MONTENEGRO | BALKAN ALBANIEN
ALB-BALKA-RAD-15T

Radreise Westbalkan Albanien und Montenegro

  • Eintritte zu den genannten Sehenswürdigkeiten
  • Ständiger Begleitbus für Fahrrad-, Gepäck- und Personentransfer
  • Lokaler englischsprachiger Busfahrer
15 Tage
schon ab 1870,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
5/5
MONTENEGRO | BALKAN ALBANIEN

Wunderbare Entdeckungen erwarten Sie auf dieser einmaligen und spannenden Radreise von Dubrovnik durch Montenegro und Albanien nach Korfu

Diese Aktivreise haben wir für Radfahrer konzipiert, die mit uns auf Entdeckungstour in einen unbekannten Teil Europa gehen möchten. Wir erkunden einige der sehenswertesten Orte und eindrucksvollsten Landschaften Montenegros und Albaniens. Ausgangspunkt der Reise ist Dubrovnik, das auf Grund seiner kulturellen Bedeutung auch als „kroatisches Athen“ bezeichnet wird und eine der schönsten Städte des Mittelmeers ist. In Montenegro, entdecken wir die Bucht von Kotor, die durch ihre steil abfallenden Kalksteinwände zu den schönsten und spektakulärsten Landschaften der gesamten Adria zählt. Außerdem besuchen wir die Küstenstädte Kotor und Budva und radeln an den Ufern des Skadar-See. Albanien hat nicht umsonst den Ruf das “letzte Geheimnis Europas” zu sein. Hier führt unsere abwechslungsreiche Strecke vom schönen Ohrid-See, an der albanisch-mazedonischen Grenze, über Gebirgslandschaften und durch spektakuläre Schluchten zum Vjosa-Tal und weiter an die herrliche Küste des Ionischen Meeres. Bei unseren Stopps in urigen Dörfern, dem Besuch der historischen Stadt Gjirokaster mit ihren osmanische Häusern und der Besichtigung der antiken Ruinen in Butrint, gewinnen wir vielfältige Einblicke in das albanische Leben und die Geschichte des Landes. Wir lernen die kulinarischen Köstlichkeiten der Balkanländer und sprichwörtliche Gastfreundschaft ihrer Bewohner kennen.

Leistungen

  • Alle Transfers ab Flughafen Dubrovnik bis Flughafen Korfu
  • 14 Übernachtungen mit Frühstück in gepflegten und ausgesuchten Hotels
    (*** und ****der jeweiligen Landeskategorie) alle Zimmer mit DU/WC und AC
  • 12 Abendessen
  • Sehr gute Räder mit 27 Gang- Kettenschaltung und Federgabel (Damen- und Herrenräder in verschiedenen Rahmengrößen) versehen mit Komfortsattel, Gepäckträger, Gepäcktasche, Trinkflasche und Schloss.
  • Eintritte zu den genannten Sehenswürdigkeiten
  • Ständiger Begleitbus für Fahrrad-, Gepäck- und Personentransfer
  • Lokaler englischsprachiger Busfahrer
  • Reiseleitung durch einen deutschen Reiseleiter

 
Wir helfen Ihnen gerne bei der Flugvermittlung.

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Unsere Touren führen überwiegend über wenig befahrene Nebenstraßen sowie einige schöne Naturpisten und sind ein Traum für aktive Urlauber mit Spaß am Radfahren. Wir scheuen auch keine Bergetappen was sich sehr positiv auf die landschaftliche Attraktivität der Strecken auswirkt! Längere Anstiege können wahlweise auch per Bus überwunden werden. Dank unseres bewährten Begleitbuskonzeptes, und da immer zwei Reiseleiter die Touren begleiten, können alle Tagesetappen flexibel gestaltet werden - so bleibt immer genügend Zeit für Fotostopps und interessante Besichtigungen. Konditionsstarken Radlern wird zusätzlich eine Sondertour angeboten.

Reisebedingungen


6 - 16 Personen bei einer Absagefrist bis 21 Tage vor Reisebeginn. Stornostaffel laut Reisebediungen des Veranstalters.
Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder Reisepass. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

Reiseroute

1. Tag: Dubrovnik-Kroatien

Nach dem Transfer zu unserem Hotel im neuen Zentrum von Dubrovnik ergibt sich die Möglichkeit, sich direkt ins trubelige Leben von Dubrovnik zu stürzen. Die „Perle der Adria“ liegt trutzig auf einem vom Meer umspülten Felsen und begeistert mit mediterranem Charme und reichen Kunstschätzen. Das Herz der Stadt ist von einer komplett erhaltenen, begehbaren und knapp 2 km langen Stadtmauer eingegrenzt, die nach dem letzten Krieg aufwändig restauriert wurde. Bereits seit 1979 ist die südlichste Stadt Kroatiens UNESCO-Weltkulturerbe.

2. Tag: Dubrovnik - Cavtat – Igalo, Radetappe 42km, 650Hm

Nach dem Frühstück gehört der Vormittag der anmutigen Stadt Dubrovnik. Nach einem
Stadtrundgang fahren wir mit dem Boot nach Cavtat, wo unsere erste Radtour nach dem Mittages-sen startet. Auf ruhigen Straßen durchqueren wir eine herrliche Landschaft mit duftenden Pinienwäldern. Zuerst geht es stetig bergauf doch dann rollt es fast von allein. Besonders die lange Ab-fahrt hinunter zum Hafen von Molunat entschädigt für die Bergauffahrt. Wenn die Adria  warm genug ist, können wir einen Sprung ins glasklare Wasser wagen!    

3. Tag:  Igalo – Kotor - Budva, Radetappe 34km, 240Hm

Uns erwartet zuerst eine traumhaft schöne und flache Radetappe von Igalo nach Herceg Novi,
das terrassenförmig am Eingang der Bucht von Kotor gelegen ist. Anschließend radeln
wir an der Küste der Bucht entlang, die als schönste Bucht an der Adria bezeichnet wird, zum Ort Kotor. Kotor ein Handelsumschlagplatz und Marinestützpunkt war früher auch ein berüchtigter Schlupfwinkel für Seeräuber und Piraten. Der Ausflug durch die schmalen Straßen und Gassen gleicht fast einer Reise ins Mittelalter. Die zahlreichen kleinen Res-
taurants, Kaffees und Boutiquen, die in die alten Mauern gezogen sind, künden von der Neuzeit. Ein Glas Wein inmitten historischen Mauern genossen, ist gleich ein doppelter Genuss. Es ist nachvollziehbar, das die UNESCO die Altstadt, die „Stadt mit den drei Toren“, als Teil des Weltkulturerbes unter ihren Schutz gestellt hat. Besonders der Uhrturm aus dem 16. Jahrhundert, die zwischen 809 und 1166 erbaute Kathedrale des Heiligen Triphon und der Prinzenplast aus dem 17. Jahrhundert legen bis Heute ein beredtes Zeugnis vom Können früherer Baumeister ab. Wir nutzen die noch freie Zeit um zu den Ruinen der alten Festung hoch oben auf dem Berg über Kotor zu klettern. Am Abend dann Transferfahrt  zu unserem Hotel in der Nähe von Budva.

4. Tag: Budva – Virpazar, Radetappe 55km, 520Hm / Busfahrt ca. 1 Std

Nach dem Frühstück überbrücken wir die Steigungen nach Cetinje, der alten Hauptstadt Montenegros, mit dem Begleitbus. Die heutige sehr schöne Radetappe führt über ruhige Nebenstraßen entlang des Skadarsees nach Virpazar. Der Skadarsee ist ein Naturwunder, das noch immer auf seine Entdeckung wartet. Ein riesiger Süßwassersee, der sich zwischen Montenegro und Albanien erstreckt und von dramatischen Karstgebirgen und großen Feuchtgebieten umgeben ist. Am Nachmittag erreichen wir Virpazar. Das kleine Bilderbuchstädtchen lädt zum Flanieren am Wasser ein. 

5. Tag: Virpazar-Shengenje (Bustransfer  nach Shkodra + freier Tag oder anspruchsvolle Radtour nach Shkodra 58km/1200hm)

Wir fahren nach dem Frühstück mit unserem Begleitbus direkt nach Shkodra. Der Besuch der historischen Altstadt lohnt sich. Wir bummeln durch die Stadtmitte mit ihren venezianischen Gassen und genießen den erholsamen Tag. Der Burgruine Rozafa, die auf einem 130 Meter hohen Hügel errichtet wurde, statten wir ebenso einen Besuch ab wie auch der Bleimoschee, der größten historischen Moschee des Landes aus dem Jahre 1773. Oder als Alternative
Wer sich allerdings mit dem Rad richtig austoben möchte, fährt zusammen mit dem Guide (ohne Busbegleitung) die landschaftlich sehr reizvolle und anspruchsvolle Strecke entlang des südlichen Ufers des Skadarsees nach Shkodra. Am späten Nachmittag treffen sich alle Gruppenmitglieder dann wieder in Shkodra und fahren gemeinsam zum Hotel in Shengeje an der albanischen Adriaküste.

6. Tag: Shengenje – Ohridsee, Radetappe 26km, 100Hm / Busfahrt ca. 3 Std

Mit dem Bus fahren wir zuerst in Richtung Südosten an Tirana vorbei. Ca. 60km hinter Tirana verlassen wir die neue Autobahn und radeln über die alte Hauptstraße spektakulär über einen Bergrücken nach Elbasan hinunter. Ab Elbasan werden wir die zwar landschaftlich sehr reizvolle, aber auch sehr stark befahrene (ehemalige römische Via Egnatia) bis zum Ohridsee wiederum im Auto überbrücken. Dieser riesige natürliche Süßwasser Speicher verbindet Albanien und Mazedonien. Unser Hotel liegt direkt am Ufer des Sees in der Nähe des Ortes Pogradec.

7. Tag:  Rund um den Ohrid-See, Radetappe 60km / 700Hm

Unsere Tagestour beginnt am westlichen Ufer des Ohrid Sees. Nach einigen Kilometern direkt am Ufer entlang erreichen wir die Grenze nach Mazedonien. In Mazedonien führt fast am ganzen Ufer entlang ein Radweg, was wir sehr zu schätzen wissen! Wir kommen durch die Stadt Orid und an vielen kleinen urigen Dörfern vorbei, immer die Berge und die wilde Natur im Blickfeld! Nachdem wir die Grenze nach Albanien zurück überquert haben, radeln wir noch die wenigen Kilometer zum Hotel.

8. Tag: Ohrid See -  Korca, Radetappe 33km / 340Hm  

Wir starten unsere Tour auf der Hochebene von Korca und genießen den fantastischen Ausblick auf den Ohridsee und das umliegende Gebirge. Die von Obstplantagen, urigen Dörfern und Wildpflanzen durchsetzte Landschaft wechselt bald zu einer waldigen Gebirgslandschaft. Wir radeln ca. 25km entlang eines beeindruckenden Gebirgsrückens bis wir unser Hotel in Korca erreichen.
Die Brauerei von Korca mit ihrem Biergarten liegt kurz vor unserem Etappenziel und lohnt einen Besuch.

9. Tag: Korca – Germenje – Permet, Radetappe 40 - 74km / 500 - 900Hm / Busfahrt ca.1Std.

Heute erleben wir die wohl atemberaubendste Bergkulisse dieser Reise. Vor uns befinden sich unzählige Pässe und Täler, die sich über den Barmash Pass (1159m) bis zu unserem Ziel in Permet erstrecken.

Am Hotel startend, radeln wir durch eine von Obst- und Gemüsegärten geprägte Ebene zu einem von mächtigen Gipfel umgebenen Hochplateau. Wir erreichen die Quelle des Flusses Vjosa und folgen dem Flussverlauf bergab durch eine spektakuläre Schlucht zum Ort Leskovik und danach weiter nach Permet. Wir besuchen die in der Nähe gelegenen heißen Quellen und gönnen uns ein entspan-nendes Bad um uns von den letzten Radetappen zu erholen. Die Region um Permet ist auch für ihre ausgesprochen schmackhafte Küche und ihren Raki berühmt - so werden wir heute Gelegenheit haben, einige der besten albanischen Spezialitäten zu probieren.

10. Tag: Permet – Gjirokaster, Radetappe 60km, 420Hm

Nach dem Frühstück radeln wir nach Kelcyra und passieren den zackigen “ Trebeshina -Gipfel”, beeindruckendes Beispiel für die fantastische schroffe Bergwelt. Wir folgen den Zuflüssen des Drinos durch das Vjosa Tal und erreichen nach Durchquerung einer weiteren spektakulären Schlucht Gjirokaster. Die „Stadt der 1000 Stufen“ liegt majestätisch hoch oben am Hang. Nutzen wir die Gelegenheit, die schmalen Kopfsteinpflasterstraßen und osmanischen Häuser zu erkunden.

11. Tag: Gijrokastor – Sarande, Radetappe 40km, 220Hm

Am Morgen bringt uns der Bus bis zum Muzina-Pass. Dort beginnt unsere einfache und schwungvolle Radetappe. An einem „blauen Auge“, einer imposanten in einem Wald gelegenen Karstquelle, genießen wir unsere Kaffee- und Badepause.  Die kurvenreiche Strecke, durch die von mediterranem Flair geprägte Landschaft, führt uns zur Stadt Sarande am ionische Meer. Herrlich in eine Bucht eingebettet und dennoch von hohen Bergen umgeben ist Sarande heute einer der schönsten Hafenorte des Landes.

12. Tag: Freier Tag

Der heutige Tag steht Ihnen voll und ganz zur freien Verfügung. (F/-/-)

13. Tag: Abschiedstour Sarande, Radetappe 46km, 480Hm

Auf unserer Abschlusstour radeln wir zur antiken Stadt Butrint. UNESCO-Weltkulturerbe, Butrint ist mit seinem Löwentor, einem sehenswerten Aquädukt sowie den Tempeln für Asklepios und Athene die bedeutendste Ausgrabungsstätte Albaniens. Auf dem Rückweg durchqueren wir, immer die Insel Korfu vor Augen, ein bekanntes Vogelparadies - die immergrüne Marschlandschaft des Drinos Tals. Ein Abstecher zur Lekursi-Burg oberhalb der Sarande Bucht krönt unsere letzte Tour.

14. Tag: Ăśberfahrt Korfu

Gegen Mittag gilt es Abschied zu nehmen von Albanien. Eine kleine Fähre bringt uns von Sarande direkt zum Hafen von Korfu-Stadt. Nach dem Transfer ins Hotel bleibt noch genug Zeit für einen Bummel durch die von den Venezianern geprägte Altstadt.

15. Tag: Abreise – Flughafentransfer

Abschied nehmen, die Heimreise steht an oder einige erholsame Verlängerungstage auf Korfu.

Änderungen vorbehalten!

Unterkunft

Hotel

Wir übernachten in landestypischen Drei-/Vier-Sterne Hotels der jeweiligen Landeskategorie.
Das Frühstück ist im Preis enthalten. Zwölf Abendessen sind ebenfalls im Preis enthalten. Sie werden gemeinsam in den Hotels oder ausgesuchten Lokalen eingenommen um jedem Teilnehmer zu ermöglichen das Angebot lokaler Leckerbissen kennenzulernen.

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer
€ 1870
 Einzelzimmer
€ 2120
  – So – So
 Doppelzimmer
€ 1970
 Einzelzimmer
€ 2020
  – Di – Di
 Doppelzimmer
€ 1970
 Einzelzimmer
€ 2020
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer
€ 1970
 Einzelzimmer
€ 2020
  – So – So
 Doppelzimmer
€ 1970
 Einzelzimmer
€ 2020
  • Nicht mehr verfĂĽgbar
  • Sehr wenige verfĂĽgbar
  • Wenige verfĂĽgbar
  • GenĂĽgend verfĂĽgbar

Ă„hnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heiĂźt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide gefĂĽhrt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heiĂźt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind fĂĽr Fahrräder ohne Elektro-UnterstĂĽtzung  geeignet. Das heiĂźt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch fĂĽr ungeĂĽbte Radler.

leicht

FĂĽr ungeĂĽbte Radler mit etwas Kondition.

mittel

FĂĽr geĂĽbte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heiĂźt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide gefĂĽhrt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heiĂźt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch fĂĽr ungeĂĽbte Wanderer.

leicht

FĂĽr ungeĂĽbte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

FĂĽr geĂĽbte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heiĂźt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide gefĂĽhrt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heiĂźt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind fĂĽr Fahrräder ohne Elektro-UnterstĂĽtzung  geeignet. Das heiĂźt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KĂ–NNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe fĂĽr Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit groĂźen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn ĂĽberhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse mĂĽssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heiĂźt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heiĂźt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide gefĂĽhrt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heiĂźt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur VerfĂĽgung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem FahrspaĂź frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, SehenswĂĽrdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu ĂĽbertreffen. Sie fahren in der gefĂĽhrten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich fĂĽr eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch fĂĽr ungeĂĽbte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschlieĂźen können.

leicht

FĂĽr ungeĂĽbte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genieĂźen. FĂĽr diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kĂĽrzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus ĂĽberbrĂĽcken.

mittel – mittelschwer

FĂĽr geĂĽbte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darĂĽber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

FĂĽr ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „MaĂźstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig SpaĂź machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind fĂĽr Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darĂĽber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darĂĽber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.