JAPAN
JPN-KYO-TOK-RAD-I

Radreise von Kyoto bis Tokio

  • Rund um Kyoto friedliche Landschaften 
  • Erleben Sie das Neonlichtgewitter von Osaka und Tokio.
  • Tauchen Sie ein in die Welt der Geisha.
     
11 Tage
schon ab 4075,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
5/5
JAPAN

Mit dem Fahrrad durch Japan von Osaka bis Tokio

Entdecke mit dem Rad die spannende Mischung aus Tempeln, Pokemons und pulsierenden Großstädten. Mit dem Fahrrad erkundet sich Japan am Besten und auf dieser Tour lernst Du alle Facetten dieses abwechslungsreichen Landes kennen. Von den bunten Straßen Tokios über das kulturelle Kyoto bis zu den wunderschönen Landschaften der Noto-Halbinsel, hier kommt jeder auf seine Kosten.

Dieses klassische Abenteuer bietet einfach alles. Belohne Dich am Ende des Tages mit Sushi, Unagi, Tempura oder sogar Fugu, die alle mit einem traditionellen Sake oder Sapporo-Bier runtergespült werden. Für den ultimativen Tempowechsel fahren wir sowohl mit dem Fahrrad, als auch mit dem Zug. Radle durch unberührte Landschaften fernab der Großstadtlichter von Tokio und Osaka.

Leistungen

  • Mahlzeiten: 9 Frühstück, 6 Mittagessen, 4 Abendessen
  • Transport: Fahrrad, Begleitfahrzeug, Zug
  • Unterkunft: 5x Hotel, 8x Ryokan
  • Ein Einzelzimmerzuschlag ist nur für 4 Nächte möglich.
  • Einheimischer englischsprachiger Radguide
  • Eingeschlossene Aktivitäten: Kyoto – Führung durch das Gion-Viertel, Kyoto – Arashiyama Bambuswald, Nara – Todaiji Tempel, Kanazawa – Orientierungsspaziergang, Kanazawa – Kenrokuen Garten, Myojoji Tempel, Tokyo – Sensoji Tempel, Tokyo – Tsukiji Fischmarkt

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Auf dieser Reise legen wir zwischen 10 bis 80 km pro Tag zurück, weshalb ein angemessenes Fitnesslevel erforderlich ist. Außerhalb der Hauptstädte steht uns ein Begleitfahrzeug zur Verfügung, in dem Du Dich bei Müdigkeit jederzeit ausruhen kannst. Diese Reise ist für diejenigen geeignet, die einen aktiven Urlaub suchen. Sie ist außerdem eine wunderbare Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten Japans aus einer anderen Perspektive zu entdecken.

Informationen


Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass der noch 6 Mon gültig ist. Mindestens 2 leere Seiten für Ein- u. Ausreisestempel müssen im Pass frei sein. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

1. Ein Einzelzimmerzuschlag ist auf dieser Reise nicht möglich.
2. Der Fahrradverleih ist im Reisepreis inbegriffen. Bitte gib bei der Buchung Deine Körpergröße an, damit wir ein passendes Fahrrad organisieren können.
3. Fahrradhelme sind auf dieser Reise Pflicht. Vor Ort können wir leider keine Fahrradhelme verleihen, stelle also bitte sicher, dass Du Deinen eigenen Fahrradhelm von zu Hause mitbringst.
4. Eigene Fahrräder können auf dieser Reise nicht mitgebracht werden.
5. Aufgrund der Kosten für den Individualverkehr, der Entfernung der Flughäfen von den Städten und der Tatsache, dass Japan über eine sehr gute Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel verfügt, werden in Japan keine Transfers angeboten. Weitere Informationen findest Du in den Reiseinformationen.
6. Bitte beachte, dass dekorative Tätowierungen in der japanischen Kultur ungewöhnlich sind und daher neugierige und manchmal auch missbilligende Blicke von Einheimischen auf sich ziehen können. Im Allgemeinen wird niemand einen Kommentar über Deine Tätowierungen abgeben, aber bitte bemühe Dich, angemessene Kleidung zu tragen und Dir bewusst zu sein, dass Du öffentliche Onsens möglicherweise nicht betreten kannst.
7. Die spontane Unterbringung in Japan kann schwierig sein. Wenn Du vor oder nach Deiner Reise in Japan bist, empfehlen wir Dir, die Unterkunft mindestens 1 Monat im Voraus zu buchen. Das gilt besonders in der Hochsaison von März bis Mai und September bis November.

Reisebedingungen


1 bis max.16 Personen und einer Absagefrist bis 30 Tage vor Reisebeginn. Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters
 

Reiseroute

1. Tag: Kyoto

Konnichiwa! Willkommen in Kyoto. Deine Reise beginnt heute mit einem Begrüßungstreffen um 18 Uhr. Du kannst zu jeder Tageszeit anreisen, da für den heutigen Tag keine weiteren Aktivitäten geplant sind. Halte Ausschau nach einer Infotafel in der Hotellobby oder frage die Rezeption, wo und wann das Treffen stattfindet.

Da Kyoto Japans Hauptstadt und Kaiserresidenz von 794 bis 1868 war, wird es auch als spirituelles Zentrum des Zen Buddhismus angesehen und ist eine der historisch wichtigsten Städte Japans. Anders als viele nahegelegene Städte wurde Kyoto im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört und somit gibt es in der Stadt tausende Tempel, Schreine und andere historisch wertvolle Strukturen zu sehen.

Falls du früher in Kyoto ankommst, gibt es eine Menge an Aktivitäten, die Du unternehmen kannst. Um einen Einblick in das Leben der Shogune zu bekommen, besuche die Weltkulturerbe gelistete Burg Nijo, die wahrscheinlich besterhaltene Beispiel der typischen Architektur der japanischen Feudalzeit. Im kaiserlichen Sento Palast kannst Du sehen, wie der Kaiser inmitten des kaiserlichen Parks in Kyoto gelebt hat. Der Park ist eine hübsche Anlage im Zentrum der Stadt. Du kannst auch einen der vielen Karesansui (Zen Gärten) besuchen, die sich in der ganzen Stadt finden und einen Augenblick Ruhe genießen. (-/-/-)

Optionale Aktivitäten:

Kyoto – Kochstunde – JPY6000
Kyoto – Kinkakuji Tempel – JPY500
Kyoto – Philosophenweg – Kostenlos
Kyoto – Kiyomizu Tempel – JPY500
Kyoto – Kaiserpalast – Kostenlos
Kyoto – Nanzenji Tempel – Kostenlos
Kyoto – Shosei Wandelgarten – JPY500
Kyoto – Nishiki-Koji Markt – Kostenlos
National Musem – JPY500
Kyoto – Fushimi Inari 10.000 Tore Schrein – Kostenlos

2. Tag: Kyoto - Ca. 45km, hügelig mit ca. 300HM

Die heutige Fahrt führt die Gruppe westlich von unserem Ryokan zum Katsura Fluss und dann nördlich auf einem Radweg vorbei an traditionellen Häusern und Gemeinschaftsgärten zum alten kaiserlichen Resort Arashiyama. Mache eine Kaffeepause in dem für seine Bambuswälder bekannten Arashiyama. Nach einer ordentlichen Dosis Koffein und der Möglichkeit, die entspannte Atmosphäre zu genießen, fahren wir weiter zum Tenryuji-Tempel und zum Ryoanji-Tempel mit seinen weißen Zen-Felsengarten. Halte hier inne und verliere Dich in Deinen Gedanken, bevor es ein sättigendes Mittagessen gibt. Danach radeln wir Richtung Osten durch das nördliche Ende von Kyoto. Weiter geht es zum Pfad der Philosophie und dem Higashiyama-Gebiet, bevor wir zu unserer Unterkunft zurückkehren. Die heutige Fahrt ist entspannt und beinhaltet nur eine geringe Steigung.

Nach der Rückkehr nach Kyoto unternehmen wir eine abendliche Radtour durch den Stadtteil Gion. Beobachte Geishas und Maiko (Geisha-Lehrlinge) in den historischen Gassen der Stadt und lasse Dich von einigen der großartigen Restaurants der Gegend verführen, in die du nach Ende der Tour eventuell einkehren möchtest. Die Straßen von Kyoto sind in einem für japanische Städte ungewöhnlichen Raster angeordnet. Im 8. Jahrhundert kopierten kaiserliche Stadtplaner das Raster von Chang’an (heute Xian), der Hauptstadt der Tang-Dynastie in China. Das ist nicht der einzige Vorteil, den wir heute auf die Tang-Dynastie zurückführen können- zwei bekannte Tang-Ingenieure, Ma Jun und Zhang Heng, haben das mechanische Getriebesystem erfunden, mit dem die Fahrräder in dieser Stadt fahren. Arigato Tang Dynastie! (F/M/-)
  

Enthaltene Aktivitäten

 

Kyoto – Gion Distrikt Spaziergang
Kyoto – Arashiyama Bambuswald

 

Optionale Aktivitäten:
Gion Corner Kulturzentrum – JPY2800
Kyoto – Ryoanji Zen-Garten – JPY500
Kyoto – Tenryuji Tempel – JPY600

3. Tag: Nara - ca. 55 km, meist flach mit ca. 200HM

Von Kyoto fahren wir heute nach Nara, um den Riesen-Buddha zu sehen, der in der größten Holzkonstruktion der Welt sein zu Hause hat. Wir radeln vorbei an Flüssen auf ausgewiesen Radwegen von der alten Hauptstadt Kyoto in die noch ältere Hauptstadt Nara. Diese Stadt ist bekannt für ihren Todaiji-Tempel und ihre freilebenden Wildtiere.

Auf dem Weg dorthin machen wir einen Stop an der Nagarebashi Brücke, einer 356 Meter langen Holzkonstruktion, die eine der längsten Holzbrücken Japans ist. Diese Brücke ist ein beliebter Drehort für Samurai-Dramen – hier wurde unter anderem die beliebte TV-Serie “Hissatsu” (Assasins) gedreht. Am Abend geht es mit dem Zug zurück nach Kyoto, wo wir die Nacht verbringen. (F/-/-)
  

Enthaltene Aktivitäten:

Nara – Todaiji Tempel
 

4. Tag: Kanazawa - ca. 10-15 km, meist flach mit ca. 80-150HM

Heute ist ein ziemlich entspannter Tag, an dem wir uns vom Fahrrad aus alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt ansehen. Wir fahren vorbei an berühmten Gärten, mitunter dem grünen Kenrokuen, einem der größten Gärten Japans, und passieren alte Geisha- und Samurai-Viertel. Kanzawa lässt sich am besten auf zwei Rädern entdecken. Zu den meisten Plätzen fahren wir mit dem Rad, erkunden sie dann aber zu Fuß. (F/M/-)
  

Enthaltene Aktivitäten:
Kanazawa – Kenrokuen Garten

Optionale Aktivitäten:
Kanazawa – Nomura Samurai Haus – JPY550
Kanazawa – Museum für Zeitgenössische Kunst – JPY1000
Kanazawa – Omicho Markt – Kostenlos
Kanazawa – Wagashi (Süßigkeiten) Kochvorführung – Kostenlos
Kanazawa – Schloss

5. - 8. Tag: Noto Peninsula

In den nächsten vier Tagen entdecken wir das Herz der rustikalen Halbinsel Noto mit ihren zerklüfteten Küsten, Reisfeldern und endlosem Ackerland. Höhepunkt, neben den Radtouren, ist unter anderem der Besuch von Asaichi (Morgenmärkte), wo alles von Dekoartikeln und Sake bis hin zu frischem Fisch und Gemüse angeboten wird.

Fahren entlang der malerischen Küste zum Myojoji-Tempel, um den japanischen Nichiren-Buddhismus kennenzulernen. Erkunden die ruhigen Küstenstraßen und die spektakulären Ausblicke über das Meer und radele durch verschlafene Fischerdörfer und vorbei an üppigen Wäldern. Für ein typisches, japanisches Mittagessen legen wir eine Pause ein und machen uns dann wieder auf den Weg nach Wakura Onsen, die für ihre heißen Quellen bekannt ist.

Zieh Deinen traditionellen Yukata (Kimono) an und genieße Abendessen aus frischen, lokalen Zutaten, gefolgt von einem Bad in den Onsen-Bädern. (F/M/A)

Fahrdistanzen:

Tag 5 – 75 km
Tag 6 – 50 km
Tag 7 – 70 km
Tag 8 – 65 km

Die Halbinsel Noto ist relativ hügelig, so dass wir häufige Anstiege haben, aber keine sind besonders lang oder schwierig.
 

Enthaltene Aktivitäten:
Myojoji-Tempel

6. Tag Noto Peninsula 50 KM (siehe Tag 5) (F/M/A)

7. Tag Noto Peninsula 70 KM (siehe Tag 5) (F/M/A)

8. Tag Noto Peninsula 65 KM (siehe Tag 5) (F/M/A)

9. Tag: Tokyo

Keine Reise nach Japan ist komplett, ohne das legendäre Bahnsystem des Landes zu erleben. Tausche Dein Fahrrad gegen einen Zug und beobachte, wie die malerische Landschaft an Dir vorbeizieht. So sind wir in null Komma nichts in Tokyo. Nach der Ankunft in Japans elektrisierender Hauptstadt geht es raus auf die Straßen für einen nächtlichen Orientierungsspaziergang. Erkunde sowohl das zeitgenössische Stadtzentrum als auch die altertümlichen Straßen und spüre die Aufregung des modernen Lebens in dieser berühmten Stadt. (F/-/-)    

Enthaltene Aktivitäten:
Tokio – Sensoji-Tempel

10. Tag: Tokyo - ca. 40km, meist flach mit ca. 250HM

Ein noch besseres Gefühl für die verschiedenen Stadtteile bekommst Du, wenn Du entlang der Flüsse und der Küste der Stadt radelst. Auf dem Weg dorthin warten moderne und antike Überraschungen auf Dich – ein wahrer Genuss für alle, die alte und moderne Architektur zu schätzen wissen. Genieße die Skyline und lasse diese Großstadtmetropole richtig auf Dich wirken.

Wir erkunden viele der berühmten Parks, Gärten und Sehenswürdigkeiten auf den gleichen Wegen, die die Einheimischen Tokios benutzen, um die Stadt zu durchqueren. Im Anschluss essen wir in Tsukiji, dem berühmten Fischmarkt.

Genieße eine ruhige Nacht oder verbringe den Abend beim Essen, Spazieren und Trinken mit unserem sachkundigen Reiseleiter. (F/-/-)
 

Optionale Aktivitäten:

Tokio – Tokio nach 5 urbanen Abenteuern – USD110
Tokio – Roboter-Café

 

11. Tag: Tokyo

Es ist an der Zeit, sich von unserem großen japanischen Abenteuer zu verabschieden. Für den heutigen Tag sind keine Aktivitäten geplant. Checkout ist um 11 Uhr. Solltest Du später abreisen, kann Dein Gepäck im Hotel aufbewahrt werden.

Wenn Du noch etwas Zeit hast, schaue Dir doch mal eines unserer Urban Adventures an. Wie wäre es zum Beispiel mit ‘Japans kulturelle Kuriositäten’ – www.urbanadventures.com/tokyo-tour-Japan-s-Cultural-Curiosities. (F/-/-)

 

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4235
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4235
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4075
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4075
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4075
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4235
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4235
  – Sa – Di
 Doppelzimmer
€ 4075
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.