SüDAFRIKA
ZAF-GARDEN-RAD-18

Radreise Südafrika entlang der Gardenroute nach Kapstadt – 18 Tage

  • Safari im Addo Elephant Park
  • Besuch einer Straußenfarm
  • Radtour am Kap der guten Hoffung
18 Tage
schon ab 2795,- €
SüDAFRIKA

Südafrika auf dem Rad - ein Traum wird wahr!

Der Südwesten Südafrikas besticht durch seine atemberaubende Vielfalt. Nach einer Safari im mittlerweile zweitgrößten Nationalpark Südafrikas, dem Addo Elephant Nationalpark führt die Reise durch Urwälder und an der wilden Felsküste der Gardenroute entlang. Über die Outeniquaberge geht es in die Steppe der Kleinen Karoo, dem Zentrum der Straußenzucht. Einsame Täler, blühende Sukkulenten, charmante Dörfer und spektakuläre Fernsichten prägen die Landschaft. In der Weingegend trifft die einzigartige Vegetation des Pflanzenkönigreich Capensis auf kultivierte Lebensart. Die Kap-Holländische Architektur hat hier ihre größte Entfaltung erfahren. Kapstadt besticht durch seine großartige Lage am Fuße des Tafelbergs. Die multikulturelle Stadt am Ende des Kontinents bietet interessante Wanderungen und wunderschöne Radstrecken auf beiden Seiten der Kap Halbinsel an. Auf dieser Radreise verwöhnt sie unser Chef ein paar Mal mit reichhaltigen und gesunden Mahlzeiten aus der bunten Vielfalt der südafrikanischen Küche.

Hier geht es zu der 12 Tage Radreise Südafrika Gardenroute nach Kapstadt

Leistungen

  • Alle Unterkünfte im 2-4* Niveau. In Nature´s Valley teilen sich 2 Zimmer ein Bad.
  • Verpflegung: 17x Frühstück, 12x Mittagessen, 3x Abendessen
  • Ständiges Back-up im klimatisierten Begleitbus
  • Eintrittsgelder für alle genannten Aktivitäten
  • Sämtliche Transfers und Fahrten inkl. Radtransport
  • Ständige deutschsprachige Reiseleitung


Nicht eingeschlossen:

– Flüge von und nach Südafrika
– Trinkgelder
– Nicht erwähnte Mahlzeigen
– Ausgaben persönlicher Natur

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Eine mittlere bis gute Kondition sowie Teamgeist ist für diese Reise erforderlich. Die Route ist zum Teil bergig und führt über einige zwischen 600 und 1000 m hohe Pässe.
 
So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können am frühen Nachmittag bei geringer Luftfeuchtigkeit auf 35 °C klettern, nachts kann es aber, besonders in höheren Lagen, kühl werden.

Informationen


  • Für Deutsche: Gültiger Reisepass erforderlich, der mind. 30 Tage über das Reisedatum hinaus noch gültig sein muss. Mindestens 2 leere Seiten für Ein- u. Ausreisestempel müssen im Pass frei sein. 
  • Begleitfahrzeug: Die Reise wird mit einem ständigen Back-up durchgeführt, das heißt, dass Sie selbst entscheiden können, wann Sie lieber ein Stück im Begleitfahrzeug mitfahren wollen. Ihr Gepäck wird natürlich im Begleitfahrzeug mitbefördert. 
  • Genannte Unterkünfte bzw. Hotels sind Beispiele und können sich auch ändern. 
     

Anschlussurlaub ist jederzeit möglich
 
Vor und nach jeder Reise bietet sich Kapstadt als Verlängerung an. Hier eine Auswahl an Gästehäusern und Hotels. Gerne organisieren wir Ihr Vor und Nachprogramm.
 
Verlängerung Chobe Nationalpark & Viktoria Wasserfälle
 
3 Tage/2 Nächte Verlängerung in den Chobe Nationalpark und zu den Viktoria Wsserfälle
Eine Verlängerung der Superlative: Erst der Besuch der größten Wasserfälle der Erde, dann im elefantenreichsten Nationalpark Afrikas auf Safari gehen.
Preis pro Person im Doppelzimmer ca. € ca. 500.00 €, EZ-Zuschlag ca. € 155.00

Folgende Leistungen sind eingeschlossen: 

  • Transfers ab Victoria Falls Airport (VFA) zu den Wasserfällen, zur Lodge und zurück in klimatisiertem Fahrzeug
  • Übernachtung in Doppelzimmern der Chobe Safari Lodge 3*
  • 2 x Frühstück, 2 x Abendessen
  • Chobe Nationalpark: Je eine Safari im offenen Geländewagen und Boot jeweils mit englischsprachigem Ranger. Jeder zusätzliche Verlängerungstag in der Chobe Safari Lodge inkl. 2 Aktivitäten und Halbpension:

Preis pro Person im Doppelzimmer ca. €190.00, EZ-Zuschlag ca. € 75.00

  
Info: Die Victoriafalls liegen in Simbabwe. Hier ist eine Visagebühr in Höhe von ca. 50,- US$ (double entry) zu zahlen, weil hier der Flughafen Victoriafalls liegt. Der Eintrittspreis in die Wasserfälle ist vor Ort zu bezahlen. Preis ca. 30,- US$. Der Chobe Nationalpark liegt in Botswana

 
Verlängerung im Krüger Nationalpark

3 Tage/2 Nächte Verlängerung in den Krüger Nationalpark
Der berühmte Krüger Nationalpark, welcher der Größe der Schweiz entspricht, beeindruckt durch den großen Tier- und Pflanzenreichtum.
Preis pro Person im Doppelzimmer ca. € 360.00 EZ-Zuschlag ca. € 70.00.
  
Folgende Leistungen ab/bis Flugplatz Krügerpark International Airport sind eingeschlossen:

  • Transfer von Krügerpark International Airport (KMIA) zur Lodge und zurück in klimatisiertem Fahrzeug
  • Übernachtung in Doppelzimmern der Krügerpark Lodge 4*
  • 2 x Frühstück, 2 x Abendessen
  • Eintritt Krüger Nationalpark
  • 2 Safaris im offenen Geländewagen mit englischsprachigen Reiseleiter
  • Jeder Velängerungstag inkl. 2 Safaris und Halbpension:

Preis pro Person im Doppelzimmer ca. € 200.00  EZ-Zuschlag ca. € 40.00

Zubehör


E-Bike Trek Powerfly MTB     350,00 €
MTB Hardtail 27/30 Gang      250,00 €

Reisebedingungen


Mindestteilnehmerzahl: 8 bis 15 Teilnehmer bei einer Absagefrist bis 21 Tage vor Reisebeginn.
Stornostaffel laut Reisebedingungen: B

Reiseroute

1. Tag: Ankunft Port Elizabeth

Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg werden Sie in Port Elizabeth von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Nach dem Verladen des Gepäcks und der Räder im Anhänger geht es im Kleinbus zur schönen Dungbeetle River Lodge 4*. Nach der langen Anreise kann man am Pool entspannen und die mitgebrachten Pedale, Lenkertaschen und Sättel montieren. Dungbeetle River Lodge 4*

2. Tag: Safari im Addo Nationalpark & Radtour Tsitsikamma

Am nächsten Morgen unternehmen wir eine Pirschfahrt im offenen Safari Fahrzeug in den Addo Elephant Park. Neben Elefanten gibt es Elenantilopen, Kudus, Steppenzebras, Warzenschweine, Spitzmaulnashörner und Löwen zu sehen. Mit dem Kleinbus geht es zum Anfang der Tsitsikamma Bergkette. Auf einer ruhigen Nebenstraße führt die Route an vielen Erikaarten vorbei zu einer schönen Lodge 3*. (63 Km, 480 Hm, Teer/Waldweg) Tsitsikamma Village Inn 3*(F/M/-)

3. Tag: Radtour Tsitsikamma – Nature’s Valley

Weiter geht es auf dem bewaldeten Plateau, bevor es in den Tsitsikamma Nationalpark geht. Eine kurze schnelle Abfahrt bringt uns zur Stormsriver Mündung an die wildromantische Küste. Nach einem Picknick am Meer geht es zurück aufs Plateau und durch das schöne Bloukranstal nach Nature´s Valley. Inmitten von Urwald gelegen sind wir für zwei Nächte in einem gemütlichen Ferienhaus untergebracht. (58 Km, 700 Hm, Teer) Ferienhäuser Natures Valley (F/M/A)

4. Tag: Wanderung im Tsitsikamma Urwald

Nach dem Frühstück lädt der dichte Tsitsikamma Urwald zur näheren Erkundung zu Fuß ein. Neben Wildschweinen, Buschböcken und Bärenpavianen ist der Küstenfynbos die eigentliche Attraktion. Die letzten Kilometer führen an der felsigen Küste entlang zurück zur Unterkunft. Am Nachmittag kann man sich an einem der schönsten und einsamsten Strände der Gardenroute erholen oder eine 35 Km lange Rundtour mit 300 Hm radeln. (F/M/A)

5. Tag: Radtour Knysna Forest - Uniondale

Erst durch Urwald und Kiefernwälder führt die Route später dann durch eine wilde Klamm, den Prince Alfred’s Pass (1050 m), hinauf. Im Regenschatten der Berge wachsen nun mehrheitlich Akazien und Sukkulentenarten.  47 Km mit 1170 Hm. Bus 60 km. Sie kommen in den historischen Zimmern eines Gästehauses 3* in Uniondale unter. (F,M)

6. Tag: Radtour Uniondale - De Rust

Auf einsamer Route führen die Pisten durch die östliche Kleine Karoo. Unterwegs gibt es ein Picknick auf einer Farm und man spürt den Charme, dieser abwechslungsreichen bizarren Steppen- und Felslandschaft. Beeindruckend ist die Weite und die Fernsichten auf die 2000 m hohen Swartberge. Abends kommen Sie im charmanten De Rust unter. (F,M) 76 Km mit 860 Hm Teer/Piste

7. Tag: Radtour De Rust - Kango Tropfsteinhöhle - Oudtshoorn

Weiter geht es auf hügeliger Piste am Fuße der Swartberge entlang, zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Eine lange Abfahrt führt Sie die Schoemans Schlucht hinunter nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Sie übernachten für zwei Nächte in einem komfortablen Gästehaus 4*. Der Besitzer veranstaltet einen Grillabend, zartes Straußensteak ist auch dabei – für Vegetarier ist auch gesorgt. (F,M,A) 72 Km, 1000 Hm Teer Piste
Adley Guest House 4*

8. Tag: Ruhetag - Besuch einer Straußenfarm

eute ist Ruhetag. Am Vormittag Besuch auf einer Straußenfarm. Hier erfährt man alles über diese kuriosen Vögel. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur Verfügung oder zur Entspannung am Pool. (F)
Adley Guest House 4*

9. Tag: Radtour Oudtshoorn – Kleinbrak Rivier

Nach der Überquerung des Olifantsflusses steigt die Straße allmählich an. Es geht an Schaf- und Ziegenfarmen vorbei, bevor Sie den höchsten Punkt der Reise, den Robinson Pass (860 m), erreichen. Gute Fernsichten reichen bis zum Indischen Ozean und Mossel Bay. (F,M) 77 Km mit 900 Hm, Teer
Bay Lodge Mossel Bay/Hartenbos

10. Tag: Radtour Albertinia – Riversdale

Bei dem Besuch des Diaz Museum erfährt man mehr über die weltweite Entwicklung alter Segelschiffe und der Erforschung Afrikas. Nach kurzem Transfer nach Albertinia, dem Zentrum der Aloenzucht, geht es auf den Rädern durch hügeliges Farmland bis nach Riversdale. (F,M)  53 Km, 635 Hm, Teer/Piste
De Doornkraal Country House 4*

11. Tag: Radtour Riversdale – Swellendam

Auf einer bergigen Piste radeln Sie an der Bergformation „Sleeping Beauty“ vorbei nach Heidelberg und dann überwiegend auf Asphalt weiter nach Swellendam. Die drittälteste Stadt Südafrikas liegt idyllisch vor den steil aufragenden Langebergen. (F, M)  85 km, 970 hm, Teer/Piste
Aan de Eike Guest House 3*

12. Tag: Radtour Swellendam – Robertson

Nach Besuch der Landvogtei (Drosty) radeln Sie erst auf Piste, später auf Asphalt, nach Bonnievale. Die flache Strecke im Breedetal führt an einigen Weingütern vorbei. Sie machen Picknick auf einem Weingut, bevor Sie am Breede Fluss entlang zu einem charmanten Gästehaus 4* in Robertson fahren. Dort kommen Sie für die nächsten zwei Nächte in komfortablen Zimmern bei deutschsprachigen Gastgebern unter. (F,M)   73 Km, 720 Hm, Teer, Piste
Gubas De Hoek Guest House 4*

13. Tag: Wanderung Kogmanskloof Montagu

Ein kurzer Transfer bringt Sie in den Weinort Montagu. Sie machen eine 1,5 stündige Wanderung durch die schöne Badkloof Schlucht zu den heißen Quellen. Anschließend kehren Sie auf einem Weingut ein und machen eine Weinprobe. Wer Lust hat, kann mit dem Rad am Nachmittag einen 40 km langen Ausflug in das historische Dorf McGregor machen. (F)
Gubas De Hoek Guest House 4*

14. Tag: Radtour Viliersdorp – Stellenbosch

Kurzer 1 stündiger Transfer zum Theewaterskloof Dam. Die abwechslungsreiche Strecke führt erst an Kapstadts größtem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732 m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz und unter schattigen Eichen kann man ein leichtes Mittagessen genießen. Anschließend geht es über den 380 m hohen Helshoogte Pass nach Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude, die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Sie übernachten im Villa Grande Guest House 4* in der Stadt. Mehrere Restaurants sind in Fußweite gut zu erreichen. (F,M) 61 km, 800 Hm, Teer

15. Tag: Radtour Kleinmond – Gordons Bay

Mit dem Kleinbus fahren wir in die Nähe von Kleinmond. Wir radeln durch das Kogelberg Biosphärenreservat nach Gordon’s Bay. Oft kann man Wale und Kap Ohrenrobben im Meer beobachten. Unterwegs besuchen wir in Betty´s Bay die Pinguinkolonie. Wir übernachten gegenüber des Badesstrandes von Gordon´s Bay im schönen Manor on the Bay Gästehaus 4* (51 Km, 560 Hm, Teer) Fahrstrecke Bus 70 Km, Dauer 1,25 Std. (F)

16. Tag:  Radtour am Kap der guten Hoffnung 

Auf dem Weg auf die Kaphalbinsel haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein spezielles Kindergarten-Projekt im Stadtteil Khayelitsha zu besuchen, dabei bekommt man einen tieferen Einblick in die Sozialstrukturen und lernt die Herausforderungen Kapstadts kennen. Weiter geht es an der False Bay entlang zum Kap der Guten Hoffnung. Nach einem Picknick besteigen wir die Räder und radeln auf der Westseite der Kap Halbinsel wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. Wir erreichen den mondänen Vorort Camps Bay mit seinen Strandbars und kurz darauf das Bantry Bay Suites Hotel 4* im Stadtteil Sea Point in Meeresnähe. Übernachtung dort für zwei Nächte. (69 Km, 830 Hm, Teer) (F,M)

17. Tag: Wanderung auf den Tafelberg

Über 15.000 meist endemische Pflanzenarten umfasst der Botanische Garten Kirstenbosch und gehört damit zu den wichtigsten der Welt. Nach einem Rundgang steigen wir in einem schattigen Tal auf das Tafelbergmassiv. Auf dem hinteren Tafelberg zeigt sich die Artenvielfalt besonders deutlich. Wir erreichen den höchsten Punkt, den Mclears Beacon (1087m) und wandern an der berühmten Tafelbergkante entlang zur Bergstation der Seilbahn (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Nachmittags geht es zu Fuß zum Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur – und Kunsthistorischen Museum, Burg, Stadthalle und Malaien Viertel. Der Rest des Nachmittags steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Wir geben Tipps, was es alles in der Mutterstadt zu entdecken gibt. Die Waterfront beherbergt zahllose Geschäfte, gute Restaurants und das sehenswerte Two Ocean Aquarium. (F)

18. Tag: Rückflug

Je nach Abflugzeit gibt es noch Gelegenheit zum Einkaufen auf einem der vielen Märkte. Auch ein Besuch des Two Oceans Aquariums oder von Robben Island lohnen sich bevor wir zum Kapstädter Flughafen fahren, wo diese schöne Reise endet. (F)

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Mo – Do
 Doppelzimmer
€ 2795
 Einzelzimmer
€ 3185
  – Mo – Do
 Doppelzimmer
€ 2795
 Einzelzimmer
€ 3185

Paket/Unterkunft

Monat

  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.