NIEDERLANDE | HOLLAND
NL-IJSSELMEER-E-K

Rad und Segelreise IJsselmeer

  • Kombinierte Segel- und Radreise
  • Inklusive Vollpension
  • tägliche Besprechung der Radtouren
8 Tage
schon ab 899,- €
NIEDERLANDE | HOLLAND

Holland entdecken bei der Segel- und Radreise mit individuellen Radtouren

Sie unternehmen eine spannende Entdeckungsreise auf einem prächtigen und komfortabel ausgestatteten Segelschiff. Die Rundreise beginnt in Amsterdam und führt entlang der IJsselmeerküste. Die sehenswerten historischen Städte, das Polderland und die Dörfer im Binnenland sind durch hervorragende Radwege miteinander verbunden. Mit Monnickendam, Hoorn und Enkhuizen entdecken Sie die alten Handelsstädte aus der Zeit der Vereinigten Ostindischen Handelskompagnie. Sie werden viele weitere historische Städte und Polder am westlichen und östlichen Ufer des IJsselmeers besuchen. Die Tour führt auch durch verschiedene niederländische Nationalparks und bringt Sie zur Provinz Overijssel. Am letzten Tag fährt das Schiff zurück nach Amsterdam, während Sie sich an Bord herrlich entspannen können. Dabei wird noch ein kleiner Stopp für eine kurze Radtour durch die Oostvaardersplassen eingelegt: ein einzigartiges Naturschutzgebiet, in dem die Natur sich selbst überlassen wird, um ein natürliches Gleichgewicht in der Pflanzen- und Tierwelt zu schaffen. Und falls Sie an Bord aktiv werden möchten, können Sie gerne unter Anleitung der erfahrenen Crew beim Navigieren und dem Hissen der Segel mit anpacken. Oder Sie strecken einfach die Beine aus, lassen sich den Wind um die Nase pusten und genießen die vorbeiziehende Landschaft. Da die Schiffe sehr groß (bis zu 55 Meter) und stabil gebaut sind, hat Seekrankheit so gut wie keine Chance.

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in der gebuchten Kabinenkategorie mit Dusche und WC
  • Vollpension (7 x Frühstück, 6 x Lunch/Lunchpaket, 7 x 3-Gang-Abendessen)
  • Begrüßungsgetränk und Infogespräch
  • Kaffee und Tee bis 16 Uhr gratis
  • Bettzeug und Bettwäsche und Handtücher
  • Kabinenreinigung 1 x pro Woche
  • Tägliche Programmbesprechung durch die Crew
  • Karten und Routenbeschreibung für Radtouren (1x pro Kabine)
  • GPS-Tracks
  • Gebrauch einer wasserfesten Gepäckträgertasche
  • WLAN * (siehe unter Info)
       

Nicht inbegriffen:
Reservierungskosten, Getränke, Kaffee und Tee an Bord nach 16.00 Uhr, Mietpreis Fahrrad oder E-Bike, Mietpreis Helme, Persönliche Versicherungen, Trinkgelder (nach eigenem Ermessen), Eintrittsgelder & Ausflüge, Gebühren für Fähren, Transfers zur/ab Anlegestelle, Parkgebühren.

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Wie fast überall in Holland sind auch die Radtouren dieser Reise leicht zu fahren. Sie radeln auf befestigten Wegen, Radwegen und kleinen Straßen mit wenig Verkehr. Die Touren führen durch die grüne Polderlandschaft, in historische Orte und immer wieder entlang des Wassers: IJsselmeer, Markermeer, die friesischen Seen und die von Kanälen durchzogene Landschaft Waterlands begleiten Sie auf Ihren Radetappen.

Informationen


Routenänderungen vorbehalten. Die Radtouren werden auf eigenes Risiko unternommen.
Reiseinformationen und Routenbeschreibungen sind in Deutsch und Englisch verfügbar.

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder Reisepass. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

3- und 4-Bettkabine, Kinderermäßigung usw. auf Anfrage.

 
*WLAN: Wir weisen darauf hin, dass auf Schiffen immer mit geringen Übertragungsraten bzw. Störungen gerechnet werden muss. Das gilt für alle Schiffe. Wir empfehlen deshalb allen Gästen, die dringend auf das Internet angewiesen sind, sich vorab bei Ihrem Mobilfunkbetreiber zu erkundigen, ob bzw. ab welcher Datenmenge ein Roamingaufschlag zu entrichten ist bzw. ggf. auf Prepaid-Karten (Guthabenkarten) zurückzugreifen.
 

 

Weitere Informationen


Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen

Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Diese Tour wird in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner durchgeführt.

Anreise / Abreise


Anreise nach Amsterdam

Mit dem Pkw
Parkmöglichkeiten in Amsterdam:
Das PARKHAUS OOSTERDOK bietet Parkplätze für 20,- € für 24 Stunden (Stand April 2020), jedoch ausschließlich für PKW bis 2,10 Meter Höhe. Es stehen 1.355 Parkplätze in einem videoüberwachten und sauberen Parkhaus in unmittelbarer Nähe zum Amsterdamer Hauptbahnhof zur Verfügung. Reservierung ist nicht möglich. Adresse: Oosterdoksstraat 150, 1011 DK Amsterdam.
Alternativ:
Parkservice Centralparking für ca. 150,- € pro Woche. Sie fahren mit dem Wagen bis zum Schiff und laden Ihr Gepäck aus. Ihr Wagen wird von einem Chauffeur vom Schiff ins Parkhaus und am Abreisetag wieder zurück zum Schiff gefahren. Detaillierte Informationen und ein Reservierungsformular erhalten Sie mit den Reiseinformationen. Die Bezahlung erfolgt vor Ort in bar oder per Kreditkarte.
Ein Wohnmobil, das zwei Parkplätze in Anspruch nimmt, kann bei Centralparking für ca. 218,- € pro Woche abgestellt werden.

Anreise mit der Bahn
Fahrt bis Amsterdam Centraal, dem Hauptbahnhof von Amsterdam. Detaillierte Informationen zur genauen Anlegestelle inkl. Wegbeschreibung erhalten Sie mit den Reiseunterlagen.

Anreise mit dem Flugzeug (Flughafen Schiphol)
Vom Flughafen Schiphol fahren etwa alle 10 Minuten Züge zum Hauptbahnhof Amsterdam (Centraal Station), Fahrtzeit 15-20 Min., Kosten ca. 4,90 €.

Zubehör


Die schiffseigenen Mieträder sind überwiegend Unisex-Touring- bzw. Trekkingräder mit niedrigem Einstieg (Gazelle Chamonix und Velo de Ville C100), 7-Gang-Nabenschaltung mit Handbremsen und Gepäckträgertasche. Mietpreise für Kinderräder, Tandem oder Kindersitze auf Anfrage.

Die E-Bikes sind von der Marke Velo de Ville CEB 20, haben 4 Unterstützungsstufen, Handbremsen (keine Rücktrittbremse), 7-Gangschaltung und bei normaler Fahrweise eine Reichweite von ca. 60-65 km.

Bitte bei Buchung die Körpergröße mit angeben.

 

Eigene Räder:
Sie können auch Ihre eigenen Fahrräder oder E-Bikes mitbringen, jedoch ist nur eine begrenzte Zahl Stellplätze für eigene Räder an Bord verfügbar. Gegen eine geringe Gebühr können Sie einen Parkplatz für ein normales Fahrrad oder eine Park- und Ladestation für ein E-Bike buchen.
Aus Sicherheitsgründen ist es nicht möglich, die Akkus der eigenen Elektroräder in der Kabine aufzuladen. Die Crew informiert Sie an Bord, wo Sie Ihre Akkus sicher laden können. Schiffsbesatzung und Veranstalter haften in nicht für eventuelle Schäden, Verlust oder Diebstahl des eigenen Fahrrads oder E-Bikes.

Reisebedingungen


18 Personen bei einer Absagefrist bis 30 Tage vor Reisebeginn.
Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Reiseroute

1. Tag: Amsterdam - Monnickendam

Individuelle Anreise nach Amsterdam. Die Crew heißt Sie ab 14:00 Uhr an Bord willkommen. Nachdem alle Gäste eingecheckt haben, fährt das Schiff unter Motor nach Monnickendam. Vom Hafen dieses ehemaligen Fischerortes führt eine erste kurze Aufwärmtour mit dem Rad durch das ländliche Naturschutzgebiet Waterland.

2. Tag: Monnickendam - Volendam – Hoorn | Ca. 32 oder 51 km

Nach dem Frühstück radeln Sie zu einer familiengeführten Käserei mit Holzschuhwerkstatt, wo Sie eine kurze Vorführung der alten Handwerkstechniken erleben. Weiter geht es über die alten Deiche nach Purmerend, im Herzen des Polders De Beemster einem ehemaligen See, der in Weideland umgewandelt wurde. Die weite Landschaft liegt ca. 3,5 Meter unter dem Meeresspiegel und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Über die schöne Stadt Edam geht es weiter nach Volendam, wo Sie nach einem Spaziergang entlang des Hafens wieder an Bord gehen und mit dem Schiff nach Hoorn fahren.

3. Tag: Hoorn – Enkhuizen - Urk | Ca. 28 oder 39 km

Die heutige Radtour führt Sie durch ländliche Weiler und Dörfer nach Enkhuizen. Es geht an der Windmühle De Krijgsman (der Krieger) vorbei. Es ist eine der wenigen alten Windmühlen, die noch im Einsatz ist, um Getreide zu Mehl zu mahlen. Im 17. Jh. war Enkhuizen dank des Hafens eine der reichsten Städte Hollands, die damals teure Gewürze aus Asien importierte.Viele beeindruckende stattliche Herrenhäuser, Kanäle, Kirchen und Stadtmauern, spiegeln die Geschichte und den Reichtum der Stadt wider. Bei schönem Wetter segelt das Schiff nachmittags über das Ijsselmeer zum traditionsreichen Fischerort Urk. Wenn Sie möchten, können Sie der Crew beim Segeln zur Hand gehen. Oder Sie lehnen sich einfach zurück und genießen die Fahrt mit Blick auf‘s Wasser. Abends könnten Sie durch die engen Gassen des pittoresken Dorfes spazieren. Die Wohnhäuser des alten Urk wurden zum Schutz vor Überflutungen dichtgedrängt auf Erhöhungen errichtet, was zu dem noch heute sehr verwinkelten Stadtbild führte.

4. Tag: Urk – Vollenhove (Ca. 37 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Rad am Wasser entlang zur ehemaligen Insel Schokland, die seit der Landgewinnung vollständig vom Festland umgeben ist. Ein Museum dokumentiert das Schicksal der kleinen Insel, die seit 1995 zumUNESCO-Weltkulturerbe gehört. Schöne Radwege führen entlang der ehemaligen Küstenlinie. Sie setzen die Radtour durch die Polder zum charmanten ehemaligen Fischerort Vollenhove fort.

5. Tag: Vollenhove – Giethoorn (Ca. 37 oder 49 km)

Von Vollenhove aus geht es über Radwege durch die offene Landschaft zur kleinen Stadt Blokzijl. Hier beginnt der Nationalpark Weerribben- Wieden, der als das größte Süßwasser-Feuchtgebiet Nordwesteuropas gilt und eine Oase der Ruhe für Pflanzen, Tiere und Menschen ist. Durch die Mitte des Parks führt ein Radweg und Sie können komplett in die Stille dieses Gebiets eintauchen. Mit etwas Glück entdecken Sie einen Eisvogel oder sogar einen Otter. Sie fahren durch Kalenberg, ein Dorf, das bis in die fünfziger Jahre nur mit dem Boot erreichbar war. Eine gewundene Route durch eine bäuerlich geprägte Landschaft mit schmalen, von Deichen umgebenen Feldern führt Sie zum schönen Städtchen Giethoorn, das auch als das „kleine Venedig des Nordens“ bekannt ist.

6. Tag: Giethoorn – Lelystad

Heute können Sie einen kompletten Segeltag einlegen und es sich an Bord bequem machen. Wer möchte, kann wieder aktiv mitsegeln. Am frühen Nachmittag erreicht das Schiff Lelystad, die Hauptstadt der Provinz Flevoland, die komplett durch Trockenlegung und Eindeichung aus dem Meer gewonnen wurde. Hier können Sie die Batavia Werft besuchen, eine beeindruckende Anlage, auf der ein historischer, originalgetreu nachgebauter Ostindien-Segler besichtigt werden kann.

7. Tag:  Lelystad – Blocq van Kuffeler – Amsterdam (Ca. 20 km oder 39 km)

Nach dem Frühstück brechen Sie zur letzten Radtour dieser Reise auf. Vom Hafen in Lelystad aus erreichen Sie mit dem Rad nach wenigen Kilometern die Oostvaardersplassen, ein Naturreservat, in das so wenig wie möglich eingegriffen wird. Teile der Route schlängeln sich durch bewaldete Gebiete, während andere einen Panoramablick auf ausgedehnte Gras- und Sumpfgebiete bieten – ein wahres Paradies für Vogelbeobachter. Das Schiff erwartet Sie im kleinen Hafen von Oostvaardersdiep, um anschließend nach Amsterdam zurück zu fahren (ca.2 Std.). Feiern Sie diese wundervolle Woche rund um das IJsselmeer beim Abendessen an Bord des Schiffes.

8. Tag: Amsterdam

Bis 09:30 Uhr Ausschiffung nach dem Frühstück und individuelle Heimreise.

Unterkunft

Schiff

Dreimastklipper Elizabeth

Der imposante Klipper aus dem Jahr 1913 verfügt über eine gemütliche und komfortable Inneneinrichtung. Bei dem behutsamen Umbau zum modernen Passagiersegler wurde sehr darauf geachtet, die Originalität des typisch niederländischen Plattbodenschiffes zu erhalten. Geräumige Kabinen mit eigener Dusche und Toilette, ein großer Salon mit Bar und einer gemütlichen Sitzecke garantieren einen komfortablen Aufenthalt. Der Kabinenbereich wurde im Frühjahr 2015 komplett neu gestaltet und eingerichtet. Insgesamt stehen auf dem Schiff 10 Gästekabinen mit 2 Einzelbetten zur Verfügung. Ein Teil der Kabinen kann als 3-Bett oder 4-Bett-Kabine gebucht werden (3. bzw. 4. Bett erhöht). In einigen Kabinen können die Einzelbetten zu Doppelbetten umgebaut werden. 8 Kabinen befinden sich auf dem Unterdeck, zwei Kabinen auf dem Oberdeck. In allen Kabinen kann ein Fenster/Bullauge geöffnet werden. 220-V-Steckdose in allen Kabinen. Max. 20–35 Passagiere | Länge: 41,00 m | Segelfläche: 445 m² | Bordsprache: Deutsch und Englisch | Flagge: NL

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 999
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1498
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 899
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1348
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.