NIEDERLANDE | HOLLAND
NL-IJSSELMEER-KOO

Rad und Schiff Rund um das IJsselmeer

  • Kombinierte Segel- und Radreise
  • Inklusive Vollpension
  • Geführte Radtouren
8 Tage
schon ab 1019,- €
NIEDERLANDE | HOLLAND

Rundreise in Holland Niederlande Schiff Wapen/Mare - geführte Radtouren

Sie unternehmen eine spannende Entdeckungsreise auf einem Segelschiff. Die Rundreise beginnt in Amsterdam und führt entlang der IJsselmeerküste. Bis 1932 war das Ijsselmeer ein Binnenmeer namens Zuiderzee. Seit dem Mittelalter spielte das Gebiet eine wichtige Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung der Niederlande, hatte aber oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Ein 32 Kilometer langer Deich, der 1932 fertiggestellt wurde, setzte dem ein Ende und verwandelte das salzige Meer in einen Süßwassersee.
Die sehenswerten historischen Städte, das Polderland und die Dörfer im Binnenland sind durch hervorragende Radwege miteinander verbunden. Mit Hoorn und Enkhuizen entdecken Sie die alten Handelsstädte aus der Zeit der Vereinigten Ostindischen Handelskompagnie. An der Ostseite des IJsselmeeres besuchen Sie die Provinzen Friesland sowie Flevoland mit den ehemaligen Inseln Urk und Schokland. Am letzten Tag nehmen Sie – wenn der Wind es zulässt – unter vollen Segeln wieder Kurs auf Amsterdam. Hier haben Sie abends noch Zeit, die sehenswerte Hauptstadt zu besuchen.

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in der gebuchten Kabinenkategorie mit Dusche und WC
  • Vollpension (7 x Frühstück, Lunchpakete, 7 x 3-Gang-Abendessen)
  • Begrüßungsgetränk
  • Geführte Radtouren, auf Wunsch auch individuell
  • Kaffee und Tee täglich bis 16:00 Uhr
  • Bettzeug, Bettwäsche, Handtücher (Wechsel nach Bedarf)
  • Kabinenreinigung
  • Alle Hafen,- Schleusen- und Brückengebühren
  • Gebühren für Fähren
  • Einige kurze Stadtrundgänge
  • GPS-Tracks
  • Kartenmaterial und Routenbeschreibung (1 x pro Kabine)
  • W-LAN/Wi-Fi

Nicht inbegriffen: An- und Abreise, Getränke, Kaffee und Tee an Bord nach 16.00 Uhr, Mietpreis Fahrrad oder E-Bike (Pedelec), Mietpreis Helme, Persönliche Versicherungen, Trinkgelder (nach eigenem Ermessen), Eintrittsgelder & Ausflüge, Transfers zur/ab Anlegestelle, Parkgebühren.

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Die Radrouten führen über befestigte Radwege, Landwirtschaftswege und entlang wenig befahrener Nebenstraßen. Es gibt keine nennenswerten Steigungen. Die Radtouren werden von einem Radreiseleiter begleitet. Wer möchte, kann die Touren auch gerne in Eigenregie fahren. Karten und Informationsmaterial dazu erhalten Sie an Bord.

Informationen


Bei dieser Reise handelt es sich um eine aktive Fahrrad- und Schiffsreise. Flussschiffe und Segelschiffe bieten einen begrenzteren Platz als Hotels. Zugänge, Kabinen und weitere Bordeinrichtungen sind nicht barrierefrei. Deshalb ist sie für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Reiseinformationen und Routenbeschreibungen sind in Deutsch und Englisch verfügbar.

Für die Einreise von EU-Staatsangehörigen genügt ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Angehörige anderer Staaten wenden sich bitte an das zuständige Konsulat.

Weitere Informationen


Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen

Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Diese Tour wird in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner durchgeführt.

Anreise / Abreise


Anreise nach Amsterdam

Mit dem Pkw
Parkmöglichkeiten in Amsterdam:

Das PARKHAUS OOSTERDOK bietet Parkplätze für 20,- € für 24 Stunden (Stand April 2020), jedoch ausschließlich für PKW bis 2,10 Meter Höhe. Es stehen 1.355 Parkplätze in einem videoüberwachten und sauberen Parkhaus in unmittelbarer Nähe zum Amsterdamer Hauptbahnhof zur Verfügung. Reservierung ist nicht möglich. Adresse: Oosterdoksstraat 150, 1011 DK Amsterdam.
Alternativ:
Parkservice Centralparking für ca. 150,- € pro Woche. Sie fahren mit dem Wagen bis zum Schiff und laden Ihr Gepäck aus. Ihr Wagen wird von einem Chauffeur vom Schiff ins Parkhaus und am Abreisetag wieder zurück zum Schiff gefahren. Detaillierte Informationen und ein Reservierungsformular erhalten Sie mit den Reiseinformationen. Die Bezahlung erfolgt vor Ort in bar oder per Kreditkarte.
Ein Wohnmobil, das zwei Parkplätze in Anspruch nimmt, kann bei Centralparking für ca. 218,- € pro Woche abgestellt werden.

 

Anreise mit der Bahn
Fahrt bis Amsterdam Centraal, dem Hauptbahnhof von Amsterdam. Detaillierte Informationen zur genauen Anlegestelle inkl. Wegbeschreibung erhalten Sie mit den Reiseunterlagen.

Anreise mit dem Flugzeug (Flughafen Schiphol)
Vom Flughafen Schiphol fahren etwa alle 10 Minuten Züge zum Hauptbahnhof Amsterdam (Centraal Station), Fahrtzeit 15-20 Min., Kosten ca. 4,90 €.

Zubehör


Leihräder:
Die Leihräder sind Unisex-Citybikes mit niedrigem Einstieg und einer aufrechten und bequemen Sitzposition (Marke Azor). Das Rad besitzt einen leichten Aluminiumrahmen und ist mit reaktionsschnellen Shimano- Rollenbremsen (Handbremsen), einer Shimano 7-Gangschaltung, einem verstellbaren Selle-Royal-Gelsattel, einem leicht bedienbaren Rahmenschloss und mit Schwalbe Marathon Anti-Pannen Reifen ausgestattet.

Die E-Bikes sind von der Marek Azor Steps und mit einer Nexus 7-Gangschaltung und Handbremsen ausgestattet. Der Kurbelmotor von Shimano (400 WH) bietet 4 Unterstützungsstufen. Die E-Bikes verfügen über einen komfortablen Gelsattel und ein Rahmenschloss (vergleichbare Modelle vorbehalten).

Bitte Körpergröße bei Buchung mit angeben.

Eigene Räder:
Sie können auch Ihre eigenen Fahrräder oder E-Bikes mitbringen, jedoch ist nur eine begrenzte Zahl Stellplätze für eigene Räder an Bord verfügbar. Gegen eine geringe Gebühr können Sie einen Parkplatz für ein normales Fahrrad oder eine Park- und Ladestation für ein E-Bike buchen.
Aus Sicherheitsgründen ist es nicht möglich, die Akkus der eigenen Elektroräder in der Kabine aufzuladen. Die Crew informiert Sie an Bord, wo Sie Ihre Akkus sicher laden können. Schiffsbesatzung und Veranstalter haften in nicht für eventuelle Schäden, Verlust oder Diebstahl des eigenen Fahrrads oder E-Bikes.

Saisonzeiten


01.05.-08.05.21  Mare   ausgebucht
08.05.-15.05.21  Mare
15.05.-22.05.21  Mare   ausgebucht
22.05.-29.05.21 Mare
03.07.-10.07.21 Wapen   ausgebucht
10.07.-17.07.21  Wapen   ausgebucht
17.07.-24.07.21  Wapen
24.07.-31.07.21  Wapen

Reisebedingungen


18 Personen bei einer Absagefrist bis 30 Tage vor Reisebeginn. Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Reiseroute

1. Tag: Amsterdam – Volendam | Testrunde (10 km)

Individuelle Anreise. Die Crew heißt Sie ab 14:00 Uhr an Bord willkommen. Nachdem alle Gäste eingecheckt haben, fährt das Schiff unter Motor nach Volendam. Vom Hafen dieses ehemaligen Fischerortes führt eine erste kurze Aufwärmtour mit dem Rad durch das ländliche Naturschutzgebiet Waterland.

2. Tag: Volendam – Horn (ca. 36 oder 49 km)

Nach dem Frühstück radeln Sie zu einer familiengeführten Käserei mit Holzschuhwerkstatt, wo Sie eine kurze Vorführung der alten Handwerkstechniken erleben. Weiter geht es über die alten Deiche nach Purmerend, im Herzen des Polders De Beemster einem ehemaligen See, der in Weideland umgewandelt wurde. Die weite Landschaft liegt ca. 3,5 Meter unter dem Meeresspiegel und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Über die schöne Stadt Edam geht es weiter nach Volendam, wo Sie nach einem Spaziergang entlang des Hafens wieder an Bord gehen und mit dem Schiff nach Hoorn fahren.

3. Tag: Hoorn – Enkhuizen (ca. 28 oder 39 km)

Die Radtour führt Sie durch ländliche Weiler und Dörfer nach Enkhuizen. Es geht an der Windmühle De Krijgsman (der Krieger) vorbei. Es ist eine der wenigen alten Windmühlen, die noch im Einsatz ist, um Getreide zu Mehl zu mahlen. Im 17. Jh. war Enkhuizen dank des Hafens und der Handelsfahrten nach Asien, eine der reichsten Städte Hollands. Viele beeindruckende stattliche Herrenhäuser, Kanäle, Kirchen und Stadtmauern, spiegeln die Geschichte und den Reichtum der Stadt wider.

4. Tag: Enkhuizen – Stavoren Stavoren Runde (ca. 25 oder 37 km)

Bei schönem Wetter segeln wir über das IJsselmeer zum Hafen von Stavoren in Friesland (ca. 4 Std.). An Bord können Sie dem Kapitän beim Segeln zur Hand gehen. Oder Sie lehnen sich einfach zurück und genießen die Reise mit Blick auf Wasser und Küste. Nach Ankunft führt die nächste Radtour zunächst nach Hindeloopen, einem malerischen und lebhaften Fischerort. Von dort aus geht es nach Workum mit seinem Heimatmuseum Jopie Huisman. Dieses Museum ist der Arbeit und dem Leben des friesischen Malers und Lebenskünstlers Jopie Huisman gewidmet.

5. Tag: Stavoren – Lemmer (ca. 40 km)

Dem Deich am IJsselmeer folgend erreichen Sie Gaasterland, eine in der Eiszeit geformte Landschaft. Der Name Gaasterland leitet sich von gaasten ab, dem friesischen Wort für sandige Hügel. Bald erreichen Sie das 300 Jahre alte Waldgebiet von Rijsterbos und die Stadt Balk. Entlang des von Bäumen gesäumten Flusses Luts geht es durch die Stadtmitte. Kurz darauf erreichen Sie die Festungsstadt Sloten, eine der kleinsten Städte der Niederlande. Nehmen Sie sich Zeit, um gemütlich durch die engen Gassen zu schlendern und eine entspannte Mittagspause einzulegen. Der letzte Abschnitt der heutigen Tour führt zum Fischerhafen von Lemmer, wo das Schiff für die nächste Nacht anlegt. Das Abendessen wird an Bord serviert. Ein Spaziergang durch die Altstadt lohnt sich hier auf jeden Fall.

6. Tag: Lemmer – Urk | Urk Rundtour (ca. 20 km)

Wir fahren morgens über das IJsselmeer zum Hafen von Urk. Wenn Sie mögen, können Sie dem Kapitän beim Segeln mit ein paar Handgriffen helfen. Sie können sich aber auch einfach zurücklehnen, die Reise über das Wasser genießen und dabei die artenreiche Vogelwelt beobachten. In Urk gibt es so manches schöne Detail in den engen Gassen zu entdecken. Die Häuser in diesem malerischen Fischerdorf wurden dicht aneinander auf erhöhtem Grund gebaut, um vor dem Wasser geschützt zu sein. Die ist auch heute noch gut zu erkennen. Nachmittags ist eine kurze optionale Radtour durch den Noordoostpolder geplant.

7. Tag: Urk – Lelystad – Blocq van Kuffeler - Amsterdam (20 km oder 39 km)

Eine ca. 3 stündige Segeltour bringt Sie vormittags nach Lelystad. Vom Hafen aus erreichen Sie nach wenigen Kilometern die Oostvaardersplassen, ein Naturreservat auf neuem Land, in das so wenig wie möglich eingegriffen wird. Teile der Route schlängeln sich durch bewaldete Gebiete, während andere einen Panoramablick auf ausgedehnte Gras- und Sumpfgebiete bieten – ein wahres Paradies für Vogelbeobachter. Das Schiff erwartet Sie im kleinen Hafen von Oostvaardersdiep, um anschließend nach Amsterdam zurück zu fahren (ca. 2 Std.). Feiern Sie diese wundervolle Woche rund um das IJsselmeer beim Abendessen an Bord des Schiffes.

8. Tag: Amsterdam

Bis 09:30 Uhr Ausschiffung nach dem Frühstück und individuelle Heimreise.

Unterkunft

Schiff

Schiff: Wapen fan Fryslân
Mit seinen 55 Metern ist die Wapen fan Fryslân der größte Zweimastschoner der Niederlande. Auf Decksebene befindet sich ein großes Steuerhaus, in dem nicht nur Platz für den Steuerstand ist, sondern auch eine komplette, stilvolle Bar. Dabei haben Sie durch große Fenster rundherum freie Aussicht aufs Wasser. Dasselbe bietet sich Ihnen draußen, auch dort gibt es einen Steuerstand, eine Bar mit Fassbieranschluss und sogar ein Jacuzzi. Auf dem Mitteldeck kann man bei schönem Wetter hervorragend draußen essen.
Alle 12 geräumigen Zweibettkabinen (ca. 10 m²) mit zu öffnendem Bullauge haben zwei einzelne Betten (90×200 cm), die auf Wunsch zu einem Doppelbett zusammen geschoben werden können. Ein drittes Bett befindet sich in jeder Kabine fest gegen die Wand geklappt. Die Kabinen können damit auch als Dreibett-Kabinen gebucht werden. Eine eigene Dusche mit Toilette und Waschbecken sorgen für extra Komfort während Ihres Aufenthalts an Bord.

Technische Daten: Länge: 48,00 m | Breite: 6,60 m | Tiefgang 1,45 m | Segelfläche 550 m²
Passagiere: 24 bis 36 Personen
 

Schiff: Mare fan Fryslân

Die Mare fan Fryslân wurde 1960 als Frachtschiff gebaut, 2006 komplett renoviert und ist seit 2007 als wunderschöner, extravaganter Dreimastschoner auf niederländischen Gewässern zu Hause. Auf dem Unterdeck befindet sich der holzvertäfelte Salon/Restaurant (mit Klimaanlage), mit einem warmen stilvollen Ambiente. An den Salon schließt das Steuerhaus mit Bar, Musik- und Videoanlage an. Hier haben Sie durch die großen, rundum angeordneten Fenster einen herrlichen Blick aufs Wasser.
 
An Bord befinden sich 12 komfortable 2-Bett-Kabinen (ca. 10 qm mit 2 ebenerdigen Einzelbetten 90 x 200 cm), 1 Premium-2-Bett mit kleiner Sitzecke und Flatscreen-TV (ca. 12 qm) sowie eine Einzelkabine mit einem Etagenbett (ca. 7 qm, Bullauge kann geöffnet werden). In allen Kabinen können die Bullaugen seit der letzten Renovierung geöffnet werden. Eine Belegung mit drei Personen ist in allen Doppelkabinen sowie der Juniorsuite möglich, in dem ein Klappbett genutzt wird. Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC und ein Belüftungssystem. Das Oberdeck bietet ausreichend Sitzmöglichkeiten, eine Außenbar mit Zapfanlage und Grill, den Steuerstand, einen Whirlpool sowie Platz für die Fahrräder. Die Segel lassen sich sowohl per Hand als auch elektrisch bedienen. WLAN-Verbindung (ohne Gebühr) auf dem gesamten Schiff.

Technische Daten: Länge: 62,00 m | Breite: 7,20 m | Tiefgang 1,50 m | Segelfläche 650 m² | 
Passagiere: 27 bis 40 Personen

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1019
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1528
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1019
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1528
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1099
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1648
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1099
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1648
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1099
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1648
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1099
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1648
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1099
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1648
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer/Kabine innen
€ 1099
 Einzelzimmer/Kabine innen
€ 1648
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.