BEL-NL-LIMBURG-R7

Rad und Schiff Limburg

  •  Tägliche Tourenbesprechung
  • 7-Tage-Servicehotline
  • Besuch Maasmechelen Village
7 Tage

Individuelle Radtour - Rad und Schiff - Hotelschiff MS Miro

Diese Reise ist zur Zeit leider nicht mehr im Programm. Sollten Sie Interesse haben, kontaktieren Sie uns bitte.
 

Das belgisch-niederländische Limburg ist einfach sensationell! Es ist mit rund 1800 km langen, fast autofreien Radwegen, hervorragender Ausschilderung und einer vorzüglichen Gastronomie ein wahres Fahrradparadies. Die drei Limburger Länder sind berühmt für ihre Gastfreundschaft, die unzähligen Vlaai-Sorten (Obstkuchen), die Schokolade, den Limburger Käse und rund 850 Belgische Biersorten. Schlemmen und Genießen ist durchaus angesagt, während Sie auf der Reise Ihr luxuriöses schwimmendes Hotelschiff MS Miró stets begleitet und Ihnen ein bequemes Zuhause ohne tägliches Kofferpacken bietet. Sie radeln gemütlich und ohne Gepäck, bis Sie am vereinbarten Ort wieder auf das Schiff treffen. Natürlich können Sie auch eine Radetappe auslassen und eine herrliche Bootsfahrt an Bord genießen.

Leistungen

  • 6 Übernachtungen in Außenkabinen mit Doppelbett und separatem Badezimmer mit Du/WC
  • 6x Frühstück
  • 6x Lunchpaket mit Getränk
  • Nachmittags Kaffee und Tee an Bord
  • Begrüßungsgetränk (Champagner oder Café Complet)
  • Bettwäsche und Handtücher
  • Tägliche Kabinenreinigung
  • 7-Gang-Unisex-Pedelecs mit Rücktritt und Vollausstattung
  • Stadtführung durch den Skipper in Lüttich (fakultativ)
  • Besuch Maasmechelen Village
  • Tägliche Tourenbesprechung
  • Mehrsprachige Bordreiseleitung durch den Skipper
  • Routenbeschreibung mit Kartenmaterial pro Kabine leihweise an Bord
  • Reiseunterlagen pro Kabine
  • 7-Tage-Servicehotline
     

Passagiergebühren enthalten u.a. (obligatorisch, zahlbar vor Ort)
– Hafen-, Brücken- und Schleusengebühren
– Treibstoffkosten
– Kurtaxe
– Radversicherung
– Hafentaxi Schiff – Maastricht – Schiff (Do. / Tag 6)

Nicht enthalten
– Getränke nach Strichliste
– Abendessen
– Trinkgelder für die Besatzung
– Persönliche Ausgaben
 

Zusatzkosten:
Alle Leistungen, die nicht unter dem o.g. Punkt Leistungen aufgeführt sind. Insbesondere An-/Abreise, Verpflegung/Getränke, Reiseversicherung, Führungen, Eintritte, Transfers, Fähr-/Bahn-/Busfahrten, persönliche Ausgaben und Trinkgelder.

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Leichte Touren im flachen bis sanft hügeligen Limburg. Sie radeln auf asphaltierten und befestigten Rad- und Feldwegen sowie ruhigen Nebenstraßen. Es sind nur geringe Höhenunterschiede zu bewältigen. Dank des Knotenpunktsystems sind problemlos kürzere und längere Tagesetappen möglich. Die Reise ist für Einsteiger und Gruppen geeignet.

Informationen


Das Abendessen ist nicht im Reisepreis inklusive. Sie erhalten Restauranttipps an Bord.
Wichtig! Wind-, wetter-, nautisch und technisch bedingte Änderungen des Reiseverlaufs
behalten wir uns vor! Das Programm an Radtouren und Schifffahrten folgt einem Zeitplan mit festen Schleusen-und Brückenzeiten. Auch bei individuellen Radtouren sind Sie daher ggf. neben Frühstück und Abendessen an gewisse Zeiten zum Verlassen des Schiffes bzw. an Bord kommen gebunden. Diätwünsche oder Lebensmittelunverträglichkeiten berücksichtigen wir gerne. Bitte informieren Sie uns direkt bei Buchung. Eventuelle Aufpreise sind zahlbar vor Ort. Spezielle Diätprodukte müssen ggf. selbst mitgebracht werden. Einreisebestimmungen/Visum: Einreise für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass. Auch Kinder benötigen gültige Einreisedokumente. Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.
 
Infogespräch:
Am Anreisetag um 12 Uhr findet ein Begrüßungsgespräch durch den Skipper und seine Crew statt. Nach der Tourenbesprechung werden die Leihräder durch den Skipper übergeben und eingestellt. Bitte finden Sie sich rechtzeitig an Bord ein und planen Ihre Anreise entsprechend, da die MS Miró direkt nach der Radausgabe am frühen Nachmittag bereits Richtung Lüttich ablegt.

Anreise / Abreise


Bahn: Vom Hbf. Maastricht per Taxi oder Transfer zur Anlegestelle Kanne an der neuen Brücke (ca. 10 km). Mit öffentlichen Verkehrsmitteln über den Marktplatz Maastricht und von hier mit dem Bus Nr. 34 nach Kanne.
 
Auto: Parkmöglichkeit für die Dauer der Tour bei der Anlegestelle (ca. 60 € pro Woche/Pkw, keine Reservierung nötig, zahlbar vor Ort).

Zubehör


Leihrad / eigene Räder: An Bord stehen 7-Gang-Unisex-Pedelecs mit Hand- und Rücktrittbremse (Victoria ETrekking) zur Verfügung, die mit zwei Gepäcktaschen, Schloss, Tachometer, Reparaturset, Schutzweste, Pannenschutzreifen, Regenponcho und Fahrradhelm ausgestattet sind. Die Radausgabe erfolgt am Anreisetag und die Rückgabe nach der letzten Radetappe nachmittags. Die Mitnahme von eigenen Rädern ist aus Platzgründen nur begrenzt und bei vorheriger Anmeldung/Bestätigung auf Anfrage möglich. Eine Ermäßigung wird nicht gewährt.

Reisebedingungen


Mindestteilnehmer: 6, max. 10
Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Reiseroute

1. Tag: Anreise Kanne/Maastricht-Lüttich-Angleur

Individuelle Anreise um 12 Uhr in den Hafen von Kanne (Belgien) im Süden von  Maastricht (Niederlande). Nach dem Begrüßungsgetränk, der Tourenbesprechung und  der Radübergabe Schifffahrt nach Lüttich, wo an der Schleuse von Petit Lanaye das  Schiff auf 18 Meter angehoben wird. In Lüttich-Angleur legt das Schiff direkt in der  historischen Altstadt an. Abends stehen optional ein Rundgang durch die historische  Altstadt mit dem Skipper auf dem Programm.

2. Tag: Angleur-Kanne, ca. 27-45 km

Nach dem Frühstück besuchen Sie den wohl längsten belgischen Sonntagsmarkt "La Batte" und genießen anschließend eine Radtour durch das schöne Voertal bis nach St. Pietersvoeren und Eijsden. Sie radeln entlang der Maas und durch die Voerstreek, bevor Sie Kanne erreichen. Hier können Sie den Abend nach Ihren eigenen Wünschen gestalten.

3. Tag: Kanne-Lanaken-Maasmechelen-Bree, ca. 25-45 km

Während des Frühstücks Tourenbesprechung und kurze Schifffahrt nach Lanaken. Anschließend steht eine Radtour durch die bezaubernde Welt namhafter Schlösser, wundersamer Sagen und mysteriöser Geschichten auf dem Programm. Das Land Haspengau wird Sie in seinen Bann ziehen! Sie besuchen auf Ihrem Weg die mittelalterliche Schlossruine Pietersheim, die Perle Limburgs und die größte Schlossanlage zwischen Loire und Rhein. In Maasmechelen gehen Sie an Bord und fahren mit dem Schiff nach Bree.

4. Tag: Bree-Achel-Stevensweert-Stevensweert, ca. 28-43 km

Nach der täglichen Tourenbesprechung und dem Frühstück geht es per Rad in den Limburger Nationalpark Hoge Kempen. Genießen Sie eine herrliche Etappe durch weitläufige Wälder, eindrucksvolle Landdünen und mysteriöse Moorlandschaften. Unterwegs bieten sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, wie die alte Benediktiner Abtei Achel mit Klosterbrauerei an. Für kürzere Tagestouren stehen verschiedene Vorschläge an Bord zur Verfügung. Spätnachmittags bringt Sie das Schiff zur Festungsstadt Stevensweert.

5. Tag: Stevensweert -Maaseik-Thorn, ca. 32-49 km

Ihre Radtour führt heute entlang der Maas vorbei an alten Bauernhöfen und entlang der Limburger Seen. Bevor es weiter in das historische Maaseik geht, sollten Sie unbedingt die feine belgische Schokolade kosten. Ihr Hotelschiff wartet bereits vor den Stadtmauern von Thorn, wo Sie abends die Möglichkeit haben ein festliches Kapitänsdinner an Bord zu genießen (nicht inkl.).

6. Tag: Thorn-Kanne/Maastricht, ca. 40 km

Nach einer morgendlichen Schifffahrt und dem Frühstück brechen Sie am mächtigen Schleusenkomplex des Julianakanals zu Ihrer Radtour auf. Vorbei am Dorf Stein radeln Sie zum Dorf Elslo mit seinem hübschen Schloss. Anschließend geht es durch die waldreiche Gegend wieder zurück nach Maastricht bzw. zur Anlegestelle nach Kanne. Abends können Sie mit dem Hafentaxi (inkl.) in die Altstadt fahren und einen Stadtbummel unternehmen, da die Geschäfte und Museen bis 21 Uhr geöffnet haben.

7. Tag: Abreise Maastricht

Nach dem Frühstück bis 10 Uhr individuelle Abreise.

Unterkunft

Schiff

MS Miro
Die Salonyacht MS Miró wurde 2012 komplett neu renoviert und auf den neuesten Stand der Technik und Umweltschutzes gebracht. Das Schiff verfügt über fünf kleine, aber sehr komfortable Außenkabinen mit Doppelbett (170x200 m), Du/WC, kleine Fenster sowie Klimaanlage, Zentralheizung, Safe, Sat-TV/-DVD und Haartrockner. Der gemütliche Salon mit Panoramafenster, offenem Kamin, Hausbar sowie das große Vordeck und das überdachte Hinterdeck bieten Sitzgelegenheiten für gemütliche Tage und Abende an Bord. An Bord betreuen Sie der Skipper Mart und Miss Elly sowie eine kleine Crew.

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.