GRC-PAROS-WAN-15T

Wanderreise Paros und Santorini

  • 7 geführte Wanderungen
  • 1 Bootsausflug am Abend
  • Mit Halbpension
Tagesreise

Wandern, Entspannen und Genießen


Diese Reise ist derzeit leider nicht im Programm, wir haben für Sie folgende Alternative im Programm: 
  
Gerne können Sie uns kontaktieren, um zu erfahren wann diese Reise wieder im Programm ist. Auch wenn Sie eine Gruppe oder ein Verein sind und Interesse haben, diese Reise speziell mit Ihrer Gruppe durchzuführen, kontaktieren Sei uns jederzeit unter 07964 – 92 1000 oder per Mail: info@launer-reisen.de

 
Wolkenloser Himmel über tiefblauem Wasser, grüne Weinberge und Menschen mit Verbundenheit zur Tradition inmitten der Ägäis – Inseln wie aus dem Bilderbuch, kurz – die Kykladen.
Weiß getünchte kubische Häuser, umgeben von bunten Bougainvilleas, schmale verwinkelte Gassen, blühende Gärten und schöne Sandstrände – die traumhaften Kykladen sind der Inbegriff der griechischen Inselwelt. Wir erforschen drei der schönsten Inseln, jede unverwechselbar und doch typisch für das, was die Kykladen so faszinierend macht.

Leistungen

  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC, davon 11x in Paros und 3x in Santorini
  • Frühstück und Abendessen
  • 7 geführte Wanderungen
  • 1 Bootsausflug am Abend
  • Sämtliche Transferkosten, Eintrittsgelder und Fährüberfahrten ab/bis Santorini lt. Programm
  • Deutsch-Griechischsprachige Reiseleitung

Die Flüge nach/ab Santorini sind nicht enthalten.

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Auf leichten bis mittleren Pfaden entdecken Sie, begleitet vom Duft wilder Kräuter, eindrucksvolle Landschaften und begegnen bekannten und versteckten Sehenswürdigkeiten. Die Wanderungen sind so gestaltet, dass sie genügend Zeit zum Verweilen an schönen Orten und für erfrischende Badepausen an malerischen Stränden lassen.
Acht bis zwölf Kilometer lange Wanderungen mit reiner Gehzeit von 3-5 Stunden durch oft steiniges Gelände. Normale Kondition und Trittsicherheit sind erforderlich.

Informationen


Zusatzprogramme
 

Der Yogakurs und Bootsausflug lassen sich wunderbar ergänzend integrieren und kann als zusätzlicher Baustein gebucht werden:
 

Yoga Shakti Flow (nicht im Preis enthalten) / Reservierung bei Buchung
Teilnehmerzahl: mindestens 3, Dauer: 4 Tage à 75 Min. (Meditation, Yoga Pranayama), Gebühr: 58,- Euro
 
Ganztägiger Bootsausflug nach Delos und Mykonos (nicht im Preis enthalten):
Teilnehmerzahl: egal, Dauer: ca. 7 Stunden, Gebühr: 50,- Euro

Anreise / Abreise


Santorini wird von fast allen deutschen Flughäfen angeflogen.
Den Transfer vom Airport zum Hotel übernimmt der Veranstalter. Transferzeit zum Hotel ca. 10 Minuten.

Reisebedingungen


5 - 22 Personen

Reiseroute

1. Tag: Individuelle Anreise nach Santorini

Sie fliegen individuell nach Santorini und kommen dann mittels Transfer in Ihr Hotel.

2. Tag: Schiffsüberfahrt nach Paros

Den Vormittag haben Sie zur freien Verfügung auf Santorini. Am Mittag Überfahrt nach Paros. Diese Überfahrt dauert ca. 3 Stunden. Anschließend werden Sie wieder mit einem Transfer ins Hotel gefahren (etwa 10 Minuten) und essen dann gemeinsam zu Abend.

3. Tag: Tropfsteinhöhle auf Antiparos  (10 km)

Sie setzen direkt von Ihrem Hotel aus zur Nachbarinsel Antiparos über. Überfahrt ca. 10 Minuten. Dort besichtigen Sie zuerst die märchenhafte Altstadt und anschließend findet eine Wanderung zur bekannten Tropfsteinhöhle, in der sich auch schon der erste König Neugriechenlands Otto verewigt hat. Danach fahren Sie zu einer ursprünglichen Taverne, die schön gelegen in einer einsamen, schönen Bucht liegt, von dort aus Sie hervorragend zum Mittag essen und baden können.

4. Tag: Tag zur freien Gestaltung

Den heutigen Tag haben Sie komplett zur freien Verfügung.

5. Tag: Schmetterlingstal - Kloster Christou Dassou - Parikia (8 km)

Die Wanderung führt Sie als Erstes zu einem kleinen Naturschauspiel, dem Schmetterlingstal, einer kleinen grünen Oase, in welcher sich zahlreiche bunte Nachtfalter tummeln. Das Nonnenkloster Christou Dassou, dass auf einer Hügelspitze gelegen ist bietet einen wunderschönen Blick auf Antiparos und die westliche Ägäis. Nachdem Sie das Kloster besichtigt haben wandern Sie gemütlich zur Inselhauptstadt Parikia. Dort laden die vielen verwinkelten Gassen des Kastroviertels zu einem Bummel ein. Anschließend besuchen Sie noch die Kirche der hundert Tore, die Panagia Ekatontapyliani, die der Legende nach von Helena, der Mutter des römischen Kaisers Konstantins begründet wurde, als diese während einer Pilgerreise ins Heilige Land auf der Insel Halt machte. Dieser Kirchenkomplex zählt zu den wichtigsten byzantinischen Denkmälern Griechenlands, und ist etwa 1000 Jahre alt. Am Abend findet eine Bootstour mit einem Kaíki zum Portes Felsen statt. Kühle Getränke und Dips werden gereicht.

6. Tag:  Leuchtturm – Kolimbithres – Naoussa (9 km)

Die heutige Wanderung beginnen Sie am Strand von Kolimbithres, der bekannt durch seine bizarren Felsformationen ist, hinauf zu den Überresten der mykenischen Stadt. Der Weg führt Sie zum Leuchtturm auf dem Kap Korakas, entlang am Strand mit wunderbarem Ausblick auf die Bucht. Von dort aus fahren Sie nach Naoussa, der Perle von Paros und schlendern durch dieses wunderschöne Örtchen mit dem malerischen alten Fischerhafen.

7. Tag: Tag zur freien Gestaltung

Den heutigen Tag haben Sie wieder zu freien Verfügung.

8. Tag: Byzantinischer Weg nach Lefkes (12 km)

Die Wanderung startet in dem kleinen Dorf Prodromos, von dort aus Sie auf einem gepflasterten Pfad aus byzantinischer Zeit zu dem romantischen, am Fuße des Agios Pantes liegenden Bergdorf Lefkes wandern. Besonders vielfältig ist die Vegetation auf diesem Weg. In Lefkes angekommen können Sie nachdem Sie das malerische Örtchen besichtigt haben ein leckeres Mittagessen aus schmackhafter, lokaler Küche genießen. Im Anschluss durchqueren Sie auf dem Rückweg vorbei an einer kleinen Kapelle mit frisch fließendem Quellwasser ein fruchtbares Tal.

9. Tag: Tag zur freien Gestaltung (fakultativ Bootsausflug nach Delos und Mykonos)

Sie haben fakultativ die Möglichkeit einen Bootstrip nach Delos und Mykonos zu unternehmen. Das Heilige Delos ist seid 1990 UNESCO Weltkulturerbe, zählt zu den bedeutendsten Ausgrabungen in der Ägäis und ist u.a. der Geschichte nach der Geburtsort zweier Hauptgötter des Olymps, nämlich Apollon (der griechische Gott des Lichts) und dessen Zwillingsschwester Artemis (die griechische Göttin der Jagd und Hüterin der Frauen und Kinder). Nach der Besichtigung. dieser antiken Ausgrabungsstätte fahren Sie mit dem Boot weiter nach Mykonos zu einem Stadtbummel durch das Städtchen mit den typisch weiß getünchten Häusern und den blumengeschmückten Balkonen.

10. Tag: Inselmitte - von Lefkes nach Aspro Chrorio (11 km)

Auf dem Weg von Lefkes nach Aspro Chorio durchqueren Sie das einsame innerparische Hochland. Sie passieren das Kloster Agios Ioannis Kaparou und grüne Weinterassen. Dieser Weg, der Sie immer wieder mit wunderschönen Ausblicken belohnen wird ist ein besonderes Erlebnis und führt Sie durch die schroffe, mit Macchia bedeckte Berglandschaft. Dort passieren Sie auch mehrere kleine Kapellen. Nachmittags erreichen Sie das im Süden gelegene Dorf Aspro Chorio. Dort bietet sich Ihnen eine Bademöglichkeit an.

11. Tag: Tag zur freien Gestaltung

Den heutigen Tag haben Sie wiederum komplett zur freien Verfügung.

12. Tag: Strandwanderung – vom New Golden Beach nach Ampelas (11 km)

Die Strandwanderung startet im Südosten der Insel, am New Golden Beach. Dort folgen Sie dem abwechslungsreichen Küstenverlauf in Nördlicher Richtung. Es geht vorbei an schönen Buchten und Sie passieren das auf einem markanten Bergkegel gelegene Kloster Agios Antonios und können auf der gesamten Wanderung den Ausblick auf die Nachbarinsel Naxos genießen. Der kleine Fischerhafen von Ampelas bietet die ideale Möglichkeit um die Wanderung mit einer Mittagspause und Bademöglichkeit ausklingen zu lassen.

13. Tag: Schiffsüberfahrt nach Santorini

Sie werden mit einem Schiff wieder nach Santorini zurückgebracht.

14. Tag: Caldera Wanderung auf Santorini (12 km)

Die heutige Panoramawanderung führt entlang des spektakulären Kraterrandes von Fira nach Ia. Ia ist als einer der malerischsten Orte der Welt und für seinen Sonnenuntergang über dem Meer bekannt. Nicht umsonst zählen die Grundstückspreise in diesem wunderschönen Örtchen zu den höchsten in Griechenland. Hier haben Sie genügend Zeit zum bummeln und können den magischen Ausblick genießen.

15. Tag: Abreisetag

Mittels Transfer werden Sie zum Flughafen gebracht. Danach individueller Rückflug.

Unterkunft

Hotel

Das elegante und sehr geschmackvoll eingerichtete Vier-Sterne-Hotel auf Paros ist mit viel Liebe zum Detail in der typisch kykladischen Architektur erbaut und wunderbar in die Landschaft integriert. Das Hotel liegt direkt am Strand der Punta Bay an der Westküste von Paros und bietet einen traumhaften Blick auf die Ägäis. Die einsame Lage direkt am Privatstrand, verknüpft mit dem angenehmen Ambiente des Hotels, schaffen eine einzigartige Atmosphäre, in der man sich als Gast sofort wohlfühlt. Die geräumigen und komfortablen Zimmer haben alle Meerblick und sind ausgestattet mit Balkon oder Terrasse, individuell regulierbarer Klimaanlage, Bad/Dusche/WC, Kühlschrank, Safe, Haartrockner, Direktwahltelefon, W-LAN und Satelliten-TV. Im eleganten Hotelrestaurant verwöhnt uns der Chefkoch mit einem köstlichen und reichhaltigen Buffet. Für die delikaten Gerichte werden täglich frische Produkte auf den Märkten eingekauft. Neben dem schönen Swimmingpool, von dem man das Meer und das gegenüberliegende Antiparos sehen kann, hat das Hotel einen Privatstrand und einen blühenden Garten. Von den Terrassen rund um die Poolbar genießen wir abends die schönsten Sonnenuntergänge auf Paros. Zusätzlich werden im Hotel eine Auswahl verschiedener Verwöhnmassagen angeboten. In der näheren Umgebung des Hotels gibt es noch weitere schöne Strände und eine Strandtaverne. Eine Tauchschule ermöglicht Anfängern wie Fortgeschrittenen die schöne Unterwasserwelt kennenzulernen. Antiparos mit seinen zahlreichen zauberhaften Buchten und der urtümlichen Chora ist in 10 Minuten mit der Pendelfähre zu erreichen. Parikia, der lebhafte Hauptort der Insel, ist 8 km entfernt und wird stündlich mit dem Bus angefahren.
 
Das Hotel auf Santorini
Der erste und die letzten zwei Tage verbringen wir in einem familiären und freundlichen Hotel auf Santorini. Das Hotel befindet sich an der Westküste von Santorini in Megalochori. Alle Zimmer sind mit Balkon, Klimaanlage, Kühlschrank, Bad/Dusche/WC, Direktwahl-Telefon, SAT-TV und Haartrockner ausgestattet. Daneben bietet das Hotel einen Außenpool, der wunderbar zum Entspannen dient.

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.