FRANKREICH | PROVENCE
FR-PROVENCE-RAD

Radtour Provence – Südfrankreich

  • Einzigartiger Flair Südfrankreichs
  • Pont du Garde, Les Baux, Camargue
  • Geführte Radtour
8 Tage
schon ab 1425,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
3.82/5
FRANKREICH | PROVENCE
Reise mit Radtouren mit dem E-BikeReise mit geführte RadtourenReise mit RadtourenDer Schwierigkeitsgrad für Radtouren beträgt 3

Radurlaub im Süden von Frankreich - Camargue - schöne Städte und Landschaften - geführte Radreise

Radtour Provence, das heißt Sonne, fruchtbare, üppige Ebenen, die herrliche Mittelmeerküste sowie antike Städte wie Orange, Avignon, Arles und Nimes. Provence, das heißt Lebensfreude, buntes Treiben in den Städten, farbenprächtige Märkte – ja gar spanische Traditionen, Dorfleben unter Platanen und ein Hauch von südländischer Gelassenheit. Eine Region in Frankreich, nahezu geschaffen für uns Radfahrer um den Duft der Kräuter wie Thymian, Salbei und Lavendel entgegen zu radeln. Genießen Sie mit uns ein Stück typisches Frankreich.

Leistungen

    • Fahrt im Fernreisebus mit WC, Klimaanlage usw.
    • 7 x Übernachtung/Halbpension davon 3 Nächte Raum Avignon, 3 Nächte Raum Arles u.  1 Nacht Raum Lyon
    • Zimmer mit Du/WC
    • Radreiseleitung
    • Fahrrad- u. Gepäcktransport während der Reise

    (Eintrittsgelder sind nicht enthalten und vor Ort zu bezahlen)

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil

Tagesetappen zwischen 45 und 65 km durch verschiedene Landstriche der Provence. Überwiegend flaches Gelände – ab und zu kleinere Steigungen. In der Camargue hingegen haben wir völlig flache Wege zu fahren. Eine durchschnittliche „Radkondition“ ist völlig ausreichend.

Informationen

Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe und Lage des Hotels Transfers durchgeführt.

Mit der Buchung bitten wir um Ihre Ausweisdaten wie Geburtsdatum, -ort, Ausstellungsdatum, Gültigkeitsdatum und Ausweisnummer. 

Hier finden Sie eine interessante geführte Radreise von Avignon nach Barcelona , die Ihnen eventuell auch gefallen könnte.

Reisebedingungen

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn. (weitere Hinweise siehe Info & Service). Stornostaffel: A . Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder Reisepass. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

Reiseroute

1. Tag: Anreise in die Provence

Um 1.00 Uhr Abfahrt Launer-Reisen Betriebshof. Start unserer Radtour Provence mit der Anreise in Autobahnfahrt durchs Elsass – Burgund hinunter das Rhonetal bis in den Raum Avignon. Hotelbezug und Abendessen.  

2. Tag: Orange – Uzès ca. 57 km/390 HM

Heute bringt uns der Bus nach Orange, der Stadt mit den schönen römischen Baudenkmälern und einer netten Altstadt mit hübschen Geschäften und Cafés. Hier starten wir unsere erste Etappe durch Obstgärten führt die Route uns zum schönen Dorf Caderouss an einem Seitenarm der Rhone gelegen.  Weiter geht es über Rhone, um dann einwenig Hügellandschaft der Garigue zu durchfahren. In La Bastide d´Engras haben wir den höchsten Punkt der heutigen Radtour erreicht, um dann am späten Nachmittag in flotter Abfahrt Uzes zu erreichen, ein mittelalterliches Städtchen mit einem schönen „Arkaden-Marktplatz“.

3. Tag: Pont du Gard – Avignon ca. 43 km/250 HM

Der Bus bringt uns gleich zu einem Höhepunkt unserer Radtour Provence. Das Weltkulturgut, dem Pont du Gard, ein römisches Aquädukt. Dieses schon vor christlicher Zeitrechnung entstandene Bauwerk zählt zu den bedeutendsten Römischer Baukunst. Bevor wir losradeln machen wir erst einmal ein paar schöne Erinnerungsfotos. Durch schöne Weinberge geht es zu nächst nach Aramon (bekannt durch die unblutigen Stierkämpfe) und durch Pinienwälder erreichen Sie das Kloster St. Michel de Frigolet. Weiter geht es fast autofrei in flacher Fahrt nach Avignon, wo heute unsere Tagesetappe endet. Je nach Ankunft besichtigen wir Avignon mit seinem berühmten Papstpalast heute noch oder am Folgetag.

4. Tag: Avignon – St. Remy – Les Baux ca. 33km/330 HM

Problemlos und schnurstracks verlassen wir Avignon und erreichen St. Remy, dem vielleicht schönsten, aber sicherlich dem typischsten Städtchen der Provence. Ein weiterer Stopp auf unserer Tour wird das Kloster S. Paul-de-Mausole (Vincent van Gogh) sowie die Ausgrabrungen der ehemaligen griechisch-römischen Siedlung Glanum sein. Wir treten nun in die Pedale, um das einmalig gelegene Felsenstädtchen „Le Baux-de-Provence“ zu besichtigen. Ein kleiner Anstieg auf die Alpillen und ein wirklich schöner Anblick auf Le Baux entschädigt unsere Mühen. Der Bus bringt uns am Abend in den Raum von Arles, wo wir unser nächstes Hotel für 3 Nächte beziehen.

5. Tag: St. Remy Tarascon – Fontvieille – Arles ca. 41km/120 HM

Sie verlassen St. Remy und sind bald in Tarrascon an der Rhone. Über Fontvieille erreichen Sie nach einem kleinen Anstieg die Mühle von Daudet mit schönen Blick auf das Umland. Weiter geht es auf kleinen Straßen und Wegen nach Arles. Die Stadt hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie z.B. das guterhaltene Amphitheater, die Kathedrale St. Trophime mit Kreuzgang uvm.  

6. Tag: Camargue pur – Arles – Stes - Arles ca. 36km/50 HM oder 80 km/100 HM

Maries de-la-Mer. Auf dieser Etappe der Radtour Provence lernen Sie die herbe Schönheit der Camargue mit dem Fahrrad kennen. Die Camarque besticht durch eine einzigartige Flora und Fauna, große Brackwasserseen, weite Salzsteppen, wilde Pferden und die berühmten rosafarbenen Flamingos. Auf autofreien Dämmen und Wegen führt diese wunderschöne Etappe, welche die Schönheit und Einmaligkeit der Camargue unterstreicht, uns nach Stes-Marles-de-la-Mer. Hier genießen wir den Ausblick aufs Meer. Am Abend fahren wir mit unserem Bus zurück in unser Hotel. Wer noch Kraft hat, der darf heute von Stes auch auf eigene Faust zurück fahren Richtung Arles zum Hotel. Das Abendessen haben wir dafür auf erst 20.30 Uhr angesetzt.

7. Tag: Nimes – Zwischenübernachtung Raum Lyon ca. 48 km/130 HM

Nach einem zeitigen Frühstück führt unsere letzte Etappe der Radtour Provence heute von Arles nach Nimes. Mit dem Bus geht es am Vormittag nach Nimes. In Beaucaire machen wir einen kurzen Cafe-Stopp. Dann nehmen wir die letzte Etappe nach Nimes unter die Räder. In Nimes bestaunen wir die Amphitheater und das Maison Carrée. Anschließend nimmt unser Bus die Route gen Norden auf um bis in die Nähe von Lyon zu fahren. Hier beziehen wir ein letztes mal ein Hotel zur Zwischenübernachtung. Ankunft in Lyon ca. 19.30/20.30 Uhr. Ein späteres Abendessen ist daher möglich.

8. Tag: Rückreise

Rückreise durch das Burgund und dem Elsass fahren wir zurück nach Deutschland und sind je nach Verkehrslage gegen 19.00/21.00 Uhr zurück. Änderungen vorbehalten.

 

Zustieg

Abfahrt Haltestelle Preis
1.1. 01:00 Launer-Reisen, Wehrlachstr. 5, 73499 Wört

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Sat – Sat
 Doppelzimmer
€ 1425
 Halbes Doppelzimmer
€ 1425
 Einzelzimmer
€ 1670
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung und Kondition: < 80 km, < 1500 Hm:

Fahrzeit:
Bis zu 4 Stunden solltest Du schon im Sattel sitzen können

Gelände: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.

MTB-Fahrtechnik: Leicht: Auch als Anfänger schaffst Du das. Du solltest Wiesenwege, Schotterstraßen und auch gut ausgebaute Wanderwege fahren können. Kleine Hindernisse wie Stufen, oder eine hervorstehende Wurzel kann vorkommen. Über Wasserrinnen zu fahren erfordert Deine Aufmerksamkeit.

Kurven:
Die Kurven sind im Normalfall leicht zu nehmen.

Gefälle und Steigung:
Gut zu meistern. Wenn es mal steil wird Beispielweise 70% dann haben wir minimale Schiebestrecken.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung und Kondition: < 100 km, < 2100 Hm: Gute körperliche Fitness setzen wir voraus. Bis zu 600 Höhenmeter (aufwärts) in einer Stunde sollten Sie schaffen. Ein regelmäßiges Training ist notwendig, dass Sie Freude an der Tour haben.

Fahrzeit: Zwischen 3 bis 5 Stunden im Sattel sitzen können sollten Dir keine Probleme bereiten.

Gelände:  Meist alpines Gelände – Da wo Mountainbiken Spaß macht. Im Mittelgebirge oder Gebirge.

MTB-Fahrtechnik: Mittel bis schwer: Du solltest Dein Fahrrad schon gut im Griff haben. Wir gehen davon aus, dass Du im Jahr mit Deinem MTB im Gelände mindestens 1000 und mehr Kilometer fährst. Über Steine, Geröll, Wurzeln, Stufen und Treppen zu fahren machen Dir Spaß. Auch die Trailabfahrten erfordern hohe Konzentration und Kraft.

Kurven: mit engen Kurven wie Spitzkehren ist oft zu rechnen.  

Gefälle und Steigung: Anstiege auch mal 2 Stunden am Stück zu fahren ist für Sie keine „Überleistung“. Das Fahrrad schieben oder tragen stellt ebenso kein Problem für Sie da, wenn es zu steil aufwärts oder abwärts geht.

LEVEL 4 (“PROFIS”)

Tagesleistung und Kondition: > 100 km, > 2500 Hm: Sehr gute körperliche Fitness setzen wie voraus. 600 Höhenmeter (aufwärts) und vielleicht noch darüber innerhalb einer Stunde stellt für Sie kein Problem dar. Zur Kondition sei zu sagen: Natürlich sind wir keine Mountainbike-Profi-Sportler. Aber unser Anspruch ist schon hoch. Ein regelmäßiges Training auch im Winter ist notwendig, damit Sie Freude an der Tour haben.

Fahrzeit: Zwischen 4 bis 7 Stunden im „Sattel“ bzw. mit dem Rad im Gelände zu sein sollte Ihnen keine Probleme bereiten.

Gelände:  
Alpines Gelände – Da wo Mountainbiken Spaß macht. Im Mittelgebirge oder Gebirge. Mit Geröll, schweren Steinblöcken, Stufen, Spitzkehren, umgefallene Bäume, Hindernisse jeglicher Art usw. kennen Sie sich aus.

MTB-Fahrtechnik: Schwer bis sehr schwer: Du solltest Dein Fahrrad bestens im Griff haben. Wir gehen davon aus, dass Du im Jahr mit Deinem MTB im Gelände mindestens 1500 und mehr Kilometer fährst. Über Steine, Geröll, Wurzeln, Stufen und Treppen zu fahren machen Dir Spaß. Auch die Trailabfahrten erfordern hohe Konzentration und Kraft. Extreme Steilrampen bei denen auch das Kettenblatt aufsitzt kommen vor. Tragestrecken sind ebenso logisch und dabei.

Kurven: Mit engen Kurven wie Spitzkehren ist oft zu rechnen. Ob rauf oder runter. Fahrtechnik ist gefordert!

Gefälle und Steigung: Anstiege auch mal länger wie 2 Stunden am Stück zu fahren ist für Sie keine „Überleistung“. Das Fahrrad schieben oder tragen stellt ebenso kein Problem für Sie da, wenn es zu steil aufwärts oder abwärts geht. Verblockte Trails, Felsbrocken, Erdrutsche sind Herausforderungen, die Ihnen Spaß machen.

— — — —

Wir weisen darauf hin, dass eine 100% exakte Klassifizierung nicht möglich ist. Mit unseren Einteilungen können Sie sich eine Vorstellung machen, was Sie erwartet. Sollten Fragen offen sein, dann rufen Sie uns bitte an.

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.