DEUTSCHLAND | NORDSEEKĂĽSTE
DE-NORDF-I-RAD-LA

Radreise Inseln Nordfrieslands

  • Langeneß - die größte Hallig mit 20 Warften
  • Föhr, das grüne Herz des Wattenmeeres
  • Sylt, die Königin der deutschen Ferieninseln
8 Tage
schon ab 935,- €
DEUTSCHLAND | NORDSEEKĂĽSTE

Die Halligen, Föhr, Amrum und Sylt - Individuell

Die Inseln Nordfrieslands bestechen mit einer großartigen Natur und dem schönsten Stück der Nordseeküste. Ebbe und Flut schaffen einen weltweit einzigartigen Lebensraum. Rotschenkel, Seeschwalben, Schnepfen, Wildgänse und Regenpfeifer geben sich zu Tausenden ein Stelldichein. Auf den Sandbänken dösen Seehunde in der Sonne. Urlaubsfreuden und Naturerlebnisse gehen auf den Inseln eine selten harmonische Verbindung ein. Die feinsten Sandstrände der Nordsee mit Strandkörben und Badeleben finden sich direkt neben Oasen der Ruhe – nur eine Düne entfernt. Die Inseln sind so unterschiedlich wie man es sich nur Wünschen kann. Auf den Halligen lassen Sie die Seele baumeln, hören die Ruhe und sehen mit Muße die Segelschiffe in der Abendsonne vorüber gleiten. Sie entdecken die leuchtend grüne, bodenständige Insel Föhr und ihre Walfanggeschichte. Auf Amrum genießen Sie den Blick von 30 Meter hohen Dünen über den kilometerbreiten Sandstrand. Und Sie radeln auf Sylt, der selbsternannten Königin der deutschen Urlaubsinseln. Sie starten Ihr persönliches Nordseeerlebnis in Husum, der Stadt Theodor Storms. Jeweils zwei Nächte wohnen Sie auf den Inseln der Hallig Langeness, Föhr und Amrum. Ein Tagesausflug führt nach Sylt. Fähren und kleine Schiffe bringen Sie von Insel zu Insel. Radeln Sie mit und entdecken Sie den schönsten Abschnitt der Nordseeküste!

Leistungen

  • 7 Ăśbernachtungen (Du/WC inkl. FrĂĽhstĂĽcksbuffet in der gebuchten Kategorie)
  • Gepäcktransport während der Radtour
  • Fährfahrten: SchlĂĽttsiel-Langeness, Langeness-SchlĂĽttsiel, DagebĂĽll-Föhr, Föhr–Amrum, Amrum-Sylt und zurĂĽck, Amrum-DagebĂĽll, jeweils inkl. Radtransport
  • Persönliche BegrĂĽĂźung und LeihradĂĽbergabe (sofern gebucht)
  • Transfer Husum–SchlĂĽttsiel und DagebĂĽll-Husum als Sammeltransfer
  • 7 Tage-Servicetelefon
  • Pannenservice
  • AusfĂĽhrliches Karten- und Informationsmaterial

Zahlbar vor Ort: Kurtaxe/Bettensteuer

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Sie radeln in Küstennähe mit gelegentlich stärkeren Winden. Sie nutzen fast ausschließlich gut befestigte, asphaltierte Wege. Die Strecken führen durch fast ausschließlich flaches Gelände.

Informationen


Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Diese Tour wird in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner durchgefĂĽhrt.

Zubehör


Leihräder:
Tourenrad mit 8-Gang Nabenschaltung oder 24-Gang- Kettenschaltung inkl. Fahrradtasche: 90,- €
Aufpreis bei Verlängerung pro Tag: € 10,-

Elektrorad:  € 195,-
Aufpreis bei Verlängerung pro Tag: € 25,-

Parkinformationen


Parkplatz vor Ort auf Anfrage und gegen Aufpreis.

Reiseroute

1. Tag: Husum

Individuelle Anreise nach Husum. Markt und Altstadt zieren Kaufmannshäuser im Stil der Renaissance, Gotik und des Klassizismus. Sie erinnern an die alte Handelstradition der kleinen Hafenstadt. Das herzogliche Renaissanceschloss mit Schlossgarten und den verträumten Binnenhafen entdecken Sie auf einem Rundgang. Lohnend ist ebenfalls ein Bummel zum Theodor Storm Haus. Der große Nordseedichter lebte und arbeitete in Husum. Novellen wie „Pole Poppenspäler“ und „Der Schimmelreiter“ sind hier entstanden und gewähren einen tiefen Einblick in die nordfriesische Seele. Übernachtung in Husum.

2. Tag: LangeneĂź 15 km

Ihr Nordseeerlebnis beginnt. Ein kurzer Bustransfer bringt Sie nach Schlüttsiel. Von hier setzen Sie per Fähre über auf die Hallig Langeness. Bei der Fahrt per Rad zum Hotel der Familie Karau bekommen Sie einen ersten Eindruck vom Leben auf den Halligen. Im Rhythmus der Gezeiten geht das Leben auf der Hallig seinen eigenen Gang. Abgeschiedenheit, Meer, Sonne und Wind lassen eine ganz besondere Atmosphäre entstehen, in der der Alltag schnell zurückbleibt. Nur 110 Menschen leben auf der Hallig Langeness auf Warften. Bei Sturmflut wird das gesamte Land bist auf die Warften, auf denen die Höfe stehen, überflutet. Alleine die Kuppen der Hügel mit den Häusern schauen noch aus dem Wasser. Ein Leben mit der Urgewalt des Meeres. Übernachtung auf Langeness.

3. Tag: Hallig, Rundtour Hallig: 30 km

Das satte Grün der Wiesen, das Meer auf allen Seiten immer im Blick und die Rufe der Möwen im Ohr unternehmen Sie Ihre Radtour über die Hallig. Besonders sehenswert ist das Kapitän Tadsen Museum. In seiner Einmaligkeit zeigt es das Halligleben in einem Kapitänshaus vor 260 Jahren. Auch die Inselkirche lohnt einen Besuch. Auf der Kirchwarft war einst Schulhaus und Kirche unter einem Dach untergebracht. Wenn in der Abendsonne am fernen Horizont langsam Schiffe vorbeiziehen und Seevögel durch die Luft gleiten, lassen Sie Ihren Halligtag gemütlich auf der Bank vor dem Hotel ausklingen.

4. Tag: Das älteste Seebad Wyk 15 km

Frühmorgens besteigen Sie die Fähre nach Schlüttsiel. Die italienische Kaffeemaschine an Bord versüßt die frühe Stunde mit einem Cappuccino. Sie fahren am Deich durch eine grüne, dem Meer abgerungene Wiesenlandschaft. Ihr Ziel ist Dagebüll. Vom kleinen Hafen Dagebüll setzen Sie mit einer Fähre nach Föhr über. Übernachtung Wyk auf Föhr.

5. Tag: Föhr, Rundtour 37 km.

Föhr, das grüne Herz des Wattenmeeres, erleben Sie auf einer ausführlichen Rundfahrt. Die vier Windmühlen, bezaubernde Bauerngärten vor reetgedeckten Katen, Künstlerateliers und gemütliche Cafes sind lohnende Stopps auf der Tagestour. Etwas besonders sind die drei Föhrer Kirchen. Von der goldenen Zeit der Insel, als über 150 Kapitäne von Walfangschiffen auf Föhr lebten, berichten die „sprechenden Grabsteine“ der Kirchhöfe. Die abenteuerlichen Lebensgeschichten vieler Walfänger sind hier aufgeschrieben. Am Nachmittag erreichen Sie wieder Ihr gemütliches Hotel. Übernachtung Wyk auf Föhr.

6. Tag: Amrum, wahlweise 10 bis 30 km (Alternativstrecken)

Mit der Fähre erreichen Sie am späten Vormittag Amrum. Es wartet ein herrliches Nordseeerlebnis auf Sie, wenn der Blick von den Dünen über den unendlichen weißen Sandstrand wandert. 15 km lang und bis zu 1 ½ km breit, erstreckt sich der Kniepsand entlang der ganzen Westseite Amrums – der breiteste Sandstrand der Nordseeküste. Per Rad erkunden Sie die Insel vom gemütlichen Fischerhafen Wittdün im Süden bis zum großen, unter Naturschutz stehenden Dünengebiet im Norden. Im malerischen Hauptort Nebel erzählt das alte Kapitänshaus Öömrang Hus so manche Geschichte über das Leben auf der Insel. Kiefern- und Fichtenwälder, bunte Wiesen, weite Heidelandschaften und die hellen Rufe der Seevögel begleiten Ihre Fahrt nach Norddorf zu Ihrem Hotel. Übernachtung auf Amrum.

7. Tag: Inselmetropole Sylt, 56 km (kann durch Alternativstrecken verkĂĽrzt werden)

Ein kleines Ausflugsschiff bringt Sie nach Hörnum an der Südspitze von Sylt. Dann radeln Sie über die Königin der deutschen Ferieninseln. Bekannt ist Sylt wegen seiner prominenten Besucher. Berühmt ist die Insel wegen ihrer schier unendlichen Vielfalt an Natur und Landschaft. Zahlreiche Naturschutzgebiete unterstreichen die Bedeutung der Insel. Alleine 600 Schmetterlingsarten flattern über das Eiland. Sie radeln vorbei an den langen Sandstränden im Süden der Insel nach Westerland. Die Fußgängerzone und der Strand der Inselmetropole bietet Urlaubsvergnügen für jeden Geschmack. Sie setzen Ihren Weg fort zum Rantumer Becken. Einst für Wasserflugzeuge angelegt, ist das Rantumer Becken heute ein Seevogelschutzgebiet von europäischem Rang. Weit geht der Blick über Wiesen, Watt und Wasserflächen. Auf der Rückfahrt begleiten die lila Blüten der zahllosen Syltrosen Ihre Fahrt nach Hörnum. Von hier bringt Sie das Schiff zurück nach Amrum. Übernachtung auf Amrum.

8. Tag: Auf Wiedersehen an der Nordsee, Radtour 10 km - RĂĽcktransfer nach Husum

Sie radeln nach Süden. Bunte Fischkutter erwarten Sie im Wittdün. Von hier setzen Sie per Fähre über nach Dagebüll. Noch einmal genießen Sie das Meer. Ein kurzer Bustransfer bringt Sie nach Husum, wo Ihre Reise am Vormittag endet. Individuelle Heimreise oder Verlängerung.

Unterkunft

Hotel

Kat A: Hotels in der Regel mit 4 Sterne Standard, auf Föhr 3 Sterne.
Kat B: Gute Hotels und Gasthöfe mit 3 Sterne Standard.

 

Preise 2021 Zusatznacht Husum p.P./ĂśF
                   Im DZ   Im EZ
Kat. A        € 80,-    € 120,-
Kat. B        € 75,-     € 120,-

Termine und Preise

Starttage: Samstag, Dienstag, Donnerstag

Zeitraum: 24.04. - 25.09.2021

Preise 2021 pro Person in €/ÜF   
               Im DZ      Im EZ        Saisonzuschlag  15.05.-15.09.2021
Kat. A   € 1185,-   € 1425,-      € 95,
Kat. B   €  935,-    € 1130,-      € 95,-

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1280
 Doppelzimmer Kat. B
€ 1030
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1520
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1225
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Di – Di
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Do – Do
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  – Sa – Sa
 Doppelzimmer Kat. A
€ 1185
 Doppelzimmer Kat. B
€ 935
 Einzelzimmer Kat. A
€ 1425
 Einzelzimmer Kat. B
€ 1130
  • Nicht mehr verfĂĽgbar
  • Sehr wenige verfĂĽgbar
  • Wenige verfĂĽgbar
  • GenĂĽgend verfĂĽgbar

Ă„hnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

sehr leicht

Auch fĂĽr ungeĂĽbte Radler.

leicht

FĂĽr ungeĂĽbte Radler mit etwas Kondition.

mittel

FĂĽr geĂĽbte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

sehr leicht

Auch fĂĽr ungeĂĽbte Wanderer.

leicht

FĂĽr ungeĂĽbte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

FĂĽr geĂĽbte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KĂ–NNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe fĂĽr Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit groĂźen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

Rennrad

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur VerfĂĽgung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem FahrspaĂź frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, SehenswĂĽrdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu ĂĽbertreffen. Sie fahren in der gefĂĽhrten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich fĂĽr eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch fĂĽr ungeĂĽbte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschlieĂźen können.

leicht

FĂĽr ungeĂĽbte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genieĂźen. FĂĽr diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kĂĽrzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus ĂĽberbrĂĽcken.

mittel – mittelschwer

FĂĽr geĂĽbte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darĂĽber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

FĂĽr ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „MaĂźstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig SpaĂź machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind fĂĽr Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darĂĽber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darĂĽber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.