Trier zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe.  Porta Nigra, das Amphitheater eine Römerbrücke und vieles mehr erwartet Sie. Wir verlassen am gut ausgebauten Moselradweg die Stadt und Sie folgen zahlreiche Windungen der Mosel durch Weinberg und schöne Dörfer, wie z.B. Neumagen-Drohn, welches als ältester Weinort Deutschlands bekannt ist. Zuvor werden wir jedoch an der Römervilla Mehring, einer Villa Rusticana einen Fotostopp einlegen. Unser Tagesziel Bernkastel-Kues besticht durch schöne Fachwerkhäuser und zählt ebenso zu den schönsten Orten an der Mosel. Mit dem Bus erreichen wir wieder das Hotel.

3. Tag: Bernkastel-Kues – Cochem 77 km / 73 Höhenmeter

Heute wollen wir mal so richtig nach Herzenslust auf dem gut ausgebauten Radweg radeln. Vorbei an Weinbergen und den Orten Traben-Trabach – Enkirch – Zell, bekannt durch den Moselwein „Schwarze Katz“ kommen wir nach Beilstein. Die „Beilsteiner“, die nur ca. 100 Bewohner sind,  zählen sich zu den schönsten Orten an der Mosel, auch Dornröschen an der Mosel  oder auch als Rothenburg der Mosel genannt. So wie viele Orte an der Mosel lebte auch Beilstein Jahrhunderte lang nur vom Weinbau. Heute ist der Ort natürlich im Tourismus nicht mehr wegzudenken. Über dem Ort thront die Burgruine Metternich. Nach einem Aufenthalt wird es im wahrsten Sinne Ernst, wenn wir durch den Weinort Ernst unser Tagesziel Cochem erreichen, das wir bereits am ersten Radtag kennen gelernt haben. Die Mosel von Trier nach Koblenz haben wir geschafft und voller Vorfreude auf die Rheinetappen bringt uns der Bus zurück ins Hotel im Raum Koblenz.

4. Tag: Mainz – Rüdesheim – Rheinfähre Bingen – Oberwesel 61 km / 70 Höhenmeter

Erleben Sie eine sehr schöne Rheintaltour, die in Mainz mit seinem Kaiserdom startet. Über die Rheinbrücke gelangen wir am platanengesäumten Uferweg rechtsrheinisch vorbei an Wiesbaden vorbei am Schloss Biebrich, welches die Residenz der Herzöge von Nassau war. Weiter entlang des Rheinufers vorbei an herrschaftlichen Villen erreichen wir unser erstes Etappenziel Eltville. Die Stadt ist als Wein-, Sekt- und Rosenstadt bekannt. Im Sommer blühen über 22.000 Rosenstöcke zur Freude der zahlreichen Besucher. Über den alten Weinort Hattenheim gelangen wir nun in den Touristenmagnet Rüdesheim am Rhein mit der berühmten Drosselgasse. Mit der Rheinfähre geht es hinüber zur Stadt Bingen um dann linksrheinisch dem Radweg zu folgen. Wir genießen die Blicke über den Rhein hinüber nach Assmannshausen. Vorbei an der Burg Rheinstein und Burg Reichenstein gelangen wir über Trechtlingshausen ins schöne Städtchen Bacharach am Rhein. Warum ist es am Rhein so schön? Die Antwort auf das gleichnamige Rheinlied ist einfach. Schöne Gassen, herrliche Fachwerkhäuser und kunsthistorische Kirchenbauten lassen unseren Aufenthalt schnell vorbei gehen. Weiter auf dem Radweg und der berühmten Zollburg Pfalzgrafenstein erreichen wir unser heutiges Etappenziel Oberwesen. Mit dem Bus fahren wir zurück ins Hotel.

5. Tag: Oberwesel – Loreley - Koblenz 46 km / 65 Höhenmeter

Der letzte Fahrradtag wird nochmals sehr romantisch, sagenumwoben und einfach schön. Wenn schon uns auf dem Drahtesel der 132 Meter hohe Schieferfels fasziniert, wie mag es den Bootsführern ergangen sein in den vergangenen Jahrhunderten. Es wird mythisch und nochmals erleben wir eine der berühmtesten Radstrecken Deutschlands – vielleicht sogar der ganzen Welt. Die Tour führt uns vorbei am Loreleyfelsen – St. Goar – Bad Salzig nach Boppard am Rhein. Bereits die Römer hatten hier ein Kastell erbaut und durch das milde Klima soll aus dem Bopparder Hamm der beste Riesling der Region erzeugt werden. Wir umrunden die größte Rheinschleife und sehen bald Schloss Stolzenfels. Es ist nicht mehr weit und unsere Kombinationsradreise Rhein – Mosel nimmt am Deutschen Eck in Koblenz seinen gebührenden Abschluss. Mit dem Fahrrad erreichen wir den Parkplatz unseres Hotels. Hier heißt es Abschied nehmen. Der Fernreisebus bringt Sie wieder zurück zum Ausgangsort der Reise. Die Rückkehr in Wört ist am frühen Abend eingeplant.  

Zustieg

Abfahrt Haltestelle Preis
1.1. 06:00 Launer-Reisen, Wehrlachstr. 5, 73499 Wört
1.1. 12:00 Selbstanreise ins Hotel

Unterkunft

Hotel

Unser Hotel liegt im Raum Koblenz, ein idealer Standort. Gäste, die aus dem Norden Deutschlands kommen, fahren direkt zu unserem Hotel, denn der erste Radtag startet direkt am Hotel. Natürlich enden wir den letzten Tag ebenso am Hotel, somit haben Sie eine perfekte Radtour ab/bis Koblenz, denn die Transfers dazwischen macht für Sie Launer-Reisen im nachhaltigen Radreisebus mit Anhänger. 

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Mo – Fr
 Einzelzimmer
€ 1006 € 916 (gültig bis: 15.12.2021)
 Doppelzimmer
€ 870 € 780 (gültig bis: 15.12.2021)
 Halbes Doppelzimmer
€ 870 € 780 (gültig bis: 15.12.2021)
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.