THAILAND
THA-THAIL-RAD-BT

Radurlaub in Thailands Süden – Asien

  • Etappen durch die Kegelkarstlandschaften Südthailands
  • Paradiesische Strände an der Andamanensee
  • Regenwälder des Khao-Sok-Nationalparks
12 Tage
schon ab 2055,- €
THAILAND

Erleben Sie die Freundlichkeit der thailändischen Bevölkerung

Diese Radreise durch den Südwesten Thailands führt von der beliebten Insel Phuket entlang der Andamanensee in Richtung Norden. Einsame Küstenabschnitte und weiße Strände begleiten uns auf dem Weg ins hügelige, von Regenwäldern bedeckte Hinterland. Wir fahren durch den Khao Sok-Nationalpark, zahlreiche Wasserfälle durchziehen das Gebiet. Ein kleines Boot schippert uns zu den schwimmenden Hütten des Cheow Lan Sees. Auf kleinen, landschaftlich abwechslungsreichen Straßen fahren wir entlang des Klong Phanom Nationalparks bis zur Tempelanlage von Wat Bang Riang, die als eine der beeindruckendsten Südthailands gilt. Wir erklimmen per pedes die 1.237 Stufen zum Schrein des Tiger-Höhlentempels Wat Tham Sua. Wer die goldenen Statuen am Gipfel erreicht, wird mit einem Rundumblick auf Krabi Town, die Karstberge und die Küstengebiete mit ihren vorgelagerten Inseln belohnt. Weitläufige Küstengebiete und eine tropisch-üppige Vegetation unter weitem Himmel dominieren die Insel Ko Yao Yai, wo die Reise ihren Abschluss findet.  

Leistungen

  • 11 Übernachtungen: 7 Übernachtungen in 4-Sterne-Resorts, 2 Übernachtungen in 3-Sterne-Resorts, eine Übernachtung in schwimmenden Hütten (2 Personen pro Hütte) und ein einfacher Homestay
  • 11x Frühstück  / 5x Mittagessen  / 4x Abendessen
  • Begleitfahrzeug u. Gepäcktransport
  • Transfers und Schiffsüberfahrten wie im Reiseverlauf genannt
  • Flughafentransfers am ersten Reisetag bei Ankunft am frühen Vormittag und letzten Reisetag für Flüge ab dem frühen Abend
  • Eintritte und Gebühren gem. Reiseprogramm
  • Lokaler, englischsprachiger Radguide
  • Ab 6 Teilnehmern deutschsprachige Radreiseleitung des Veranstalters
  • Radmiete Trekkingrad/MTB
  • 1 Trinkflasche

Nicht enthaltene Leistungen:

Flug an/ab Phuket (gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot)
Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Flughafentransfers, sofern nicht zu unter Leistungen genannten Zeiten
Kosten für optional genannte Aktivitäten
Trinkgelder

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Mittelschwere und anspruchsvollere Radetappen, auf denen auch schon einige Berge zu überwinden sind. Hier sollten Sie über  eine gute Kondition verfügen, z.B. gelegentlich am Wochenende auf Touren zu sein. Sie fahren auf meist asphaltierten Straßen in guter Qualität. Gelegentlich sind Sie auch auf unbefestigten Straßen unterwegs. Es stehen auf Wunsch gps-Daten für Ihr Navigationssystem zur Verfügung. Pro Tag fahren Sie ca. 50 bis 85 Kilometer. Sie finden die Tageskilometer am jeweiligen Tag der Reisebeschreibung.

Informationen


Anreise + Einreisebestimmung
Ausgangs- und Zielpunkt der Radreise ist der Flughafen Phuket. Gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches Vermittlungsangebot für Ihren Flug.
Für die Einreise benötigen Sie einen bis nach Abschluss der Reise noch 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist für deutsche Staatsbürger nicht erforderlich. Sie erhalten bei der Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung für 30 Tage.
Wichtiger Hinweis: Für die Einhaltung der Einreisevoraussetzungen ist jeder Reisegast selbst verantwortlich. Bitte überprüfen Sie Ihren Reisepass und machen Sie sich mit den aktuellen Bestimmungen spätestens 8 Wochen vor Beginn Ihrer Radreise vertraut. Eine Stornierung der Reise aufgrund fehlender Visa oder inkorrekter Ausweisdokumente (z.B. zu frühes Ablaufdatum oder fehlende freie Seiten) ist nur nach unseren AGB bzw. denen unseres jeweiligen Partnerveranstalters möglich.

Bei Buchung Geb.-Datum, Geb.-Ort, Geb.-Name, Ausstellungsdatum, Gültigkeitsdatum und Passnummer und die Körpergröße angeben.

Begleitfahrzeug + Guide
Das Begleitfahrzeug transportiert die ganze Reise über das Gepäck und steht zur Mitfahrt bereit, wenn man nicht radfahren möchte. Der Fahrer hat Reparaturmaterial für den Pannenfall dabei. Die Reise wird von einem lokalen, englischsprachigen Guide begleitet.

Gesundheit
Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und  Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft  und vervollständigt werden. Diese Empfehlungen  ersetzen keinesfalls eine persönliche Konsultation und ein Impf-Check-up bei Ihrem Hausarzt! Detaillierte Informationen zur medizinischen Vorsorge erhalten Sie z.B. auf den Seiten des Centrums für Reisemedizin www.crm.de Die ärztliche Versorgung ist unzureichend und entspricht bei weitem nicht deutschem Standard. Operationen sollten nur im äußersten Notfall durchgeführt werden. Besondere Vorsorgemaßnahmen, wie z.B. Flugrettungsverträge, werden empfohlen.

Klima
Im Süden des Landes herrscht tropisches Klima mit Temperaturen von 28-30 Grad in der „kalten“ Jahreszeit von November bis Februar. In dieser Zeit ist es für tropische Verhältnisse trocken mit geringen Niederschlagsmengen. Rechnen Sie jedoch jederzeit mit einem Schauer.

Räder
Im Reisepreis ist die Radmiete inkludiert. Es werden Trekkingräder und Mountainbikes (Hardtail /Frontfederung) mit Trinkflasche zur Verfügung gestellt. Gerne können Sie für Ihren Komfort während des Radurlaubs Ihren eigenen Sattel sowie auch Klickpedalen mitbringen. Der Guide montiert diese gerne für Sie.

Reisebedingungen


4 - 12 Teilnehmer bei einer Absagefrist bis 21 Tage vor Reisebeginn. Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Reiseroute

1. Tag: Ankunft auf Phuket

Die Insel ist mit rund 540km² das größte Eiland Thailands und die wohlhabendste der 76 thailändischen Provinzen. Ca. 320.000 Einwohner zählt die Insel, von denen ca. ein Viertel in Phuket Stadt lebt. Wir beziehen unser Resort an einem kleinen Strand abseits des Touristenrummels, wo Sie sich von Ihrer Anreise erholen können. Planen Sie Ihre Flugankunft am späten Vormittag um den gemeinsamen Flughafentransfer nutzen zu können. 1 ÜN am Nai Yang Beach.

2. Tag: Entlang der Andamanenküste nach Norden (ca. 45km / ca. 250Hm).

Nachdem uns der Kleinbus an den Nordrand der Insel gebracht hat, starten wir unsere Radetappe mit einer Fahrt über die Sarasin-Brücke, die Phuket mit dem Festland verbindet. Wir fahren in Richtung Norden entlang der Küste bis zum Khao Lak Lam Ru Nationalpark. Nördlich schließt sich der goldgelbe Sandstrand von Khao Lak an. Die letzten etwa 40km Schnellstraße überbrücken wir im Bus. 1 ÜN in Khao Kak in unmittelbarer Strandnähe.

3. Tag: Nach Ko Kho Khao (ca. 50km / ca. 250Hm).

Ko Kho Khao liegt wenige Kilometer südwestlich von Takua Pa an der Mündung des Takua Pa-Flusses. Eine kleine Wasserstraße trennt die Insel vom Festland. Im südlichen Teil bietet Ko Kho Khao eine vor allem karge Vegetation, wohingegen der Norden von Wäldern und Weideland durchzogen wird. Zahlreiche Vogelarten sind im nördlichen Gebiet beheimatet und Ko Kho Khao gilt als Geheimtipp für all diejenigen, die wenig besuchte Strände aufsuchen. Ein Highlight ist neben der landschaftlichen Vielfalt Ko Kho Khaos die Fährüberfahrt zur Nachbarinsel: Aus über 70 Baum- und Straucharten bestehen die Mangrovenwälder, die sich an die Lebensbedingungen der Küstengebiete adaptierten und Gemeinschaften spezialisierter Lebewesen entwickelten: Meeres- und Landorganismen teilen sich den gleichen Lebensraum, Mangrovenwälder gelten als artenreichstes Habitat der Erde. 1 ÜN im Sunset Beach Resort.

4. Tag: In die Urwälder des Khao Sok Nationalparks (ca. 70km / ca. 350Hm).

Zurück auf dem Festland verlassen wir die Küstenregion und begeben uns ins hügelige, von Regenwäldern bedeckte Hinterland. Wir erreichen mittags den Khao Sok-Nationalpark, zahlreiche Wasserfälle durchziehen das Gebiet -  Hochhausgroße Regenwald-Riesen der Gattungen Hopea und Dipterocarpus überragen den Nationalpark, und mit etwas Glück sichten wir die größte Blume der Welt: Der Durchmesser der Rafflesia-Blüte beträgt nicht weniger als etwa einen Meter. Wir beziehen unsere einfache, gepflegte Lodge am Rand des Nationalparks. 1 ÜN im "Our Jungle House".

5. Tag: Wanderung im Khao Sok Nationalpark

Am Morgen unternehmen wir eine Wanderung durch den Khao Sok Nationalpark, um die große Vielfalt der Flora und Fauna zu entdecken. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

6. Tag: Zu den schwimmenden Hütten im Cheow Lan See (ca. 20km / ca. 100Hm).

Mit dem Longboat geht es zu den schwimmenden Hütten des Cheow Lan Sees, wo wir eine Nacht verbringen. Der Kleinbus entlässt uns zwanzig Kilometer vor dem Ratchapraba Staudamm, wo wir uns auf den Sattel schwingen. Am Staudamm angekommen, bringt uns ein kleines Boot zum heutigen Ziel, den schwimmenden Hütten des Cheow Lan Sees. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung, kann zum Baden im See genutzt werden oder Sie leihen sich optional ein Kanu. Am Abend unternehmen wir eine Bootstour, denn der wahre Charme der Gegend entfaltet sich, wenn die Sonne ihre letzten Strahlen des Tages über die Wasseroberfläche schickt. 1 ÜN am Cheow Lan See.

7. Tag: Kegelkarstlandschaften und Mangroven (ca. 50 km / ca. 150Hm).

Wir verlassen die Seenlandschaft auf dem gleichen Weg, auf dem wir angereist sind, mit dem Boot. Auf kleinen, landschaftlich abwechslungsreichen Straßen fahren wir in südlicher Richtung entlang des Klong Phanom Nationalparks bis zur Tempelanlage von Wat Bang Riang, die als eine der beeindruckendsten Südthailands gilt. Eine kurze Busfahrt führt uns in Richtung der Küste der Phang-Na-Bucht, an deren Kegelkarstfelsen schon James Bond verweilte. 1 ÜN im einfachen Homestay in einem kleinen Fischerdorf auf der Insel Bang Ling.

8. Tag: An den Strand von Ao Nang (ca. 65 km / ca. 100Hm)

Die Etappe ist von den schroffen Kegelkarstlandschaften der Region geprägt. Obwohl die Landschaft flachere Züge annimmt, sind die Strecken nicht weniger eindrucksvoll. Wir nähern uns den Mangrovenwäldern und legen an einem kristallklaren Seitenarm, der einige Kilometer weiter in die Phang-Nga-Bucht mündet, eine Mittagspause ein. Am Nachmittag Weiterfahrt an den Strand von Ao Nang, unserem Ausgangspunkt für die kommenden Tage. 2 ÜN im Hotel Silver Orchid.

9. Tag: Ao Nang / Krabi 

Heute steigen wir nicht aufs Rad, doch bevor wir am Strand die Füße hochlegen, erklimmen wir die 1.237 Stufen zum Schrein des Tiger-Höhlentempels Wat Tham Sua. Wer nach der Bewältigung der steilen, teils ausgesetzten Treppe die goldenen Statuen am Gipfel erreicht, wird mit einem Rundumblick auf Krabi, die Karstberge und die Küstengebiete mit ihren vorgelagerten Inseln belohnt. Der restliche Tag ist zur freien Verfügung und nach eigenen Wünschen zu gestalten, optional wird eine Bootsfahrt zum Railey Beach angeboten, mittlerweile bekannt aus einigen Kino-Filmen.

10. Tag: Zur Insel Koh Yao Yai

Hier endet die geführte Tour. Die beiden Anschlusstage des Radurlaubs verbringen wir auf der Insel Ko Yao Yai mitten in der Phang-Nga-Bucht. Eine Fähre bringt uns morgens zum Strandhotel nach Ko Yao Yai. Ab hier bestimmt den Grad an Aktivität jeder selbst. Wer nicht am Strand relaxen möchte, kann schnorchelnd die bunte Unterwasserwelt beobachten oder die benachbarte, bergige Zwillingsinsel mit dem fast gleichen Namen Ko Yao Noi per Fähre besuchen. 2 ÜN im Resort.

11. Tag: Koh Yao Yai

Ko Yao Yai bietet seinen Gästen Entspannung oder alternativ Möglichkeiten, den Tag erlebnisreich zu gestalten. Schon mit dem ersten Schritt aus der Lodge taucht man tief ab in die Schönheiten der thailändischen Natur. Weitläufige Küstengebiete und eine tropisch-üppige Vegetation dominieren das Gebiet unter weitem Himmel und bieten einen runden Abschluss Ihres Thailand-Urlaubes.

12. Tag: Transfer zum Flughafen

Abschiednehmen fällt häufig schwer, besonders, wenn man aus dem Paradies zum Flughafen aufbricht. Schritt eins der Rückkehr-Eingewöhnung ist die Fährüberfahrt zur Insel Phuket. Schritt zwei die ca. einstündige Busfahrt zum Flughafen. Wer Zeit mitbringt verlängert seine Reise um ein paar Tage auf Phuket oder im Resort auf Ko Yao Yai. Sprechen Sie uns diesbezüglich gerne an. Planen Sie Ihren Rückflug nicht vor dem frühen Abend.

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Mo – Fr
 Doppelzimmer
€ 2055
 Einzelzimmer
€ 2605

Paket/Unterkunft

  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.