THAILAND
KHM-THA-LAO-RAD

Radreise Kambodscha Thailand und Laos

  • Drei Länder in einer Reise
  • Kambodschas Wahrzeichen "Angkor Wat"
  • Alte Königsstadt Luang Prabang
15 Tage
schon ab 2970,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
2.71/5
THAILAND
Reise mit Radtouren mit dem E-BikeReise mit geführte RadtourenReise mit RadtourenDer Schwierigkeitsgrad für Radtouren beträgt 4

Erleben Sie auf dieser unvergesslichen Radreise die Ursprünglichkeit dieser 3 Länder

Diese Radtour durch Kambodscha, Thailand und Laos beginnt in Angkor in Kambodscha, führt durch den östlichen Teil Thailands und endet in Luang Prabang, der Weltkulturerbstätte. Wir beginnen unsere Radtour mit der Besichtigung des Angkor-Komplexes und der ehemaligen Hochburg der Roten Khmer und fahren dann weiter nach Surin. Von dort aus besuchen wir das berühmte Elefanten-Dorf und radeln durch den schönsten ländlichen Teil Thailands, um die Landschaft, die endlosen Zuckerrohrfarmen und Casava (Maniok)  zu genießen.

Unser Ziel ist es, den Touristen das echte ursprüngliche Kambodscha und Thailand zu zeigen, den nordöstlichen Teil Thailands, der noch nicht sehr touristisch ist. 

Leistungen

Leistungen im Reisepreis enthalten:

  • 10 Nächte 3* Sterne und 4* Sterne Hotels in Thailand, Vientiane, Vang Vieng und Luang Prabang.
    4 Nächte 2 Sterne und Guesthosue Kieu Kacham (keine andere bessere Wahl in diesem Ort).
  • Erfahrener englischsprachiger Radreiseführer
  • Leihgebühr für Leihfahrrad
  • Verpflegung lt. Ausschreibung
  • Begleitfahrzeug für Transfer und Tour mit Kühlbox
  • Snacks, Wasser, Früchte und kalte Getränke
  • Alle Eintrittsgelder
  • Ergänzende 30-minütige Massage durch REAL Spa Cambodia

Leistungen nicht enthalten:

– Flüge, gerne machen wir Ihnen ein Angebot
– Taxigebühr Flughafen Siem Reap zum Hotel 
– Taxigebühr Hotel Luang Prabang zum Flughafen
– Visagebühren
– Alle Ausreisesteuern- Alkoholische, und andere Getränke
– Trinkgelder für Reiseleiter
– Persönliche Reiseversicherung
– Alle nicht im Reiseplan erwähnten Leistungen

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil

Ruhige, ländliche Straßen, aber asphaltiert gut zum Radfahren. Der Schwierigkeitsgrad ist mittelschwer bis schwer. Die Radwege sind am Anfang hügelig, dann relativ flach. Von Vientiane bis Luang Prabang gibt es jedoch auch Erhöhungen mit mehr als 1000m.

Informationen

Visabestimmungen:

Für diese Reise wird für Kambodscha und Laos ein Visum benötigt. Wir empfehlen Ihnen das Visum vor Abreise online via E-Visum zu beantragen. Für weitere Infos kontaktieren Sie uns sehr gerne!

Für Laos kann das Visum auch an der Landesgrenze gemacht werden.

Wir überqueren die Grenze bei Nong Khai. Es ist möglich, bei der Ankunft ein Visum für Laos für USD 35 pro Person zu erhalten. Bitte nehmen Sie 1 Foto in Passgröße für das Visum mit. Bitte teilen Sie uns Ihre Nationalität mit, um weitere Informationen über das Visum zu erhalten.

Körpergröße für das Leihrad:
Bitte teilen Sie uns bei Buchung Ihre Körpergröße mit, so dass ein Fahrrad mit der passenden Rahmengröße für Sie reserviert werden kann. Eigener Radhelm ist mitzubringen. Selbstverständlich können Sie auch Ihren eigenen Sattel u. Pedale mitbringen. Der Guide ist Ihnen behilflich beim Wechsel.

Reisepass mind. noch 6 Monate gültig erforderlich! Ausländische Staatsbürger können andere Einreisebedingungen haben.

Kommunikation während der Reise: Während der Reise wird auf Englisch kommuniziert, der Radguide sowie der Fahrer sprechen kein deutsch. Deshalb sind bei dieser Reise Sprachkenntnisse in Englisch erforderlich.

Reisebedingungen

Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen

Maximalteilnehmerzahl: 25 Personen

Gemäß Reisebedingungen gilt für diese Reise die Stornostaffel C.

Reiseroute

Abflug nach Siem Reap (Ein Tag vor Reisestart)

Flug nach Siem Reap. (-/-/-)
Der Flug ist nicht im Reisepreis enthalten, gerne machen wir Ihnen ein Flugangebot.
Sie müssen aus Europa einen Tag vor Reisestart abfliegen.

Wir empfehlen Ihnen eine Zusatznacht in Siem Reap zu buchen, denn dann können Sie sich einen Tag vor der Radreise etwas an das Klima gewöhnen und sich von dem Jetlag des Langstreckenfluges erholen und steigen nicht sofort vom Flughafen auf das Fahrrad. In diesem Fall erfolgt die Fluganreise zwei Tage vor Reisestart.

1. Tag: Siem Reap-Angkor Complex (35km)

Abfahrt vom Hotel durch den Angkor Pass Kontrollpunkt. Vorbei an Kravan Tempel soweiBanteay Kdei und halten Sie an der berühmten Ta Phrom, umarmt von den Wurzeln der riesigen Feigenbäume und gigantischen Schlingpflanzen. Besuch Ta Phrom (45 Minuten-1 Stunde). Er wurde im 12. Jahrhundert von dem berühmten König Jayavarvan VII für seine Mutter errichtet. Bei der Abholzung des Waldes beschlossen die Archäologen, die Vegetation des Ta Phrom an Ort und Stelle zu belassen, um daran zu erinnern, wie die ursprünglichen Entdecker ihn und die anderen Angkor-Tempel vorfanden.  Weiter geht es auf einem kleinen Rundkurs vorbei am Ta Keo Tempel, Chao Say Tevoda und Tommanon, bevor Sie die Stadt Angkor Thom erreichen. Dort sehen Sie die Terrasse des Leprakönigs, die Elefantenterrasse, Baphoun und Phimean Akas. Halt am Bayon-Tempel und Beginn der Besichtigung (45 Minuten-1 Stunde). Angkor Thom wurde von Kambodschas großem König Jayavarman VII. erbaut. Der berühmte Bayon im geografischen Herzen von Angkor Thom ist ein bemerkenswerter Tempel mit 54 Türmen. 

Nach der Besichtigung fahren Sie mit dem Fahrrad nach Angkor Wat, um den kleinen Rundgang zu beenden.  Dann besuchen Sie das prächtige Angkor Wat aus dem 12. Jahrhundert. Es ist visuell, architektonisch und künstlerisch atemberaubend. Übernachtung in Siem Reap.

2. Tag: Tonle Sap Lake - Kampong Phluk (50km)

Sie verlassen das Hotel, überqueren die Brücke am Alten Markt und radeln in Richtung Rolous-Gruppe vorbei an Reisfeldern und Dorf. Sie radeln zum Tonle Sap Lake entlang des Flusses durch Dörfer, Pagoden und Schulen. Diese Straße ist gut zum Radfahren geeignet, da man so dem dichten Verkehr ausweichen kann.  Fahren Sie etwa 3 km weiter zum See (Juli-Dezember), wo ein Boot hält. (Hinweis: Von Januar bis Juni ist der Wasserstand niedrig und das Boot hält nach 3 km an). Besichtigen Sie das Dorf vom Wasser, ebenso die Schule und die Fischerfarm. Nach 1 Stunde Bootsfahrt Rückkehr nach Siem Reap. Nachmittag, zur freien Verfügung, um sich zu entspannen und genießen Sie eine wohltuende 30 Minuten Massage. Abendessen und Übernachtung in Siem Reap. (-/-/A)

3. Tag: Landmines Museum - Anlung Veang (80km)

Abfahrt vom Hotel auf der Hauptstraße. Nun fahren wir auf einer Landstraße, die sich sehr gut zum Radfahren eignet, da man den regen Verkehr vermeiden kann, aber man kann Reisfelder, Dörfer und Pagoden sehen. Die Landschaft ist eine der schönsten, um das echte Leben in Kambodscha zu sehen. Wir machen einen Zwischenstopp am Landminen-Museum, um das Akira-Museum zu besuchen und etwas über die jüngste Geschichte des Bürgerkriegs in Kambodscha zu erfahren. Während des Krieges, der in den 1970er Jahren begann und das Regime der Roten Khmer von 1975 bis 1979 die Kontrolle übernahm, starben fast 3 Millionen Menschen. Die meisten von ihnen starben, weil die Roten Khmer sie töteten, die Menschen aushungerten und viele auch an Krankheiten starben. 

Der zweite Wasserstopp wird verbunden mit dem Mittagessen. Danach radeln wir nach Anlung Veang, der letzten Hochburg der Roten Khmer. Übernachtung in Anlung Veng. (F/M/A)

4. Tag: Anlung Veng - Surin (85km)

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg, um die Grenze von Kambodscha nach Thailand zu überqueren. Wir besuchen kurz das Haus von Ta Mok, dem ehemaligen Generalkommandanten der Roten Khmer, der im Gefängnis in Phnom Penh starb. Wir radeln weiter bergauf, um das Grab von Pol Pot zu besuchen, dem ehemaligen obersten Führer der Roten Khmer, der 1998 in dieser letzten Festung starb. Dann erreichen wir die Grenze zwischen Kambodscha und Thailand. Wir verabschieden uns von unserem kambodschanischen Fahrer und erledigen die Einreiseformalitäten. In Thailand müssen wir auf der linken Fahrbahnseite fahren und die Strecke von der Grenze geht steil bergab mit einigen scharfen Kurven. Nach dieser schönen Abfahrt machen wir einen Wasserstopp. Von dort an ist die Strecke relativ flach. Wir halten zum Mittagessen in einem lokalen Restaurant an. Am Nachmittag setzen wir unsere Radtour fort und fahren nach Surin. Abendessen und Übernachtung in Surin. (F/M/A)

5. Tag: Surin to Roi Et (80km)

Frühstück im Hotel.  Wir fahren und los und erreichen bald eine ruhige kleine Straße, die perfekt zum Radfahren geeignet ist. Wir halten an und machen eine Trinkpause und besuchen "Ban Chang.  Wir besuchen das Elefanten Dorf und lernen, wie Elefanten sich mit den Menschen im Dorf verbinden. Die Dorfbewohner kümmern sich sehr gut um die Elefanten - aber geritten werden sie nicht.  Am Nachmittag setzen wir unsere Radtour auf der ruhigen Straße fort und legen 80 km zurück. Abendessen und Übernachtung in Roi Et. (F/M/A)

6. Tag: Roi Et to Khon Kaen (79km)

Frühstück im Hotel. Wir fahren ca. 30 Minuten vom geschäftigen Teil der Stadt weg, dann machen wir uns auf den Weg, um abseits der Hauptstraße entlang der schönen Reisfelder zu radeln. Dieser Teil von Surin und Khon Kaen ist der größte Teil des Reisanbaus, während an der Straße nach Udon Thani eher Zuckerrohr und Casava angebaut werden. Bei Kilometer 50 machen wir eine Mittagspause und fahren dann die letzten 29 km zu unserem Hotel, um am Pool zu entspannen. Abendessen und Übernachtung in Khon Kaen. (F/M/A)

7. Tag: Khon Kaen to Udon Thani (85km)

Heute radeln wir durch den schönsten Teil des ländlichen Thailands von einem Dorf zum anderen und halten oft an, um Fotos zu machen. Am Nachmittag fahren wir durch viele wunderschöne Landschaften, beginnend mit Reisfeldern, endlosen Zuckerpalmenfarmen und Cassava. Nun erreichen wir Dörfer und fahren anschließend wieder hinaus zu den Farmen und Feldern, während sich die Landschaft immer wieder verändert. Es geht ein wenig bergab und bergauf, aber nicht sehr steil, nur etwa 150 bis 300 Höhenmeter. Abendessen und Übernachtung in Khon Kaen. (F/M/A)

8. Tag: Udon Thani to Vientiane (90km)

Heute radeln wir direkt vom Hotel aus auf einer ruhigen Straße durch die Landschaft. Die heutige Radstrecke ist relativ flach mit maximal 150 Höhenmetern. Wir fahren auf einigen sehr schmalen Straßen durch die Landschaft und Dörfer in den abgelegenen Gebieten. Dann erreichen wir Nong Khai, die Grenzstadt zwischen Nong Khai (Thailand) und Vientiane (Laos), die durch den Mekong-Fluss getrennt ist. Am späten Nachmittag fahren wir zur Grenzübergangsstelle am Fuße der Brücke. Wir holen unsere Gepäckstücke und steigen aus dem Bus aus, während wir das Begleitfahrzeug wechseln. Dann stempeln wir bei der thailändischen Einwanderungsbehörde aus und überqueren die 2 km lange Brücke, um auf laotischer Seite das Einreisevisum (USD 35 pro Person mit einem Foto) zu erhalten. Anschließend setzen wir unsere Reise nach Vientiane fort, das 15 km von der Grenze entfernt ist. Abschiedsessen und Übernachtung in Vientiane.

9. Tag: Vientiane -Tag zur freien Verfügung

Frühstück im Hotel. Heute haben wir den Tag zur freien Verfügung, um auf eigene Faust durch Vientiane zu wandern oder die Stadt zu erkunden. Übernachtung in Vientiane. (F/-/-)

10. Tag: Vientiane to Nam Ngum Lake (80km)

Frühstück im Hotel. Vientiane ist eine ruhige Hauptstadt im Vergleich zu ihren Nachbarländern, aber die Straße ist immer noch stark befahren.  Wir halten an einem Hmong-Markt für eine kurze Pause. Mittagessen findet auf der Strecke statt. Am Nachmittag fahren wir zum Nam Ngum See, dem größten Stausee in Laos. Abendessen und Übernachtung am Rande des Nam Ngum Sees.

11. Tag: Nam Ngum Lake to Vang Vieng (85km)

Nach dem Frühstück bereiten wir uns auf unseren erlebnisreichen und anstrengenden Radtag vor. Wir halten alle 20 km für Getränke und Snacks an. Die gesamte Route heute geht teilweise steil bergauf. Wir werden in Vang Vieng ankommen, bekannt als das Tor zum nördlichen Laos oder das Paradies für Rucksacktouristen, eine geschäftige Stadt, die wegen ihrer bezaubernden Landschaft und der Vielfalt an Aktivitäten von jungen Touristen aus der ganzen Welt besucht wird.

12. Tag: Vang Vieng to Phoukoun (94km)

 Nach dem Frühstück füllen Sie Wasser auf und machen sich bereit, auf das Fahrrad zu steigen. Heute wird es anstrengend auf der Radtour mit einigen Steigungen und Gefällen. Wir werden also ein bisschen früher starten. Die erste Hälfte des Tages werden Sie hoch in den Bergen verbringen und einer Kammlinie mit Gipfeln rundherum folgend auf und ab fahren. Am Nachmittag ist es Zeit, sich ein wenig zu entspannen, denn die Straße führt größtenteils bergab durch ein Tal zu unserem Übernachtungsort Phoukoun, einem kleinen Dorf auf dem Gipfel der Berge. Da nur wenige Menschen hier übernachten, ist die Unterkunft sehr einfach. Es ist ein besonderes Erlebnis, an einem solchen Ort zu übernachten. (F/M/A)

13. Tag: Phoukoun to Luang Prabang (67km)

Wir beginnen unsere Radtour in Richtung Luang Prabang. Wir fahren durch üppige Wälder und viele kleine H'Mong-Dörfer, die von der beeindruckenden Landschaft der Kalksteinberge, die sie umgeben, überragt werden. Genießen Sie eine Pause mit einigen Snacks, lokalen Früchten und Getränke bevor wir weiter nach Luang Prabang radeln. Wir halten zum Mittagessen in Kiu Kacham an. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Luang Prabang. Abendessen und Übernachtung in Luang Prabang. (F/M/A)

14. Tag: Luang Prabang (Kuang Sii Waterfall) 62km

Heute schwingen wir uns auf die Räder und fahren zum atemberaubenden Kuang-Sii-Wasserfall. Die Fahrt geht über eine schmale Straße entlang des Mekong und führt durch kleine Dörfer, Reisfelder und Wälder. Genießen Sie am Wasserfall ein Bad, ein Picknick und einen Besuch im Rettungszentrum für Tiger und Bären, bevor Sie zurück nach Luang Prabang fahren. (F/M/-)

15. Tag: Luang Prabang Abreise

Frühstück im Hotel. Zeit zur freien Verfügung bis zum Transfer zum Abflug. Ende dieser erlebnisreichen Radreise (F/-/-)

OPTIONAL Variante 1:

Wir empfehlen Ihnen eine Zusatznacht in Luang Prabang bei uns zu buchen. In diesem Fall Hotelbezug. Sie haben noch etwas Freizeit am späten Nachmittag in Luang Prabang. Den Rest vom Tag sollten Sie auf jeden Fall nutzen, um sich die alte Königsstadt anzuschauen.  (F/-/-)

Variante 2:
Rückflug nach Deutschland (F/-/-)

16. Tag: Verlängerung oder Ankunft am Ausgangsort

OPTIONAL Variante 1: Frühstück im Hotel. Je nach Flugzeit – nehmen Sie ein Taxi (selbstständig zum Flughafen) . Von hier Rückflug an den Ausgangsort. Im Regelfall ist der Flug am späten Nachmittag, so dass Sie in Luang Prabang noch weitere Besichtigungsmöglichkeiten haben. Ihr Gepäck können Sie im Hotel ohne Probleme deponieren lassen. (F/-/-) 

Variante 2:
Ankunft am Ausgangsort, nach dem Rückflug endet eine erlebnisreiche Reise durch 3 Länder in Asien

Unterkunft

Hotel

Die Hotels für diese Radtour sind meist 3* und 4* Sterne. 1 Nacht in Anlung Veng ist ein einfaches 2* Sterne Zimmer mit Klimaanlage und Warmwasser. Es gibt keine bessere Wahl in dieser nicht touristischen Stadt.

Termine und Preise

Ist Ihr Wunschreisetermin nicht dabei? Kein Problem, fragen Sie uns einfach an. Wir sind mit den Terminen oftmals sehr variabel. 

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Mi – Mi
 Doppelzimmer
€ 2970
 Einzelzimmer
€ 3465
  – Do – Do
 Doppelzimmer
€ 2970
 Einzelzimmer
€ 3465
  – Di – Di
 Doppelzimmer
€ 2970
 Einzelzimmer
€ 3465
  – Mi – Mi
 Doppelzimmer
€ 2970
 Einzelzimmer
€ 3465
  – Mi – Mi
 Doppelzimmer
€ 2970
 Einzelzimmer
€ 3465
  – Mi – Mi
 Doppelzimmer
€ 2970
 Einzelzimmer
€ 3465
  – So – So
 Doppelzimmer
€ 2970
 Einzelzimmer
€ 3465
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

KARTE

Ähnliche Reisen

Nach oben scrollen

Aktionspreis

Jetzt noch schnell buchen und Rabatt sichern!

Radreise Jakobsweg Spanien nach Santiago

Spanien Radreise spanischer Jakobsweg Bild von Jakobsmuschel Kachel

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung und Kondition: < 80 km, < 1500 Hm:

Fahrzeit:
Bis zu 4 Stunden solltest Du schon im Sattel sitzen können

Gelände: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.

MTB-Fahrtechnik: Leicht: Auch als Anfänger schaffst Du das. Du solltest Wiesenwege, Schotterstraßen und auch gut ausgebaute Wanderwege fahren können. Kleine Hindernisse wie Stufen, oder eine hervorstehende Wurzel kann vorkommen. Über Wasserrinnen zu fahren erfordert Deine Aufmerksamkeit.

Kurven:
Die Kurven sind im Normalfall leicht zu nehmen.

Gefälle und Steigung:
Gut zu meistern. Wenn es mal steil wird Beispielweise 70% dann haben wir minimale Schiebestrecken.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung und Kondition: < 100 km, < 2100 Hm: Gute körperliche Fitness setzen wir voraus. Bis zu 600 Höhenmeter (aufwärts) in einer Stunde sollten Sie schaffen. Ein regelmäßiges Training ist notwendig, dass Sie Freude an der Tour haben.

Fahrzeit: Zwischen 3 bis 5 Stunden im Sattel sitzen können sollten Dir keine Probleme bereiten.

Gelände:  Meist alpines Gelände – Da wo Mountainbiken Spaß macht. Im Mittelgebirge oder Gebirge.

MTB-Fahrtechnik: Mittel bis schwer: Du solltest Dein Fahrrad schon gut im Griff haben. Wir gehen davon aus, dass Du im Jahr mit Deinem MTB im Gelände mindestens 1000 und mehr Kilometer fährst. Über Steine, Geröll, Wurzeln, Stufen und Treppen zu fahren machen Dir Spaß. Auch die Trailabfahrten erfordern hohe Konzentration und Kraft.

Kurven: mit engen Kurven wie Spitzkehren ist oft zu rechnen.  

Gefälle und Steigung: Anstiege auch mal 2 Stunden am Stück zu fahren ist für Sie keine „Überleistung“. Das Fahrrad schieben oder tragen stellt ebenso kein Problem für Sie da, wenn es zu steil aufwärts oder abwärts geht.

LEVEL 4 (“PROFIS”)

Tagesleistung und Kondition: > 100 km, > 2500 Hm: Sehr gute körperliche Fitness setzen wie voraus. 600 Höhenmeter (aufwärts) und vielleicht noch darüber innerhalb einer Stunde stellt für Sie kein Problem dar. Zur Kondition sei zu sagen: Natürlich sind wir keine Mountainbike-Profi-Sportler. Aber unser Anspruch ist schon hoch. Ein regelmäßiges Training auch im Winter ist notwendig, damit Sie Freude an der Tour haben.

Fahrzeit: Zwischen 4 bis 7 Stunden im „Sattel“ bzw. mit dem Rad im Gelände zu sein sollte Ihnen keine Probleme bereiten.

Gelände:  
Alpines Gelände – Da wo Mountainbiken Spaß macht. Im Mittelgebirge oder Gebirge. Mit Geröll, schweren Steinblöcken, Stufen, Spitzkehren, umgefallene Bäume, Hindernisse jeglicher Art usw. kennen Sie sich aus.

MTB-Fahrtechnik: Schwer bis sehr schwer: Du solltest Dein Fahrrad bestens im Griff haben. Wir gehen davon aus, dass Du im Jahr mit Deinem MTB im Gelände mindestens 1500 und mehr Kilometer fährst. Über Steine, Geröll, Wurzeln, Stufen und Treppen zu fahren machen Dir Spaß. Auch die Trailabfahrten erfordern hohe Konzentration und Kraft. Extreme Steilrampen bei denen auch das Kettenblatt aufsitzt kommen vor. Tragestrecken sind ebenso logisch und dabei.

Kurven: Mit engen Kurven wie Spitzkehren ist oft zu rechnen. Ob rauf oder runter. Fahrtechnik ist gefordert!

Gefälle und Steigung: Anstiege auch mal länger wie 2 Stunden am Stück zu fahren ist für Sie keine „Überleistung“. Das Fahrrad schieben oder tragen stellt ebenso kein Problem für Sie da, wenn es zu steil aufwärts oder abwärts geht. Verblockte Trails, Felsbrocken, Erdrutsche sind Herausforderungen, die Ihnen Spaß machen.

— — — —

Wir weisen darauf hin, dass eine 100% exakte Klassifizierung nicht möglich ist. Mit unseren Einteilungen können Sie sich eine Vorstellung machen, was Sie erwartet. Sollten Fragen offen sein, dann rufen Sie uns bitte an.

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.