FRANKREICH | PARIS
FR-CANN-PARIS-REN

Rennrad fahren von Cannes nach Paris in Frankreich

  • Entlang der beeindruckenden Cote d'Azur
  • An Flüssen Rhone, Loire und Seine
  • Paris und legendäre Prachtstraße Champs-Élysées
7 Tage
schon ab 1719,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
4.2/5
FRANKREICH | PARIS

An Cote d'Azur, Rhone, Loire und Seine nach Paris mit Prachtstraße Champs-Élysées - ESSKA

Rennrad fahren von Cannes nach Paris in Frankreich an der Cote d’Azur, durch die französischen Seealpen und entlang der großen französischen Flüsse Rhone, Loire und Seine nach Paris auf die Champs-Elysees.

Auf dieser Rennradtour fahren wir vorbei an herrlichen Stränden entlang der Küste der Cote d’Azur, durch die beeindruckenden französischen Seealpen entlang von Schluchten und senkrechten Felswänden und über unzählige Kurven und Serpentinen bei überwiegend angenehmen Steigungen. Später geht es entlang der großen französischen Flüsse Rhone, Loire und Seine bis in die französische Hauptstadt Paris auf die Champs-Elysees. Analog zur Tour de France ist dort der Triumphbogen unser abschließendes Ziel.

Leistungen

  • 6 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet in den genannten Hotels oder vergleichbaren Hotels
  • 6 x Abendessen (in den Hotels – möglicherweise auch Restaurants)
  • Busservice mit Fahrradanhänger für die Rennräder – der Bus hat 36 Sitzplätze (sehr großer Sitzabstand – Toilette / Küche / Minibar etc. [Fernreisebus])
  • Minibus (8 Sitzplätze), der immer bei den Radfahrern ist. (Der Kleinbus hat einen großen Anhänger für die Fahrradkoffer von Gästen, die mit dem Flugzeug anreisen und einen Fahrradkoffer haben)
  • Der Kleinbus ist auch bei Pannen hilfreich – hat Werkzeug / Reserverad / Material dabei. Das Material wird separat berechnet (Schläuche, Reifen usw., falls erforderlich)
  • Erstellung der Tracks mit GPX-Dateien und verschiedenen Radstrecken bis maximal 110 km und 2050 hm. Es ist möglich 2 Leistungsgruppen zu machen
  • Außerdem unterstützt der Kleinbus aktiv die Gruppe, somit sind Variationen möglich
  • 1 erfahrener Rennradführer von Launer-Reisen – englischsprachig, der die Rennradtouren koordiniert und der Gruppe vor Ort hilft, Tipps gibt und im ständigem Kontakt mit den Transferfahrzeugen steht. Der Rennradguide wird die Hauptgruppe anführen, sofern gewünscht
  • Spezielle Sportlernahrung für den Radfahrer auf der Radstrecke (mindestens einmal täglich für Isodrinks / 1 Gel /3 Riegel)
  • Zahlung auch per Kreditkarte möglich
  • Reisepreisversicherung Europäisches Pauschalreiserecht

 

Services:

  • 6 x night / breakfast buffet in the mentioned hotels or comparable hotels
  • 6 x dinner (in the hotels – possibly also restaurants)
  • Bus service with bicycle trailer for the racing bikes – our bus has 36 seats (very large seat spacing – toilet / kitchen / minibar etc.)
  • Minibus (8-seats), which is always with the cyclists. The minibus has even a large trailer for the bicycle suitcases of guests who arrive by plane and have bicycle suitcases)
  • The minibus is also helpful in breakdowns – it has tool / spare wheel / material on board. Material is calculated separately (bike parts, etc. if needed)
  • Creation of the tracks with GPX files and different stage lengths up to 110 km and 2.050 diff. alt. It’s   possible to have 2 groups. In addition, the minibus can always be on duty. So we have some possibilities. We plan the routes accurate – in case of doubt we will drive the tour previously.
  • 1 experienced road-bike-guide by Launer-Reisen – English-speaking, who coordinates the entire journey and accompanies the group the whole day. He is in constant contact with the transfer vehicles. The road-bike-guide also drives – if desired –  with the main group.
  • Special Sport-Food for cyclists. At least once a day iso-drinks / 1 gel / 3 bars per person. We calculate an average of 3 bars /1 iso-drink and 1 gel. We provide SPONSOR, a swiss brand product – one of the best products of all
  • Payment also possible by credit card
  • Travel price insurance (European Package Travel Right)

Allgemeines zur Reise

Reisebedingungen


Mindestteilnehmerzahl: 18 Pers. bei einer Absagefrist bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn. (weitere Hinweise siehe Info & Service). Stornostaffel: A
Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

Reiseroute

1. Tag: Einrollrunde, 44 km, 440 hm

Anreise und Einrollrunde von Cannes über Antibes und am Fuße der Seealpen zurück zum Hotel. Vom Hotel aus radeln wir zunächst an den Rand der Altstadt von Cannes, wo wir einen Blick auf die Burg werfen können, die das Museum de la Castro beherbergt. Danach geht es weiter in östliche Richtung parallel zum Strand entlang des ca. 2 Kilometer langen Boulevard de Croissette. Neben vielen Edelshops und Nobelhotels befinden sich hier auch 3 Casinos und Das Palais des berühmten Filmfestivals, das hier jährlich im Mai stattfindet. Entlang vieler schöner Strände kommen wir nach Antibes, wo wir das Kap entlangfahren und kurz am Picasso-Museum und der Kathedrale Notre-Dame-de-la-Plata haltmachen. Wir umrunden das Cap Antibes, fahren weiter an der Küste nach Norden, überqueren die Mündung des Flusses La Bragne und biegen dann ins Landesinnere nach Westen ab. Über Biot biken wir dann weiter in südwestlicher Richtung am Rande der Seealpen zurück zum Hotel. Dabei bekommen wir schon einen ersten Eindruck von den Steigungen, die uns die nächsten 3 Tage erwarten.

2. Tag: Seealpen nach Westen, 100 km, 1750 hm

Wir starten vom Hotel zunächst entlang der Küste in westlicher Richtung. Nach ca. 8 flachen Kilometern biegen wir ins Landesinnere ab und überwinden bis Kilometer 21 ca. 300 Höhenmeter. Nach einer rasanten Abfahrt erreichen wir bei Kilometer 25 den Stausee Lac de Saint Cassien. Der Staudamm aus dem Jahr 1960 staut den Fluss Biancan. Der See ist ein beliebtes Ziel von Urlaubern und Wassersportlern und wegen seiner großen Fischvorkommen (besonders Karpfen) der Traum vieler Angler. Entlang und über den Stausee führt uns unsere heutige Etappe weiter Richtung Norden in die Seealpen. Bei Kilometer 43 überqueren wir den Fluss Saigne und fahren in östlicher Richtung zur Parfümstadt Grasse (ca. 49.000 Einwohner). Der höchste Punkt unserer heutigen Radtour liegt mit ca. 782 Metern bei Kilometer 60 schon hinter uns. In Grasse befinden sich ca. 30 Parfumfabriken. Im Gegensatz zu früheren Zeiten werden die Rohstoffe heute importiert, in den Parfumfabriken qualitativ verfeinert und die fertigen Produkte in die ganze Welt exportiert. Von Grasse aus fahren wir weiter am Rand der Seealpen über Roquefort-le-Pins und Valbonne zurück zu unserem Hotel.

3. Tag: Seealpen nach Norden, 94 km, 1800 hm

Heute radeln wir vom Hotel aus in nordöstlicher Richtung parallel zur Küste bis Cagnes-sur-Mer (ca. 51.000 Einwohner) an der Mündung des Flusses La Cagne, wobei wir das Cap Antibes rechts liegen lassen. Der Ortsteil Le Haut de Cagnes liegt auf einem Hügel, der von der Anlage des Schlosses Grimaldi geprägt wird, welches wir östlich passieren. Es wurde um 1300 im Auftrag des französischen Admirals Rainer Grimaldi erbaut, einem Vorfahren der heutigen Fürstenfamilie von Monaco. Seit 1937 ist es im Besitz der Stadt und wird als Museum genutzt. Nachdem wir bis Kilometer 27 etwa 180 Höhenmeter erklommen haben, beginnt vor der Stadt Vence ein langer Anstieg, der uns durch spektakuläre Landschaften, vorbei an Schluchten und Felswänden auf den 963 Meter hohen Col de Vence führt, den wir bei Kilometer 37 erreichen. Über eine Hochebene oberhalb des Flusses La Cagne führt unser Weg weiter in westlicher Richtung durch die Seealpen bevor wir bei Kilometer 54 nach Süden abbiegen. Bei Kilometer 77 erreichen wir die Stadt Valbonne mit einem Kloster aus dem Jahr 1199. Wellig und tendenziell bergab geht es dann zurück zum Hotel nach Cannes.

4. Tag: Monaco, 110 km, 2050 hm

Am heutigen Tag unserer 7-tägigen Rennradtour bestreiten wir die Königsetappe. Unser Bus bringt uns nach dem Frühstück zu unserem Startpunkt oberhalb von Monaco. Wenn man möglicherweise einmal im Leben an der Cote d‘ Azur ist, sollte man Monaco zumindest einmal besucht haben. Monaco ist mit ca. 38.100 Einwohnern auf einer Fläche von nur 2,084 qkm der am dichtesten besiedelte Staat der Welt. Das Fürstentum ist eine konstitutionelle Monarchie. Der ehemalige Handelsplatz der Phönizier und später der Griechen ist heute Finanzplatz und als Wohnsitz vieler Reichen begehrt, da hier weder Einkommen- noch Erbschaftssteuer zu zahlen ist. Vom Startpunkt rollen wir hinunter ins Zentrum der „Hauptstadt“ Monte Carlo zum Place du Casino, wo berühmte Gebäude wie das Hotel de Paris, das Casino und die Oper stehen. Nachdem wir Monaco gesehen haben, geht es zunächst ca. 400 Höhenmeter bergauf, um dann diese Höhenmeter in einer 10 Kilometer langen, tollen Abfahrt wieder zu verlieren. Immer wieder haben wir einen Blick auf das blaue Wasser des Mittelmeeres. Oberhalb von Nizza geht es dann in nördlicher Richtung in die Seealpen, wo wir auf guten Straßen wieder 10 Kilometer bergauf fahren bis auf eine Höhe von ca. 500 Metern. Auf den nächsten 5 Kilometern werden wir anschließend mit einer rasanten Abfahrt belohnt, die uns wieder auf eine Höhe von ca. 100 Metern hinunter bringt. Bei Saint-Martin-du-Var überwinden wir bei Kilometer 55 ein Flussdreieck und biegen dort wieder in südlicher Richtung ab. Bei Carros passieren wir ein Schloss aus dem 12. Jahrhundert, das mehrfach zerstört und wieder aufgebaut wurde. Im ständigen Auf und Ab radeln wir weiternach Vence (km 77), wo sich die Creperie Bretonne für eine verdiente Pause anbietet. Die letzte Stunde unseres heutigen Radtages bringt uns über Valbonne zurück zu unserem Hotel nach Cannes, wo wir auf einige schöne aber auch anstrengende Etappen entlang der Cote d‘ Azur und durch die herrliche Landschaft der Seealpen anstoßen.

5. Tag: Rhone, 74 km, 270 hm

Nach den fordernden Etappen in den Seealpen werden uns die restlichen Etappen sehr leicht vorkommen. Um nach Paris zu kommen, sind nun auch Transfers mit dem Bus erforderlich, was unsere aktiven Radzeiten begrenzt. Nach einem frühen Frühstück starten wir mit unserem bequemen Fernreisebus Richtung Norden. Am Nachmittag entladen wir die Räder in der Stadt Ponzin an der Rhone. Die Rhone ist ca. 800 Kilometer lang und der wasserreichste Fluss Frankreichs. Die Höhenmeter werden wir heute kaum merken. Entlang der Rhone sehen wir immer wieder Schlösser und Burgen oder deren Ruinen, die uns die abwechslungsreiche Geschichte dieser Region erahnen lassen. Vorbei an kleinen Städten und Dörfern erreichen wir bei Kilometer 40 die Stadt Tournon-sur-Rhone. Diese bietet sich zu einer Pause an, Eine kurze Besichtigung der historischen Altstadt mit Herrenhäusern und Adelssitzen, dem Schloss Tournon und der Stiftskirche St. Julien lohnt sich sicher. Von hier biken wir vorbei an weiteren Schlössern weiter durch das schöne Rhonetal und erreichen gegen Abend unser Hotel in Chanas.

6. Tag: Loire, 73 km, 290 hm

Auch heute ist zunächst ein längerer Bustransfer erforderlich. Nach einem frühen Frühstück starten wir mit dem Bus weiter nach Norden in Richtung Paris. Am Nachmittag entladen wir unsere Räder bei der Ortschaft Saint-Leger-des-Vignes. Die heutige Etappe führt uns durch das Tal der Loire. Die Loire ist mit 1004 Kilometer Länge der längste Fluss Frankreichs. Auch entlang der Loire sehen wir wieder diverse Schlösser, Burgen und Ruinen, die an die wechselvolle Geschichte der Gegend erinnern. Schon kurz nach dem Start passieren wir bei Denize die Burgruine der Grafen von Nevers und ein ehemaliges Kloster. Das Streckenprofil ist auch heute nicht sehr anspruchsvoll. Die wunderschöne Flusslandschaft lässt unsere Stimmung steigen. Die Stadt Nevers bietet sich bei Kilometer 38 zu einer Rast an. Die historische Altstadt mit engen Gässchen und Bürgerhäusern aus dem 14. Bis 17. Jahrhundert, Herzogpalast, kleines Schloss, Triumphbogen, historisches Rathaus und Teile der ehemaligen Befestigungsanlage deuten eindrucksvoll auf die bewegte Geschichte der Stadt hin. Wir biken weiter durch das traumhaft schöne Tal der Loire und erreichen gegen Abend bei La Charite-sur-Loire unseren Bus, wo wir die Räder verladen. Das letzte Teilstück bringt uns unser Bus zum Hotel nach Ury, ca. 60 Kilometer südlich von Paris. Aus dem Busfenster können wir in La Charite-sur-Loire noch einen Blick auf die Befestigungsanlage aus dem 11. Jahrhundert und die historische Loire-Brücke werfen.

7. Tag: Zieleinfahrt nach Paris, 76 km, 310 hm

Die letzte Etappe unserer landschaftlich und kulturell herausragenden Radtour, an die wir uns sicher noch lange gern erinnern, führt uns weitgehend entlang der Seine nach Paris auf die Champs-Elysees. Die französische Hauptstadt Paris hat ca. 2,2 Millionen Einwohner. Die Metropolregion hat ca. 12,5 Millionen Einwohner. Bemerkenswert ist neben so bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Eiffelturm und dem Louvre, das Stadtviertel des Innenstadtbereiches, das auf den von 1853 bis 1870 als Stadtplaner tätigen Baron Haussmann zurückgeht. Bei unserer Einfahrt nach Paris können wir diesen architektonischen und städtebaulichen Leckerbissen genießen. Vom Hotel aus starten wir heute zunächst Richtung Norden. Bei Fleury-en-Biere führt uns unser Weg direkt am Schloss Fleury-en-Biere vorbei, welches im 16. Jahrhundert für Cosme Clausse, dem Sekretär für Finanzen unter Heinrich II, gebaut wurde. Bei Kilometer 26 treffen wir am Ort Saint-Fargeau-Pouthierry auf die Seine. Die dortige Papier- und Tapetenfabrik ist mittlerweile ein Industriedenkmal. Die Seine, deren Verlauf wir ab jetzt folgen, ist mit einer Länge von 775 Kilometern auch einer der größten Flüsse Frankreichs. Unsere Etappe entlang der Seine ist vom Streckenprofil her noch einmal recht einfach. Auf unserem Weg durch das schöne Seinetal erreichen wir nach ca. 43 Kilometern die Ortschaft Ris-Orangis. Alleine hier stehen 4 Schlösser. Anschließend fahren wir durch die Außenbezirke von Paris bevor wir bei Kilometer 75 auf die berühmte Prachtstraße Champs Elysees einbiegen und den letzten Kilometer unserer Radtour auf den Spuren der Tour de France zum Arc de Triomphe zurücklegen. Eine abwechslungsreiche Radtour durch traumhaft schöne Landschaften und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten liegt hinter uns.

English-Version

Biking at the Cote d’Azur among the Sea-Alps and along the french rivers Rhone, Loire and Seine to Paris with its Champs Elysees. This tour leads us along gorgeous beaches of Cote d’Azur, among the impressive French Alps with gorges and cliffs and uncountable serpentines but almost always tolerable uphill grades. A few days later we ride along the big rivers like Rhone, Loire and Seine to the French capitol city Paris and its Champs Elysees. According to the TOUR DE FRANCE our destination is the Arc de Triomphe.

1. Day: Warm-Up, 44 km, 440 alt. diff.
Individual arriving and first easy ride from Cannes to Antibes and back submontane the Sea-Alps to our hotel. From our hotel the track leads us to the outskirts of the historical part of Cannes where we can have a look at the castle in which the Museum de la Castro is housed. Then we take the way in eastern direction parallel riding the beach 2 km on the Boulevard de Croissette. Beside several luxury shops, exclusive hotels and 3 casinos there is also the Palais of Film Festival. This festival takes place every year in May. Biking along many beautiful coasts we arrive at Antibes. We surround the Kap Antibes and take a short break at the Picasso-Museum and the Cathedral Notre Dame de la Plata. After the break we take our way in northern direction, crossing the water mouth of La Bragne and go further to the west. Passing Biot we take our way in southwestern direction submontane back to the hotel. Now we have a first impression how the tracks will be the coming 3 days.

2. Day: Sea-Alps to the west, 100 km, 1750 alt. diff.
We start from the hotel along western direction along the coast. After 8 km easy biking we go up-country and have to overcome 300 alt. diff. until 21 km. We will be rewarded with a rapid down-hill-tour and we’ll stop at the barrier lake Lac de Saint Cassien at Kilometer 25. It is a touristic place and a paradise for fishermen. From there we go in northern direction to the Sea-Alps. At kilometer 43 we cross the river Saigne and ride to the city Grasse which is known well for Perfums (49.000 residents). In Grasse there are 30 factories for perfume-production.  Contrary to the past the raw material is imported. In the factories the material will be mixed and mastered an exported into the whole world. At Grasse we will have let behind the highest point of this track which is 782 alt. diff a kilometer 60. We bike submontane to Roquefort-le-Pins and Valbonne back to the hotel and call it a day.

3. Day: Sea-Alps to the North,   94 km, 1800 alt. diff.
Today we start from the hotel in northeastern direction parallel the coast to Cagnes-sur-Mer (51.000 residents) along the water mouth of river La Cagne letting Cap Antibes at the right side. The district Le Haut de Cagne is placed on a hilltop where we find the Castle Grimaldi which we pass in eastern direction. The Castle was built approximately 1300 ordered by the French admiral Rainer Grimaldi, an ancestor of the Princes Grimaldi today. Since 1937 it’s property of the City and is used as a museum. After we have climbed 180 meter alt. diff. at kilometer 27 we start at city Vence with a long up-hill-ride to the top of Col de Vence which is 963 m high with its spectacular landscapes and gorges. There we will have finished 37 kilometer. The way leads us onto a plateau above the river La Cagne in western direction through the Sea-Alps. Then we go to the south at kilometer 54. We arrive at Valbonne with its monastery from anno 1199 at kilometer 77. Ripply but down-hill we ride back home to the hotel.

4. Day: Monaco, 110 km, 2050 alt. diff.
At the fourth day of our cycling-tour we face the queen stage! The bus will bring us to our starting point which is above Monaco. When you are at the Cote d’Azur for the first time you have to visit at least Monaco. With 38.100 residents but only 2.04 square kilometer ground it is the most densely populated country in the world. Monaco is a constitutional monarchy. In former days a marketplace of the Phoenician and the Greek is Monaco nowadays a financial center and residence of the rich people, especially why there is no duty for income or inheritance tax. From the starting point we roll down-hill to the Center of Monte Carlo to the Place du Casino where you can see the well-known Hotel de Paris, the Casino and the Opera-House. After visiting Monaco we cycle about 400 meters uphill to enjoy the following downhill-ride for 10 kilometers. Here and there we have a glimpse at the blue shiny water of the Mediterranean Sea. Above Nice our way leads us in northern direction through the Sea-Alps where we ride uphill on very good roads up to an altitude of 500 meters. In the following downhill-ride we lose 400 meter alt. diff. At Saint-Martin-du-Var we cross a triangle of rivers at kilometer 55 and go further in southern direction to Caross where we pass an old castle from the 12th century which had been destroyed and rebuilt several times. With several ups and downs we ride to Vence at kilometer 77 where we’ll have a well-deserved break at the Creperie Bretonne. After the break our way leads us via Valbonne to our hotel where we’ll have a nice drink to celebrate the time we spent at many beautiful places.

5. Day: River Rhone, 74 km, 270 alt. diff.
After having had a so called hard time during the last couple of days within the Sea-Alps the coming stages will be easier. To go to Paris will make the Bus required which shortens our time by bike. After a very early breakfast we start by bus in northern direction. Past midday we start biking in the City Ponzin at the River Rhone. The river is approximately 800 km long and the most watery river in France. The diff. alt. is unremarkable. Alongside the Rhone there are many Castles and Palaces or ruins of those which let one assume how wild and colorful the history might have been. Passing little villages and small cities we arrive at Tournon-sur-Rhone at kilometer 40. A short visit of the historical city-center with its Manor Houses and the Castle Tournon and least the collegiate church St. Julien is advisable.  From there we ride along several Castles und Manor Houses across the beautiful Rhone-Valley and we’ll reach our hotel in Chanas at early evening.

6. Day: Loire, 73 km, 290 alt. diff.
Also today we need the bus to go to our starting-point. After an early breakfast we take off. In the afternoon we start at Saint-Leger-des-Vignes. The tour today leads us through the Valley of the river Loire. The Loire is 1.004 km long and therefore the longest river in France. Along the Loire there are many Castles and ruins which remind us of the changing history. Shortly after the start, at Denize, we pass the ruins of the Castle of the Earls of Nevers and an abbey. The distance profile today is easy to manage so we can enjoy the beautiful landscape along the river. In Nevers we’ll take a break at kilometer 38. The historical City Center with its small alleyways and its domestic architecture from the 14th until 17th Century, a Dukes-Palace, a Triumphal Arch, the Council House and the relics of the fortification show the visitor a living history. Our ride takes us through the beautiful Loire-Valley and we reach our bus at the end of the day at Charité-sur-Loire. There we can have a glimpse at the fortification from the 11th century and the historical bridge over the River Loire. The bus takes us to our hotel in Ury, approximately 60 km away from Paris.

7. Day: Finish-Line Paris, 76 km, 310 alt. diff.
Our last stage of our scenically and culturally outstanding tour which we will remember a long time leads us along the River Seine to Paris to the Champs Elysees. The French Capitol has 2.2 million residents. The whole district around Paris has about 12.5 million residents. Remarkable places of interest are the Tour Eiffel, The Louvre and the Inner District planned by Baron Haussmann between 1853 and 1870 which we pass on our way through Paris. Enjoy all these architectural specialities! Starting from the hotel in northern direction we come alongside the Castle Fleury-en-Biere built in the 16th century for the Secretary of Finances under the rule of Henry the 2nd, Cosme Clausse. At kilometer 26 we arrive to Saint-Fargeau-Pouthierry at the River Seine. Its Papermill is nowadays an industrial monument. The River Seine is 775 km long and therefore one of the longest rivers in France. We follow the river until we reach Paris which is easy to ride. Through the Seine-Valley we arrive at kilometer 43 the small town Ris-Orangis with its 4 Castles. Than we ride along the outskirts of Paris until we reach the famous Champs Elysees at kilometer 75. The very last 1 kilometer is dedicated to the Tour de France and its ultimate finish – The Arc de Triomphe!! A great finish of a great tour.

Unterkunft

Hotel

Vorgesehene Hotels (unter Vorbehalt):

20.04. - 24.04.22: 4 x Halbpension Cannes 
**** Hotel Golden Tulip Paris
4-Sterne-Hotel mit südfranzösischen Flair mit Garten und Schwimmbad. Das Hotel hat kein Restaurant. Das Abendessen wird in einem Restaurant sein ca. 5 Minuten entfernt.

24.04.-25.04.22: 1 x Halbpension Chanas:
**** Hotel Mercure Vienne Sud Chanas (ca. 25 km südlich von Lyon)

25.04.-26.04.22: 1 x Halbpension Ury:
**** Hotel Novotel Fontainebleau Ury (ca. 25 km von Fontainebleau und der Seine entfernt) Das Hotel hat einen Swimmingpool.

 

The following Hotels are intended for the bike-trip:
20.04.‐24.04.22: 4 x Halfbord Cannes
**** Hotel Golden Tulip Paris. A nice 4‐star hotel with a pretty garden, swimming pool and the flair of southern France. The hotel has no restaurant. So we have to take a 5-minutes-walk to a Restaurant.

24.04.‐25.04.22: 1 x Halfbord Chanas:
**** Hotel Mercure Vienne Sud Chanas (approx. 25 km south of Lyon).

25.04.‐26.04.22: 1 x Halfbord Ury: 
**** Hotel Novotel Fontainebleau Ury (approx. 25 km away from Fontainebleau and the River Seine). The hotel has a swimming pool.

Termine und Preise

7 Tage (Days) 20.04. - 26.04.2022

Preis:         Im Doppelzimmer pro Person bei mindestens 30 Teilnehmern     1.719,00 €
                    Einzelzimmerzuschlag:                                                                              256,00 €

Extra:         Die Leihgebühr für das Fahrrad beträgt                                                295,00 €

 

Price in a double room per person:    1.719,00 €
Price in a single room per person:        256,00 €

Rental fee for the bike:                            295,00 €

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Mi – Di
 Einzelzimmer
€ 1975
 Halbes Doppelzimmer
€ 1719
 Doppelzimmer
€ 1719
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.