AUSTRALIEN
AU-AUSTRALIEN-RAD

Australien mit dem Rad erleben

  • Die weltberühmten Städte Sydney und Melbourne
  • Ayers Rock
  • kangaroo island


 

31 Tage
Reisende bewerten diese Reise mit:
Australien mit dem Rad erleben
  • Die weltberühmten Städte Sydney und Melbourne
  • Ayers Rock
  • kangaroo island


 

5 1 5 1
5/5
AUSTRALIEN

Von Sydney nach Melbourne - individuell

Von Sydney nach Melbourne – allein der Titel dieser Radreise geht runter wie Butter: Erleben und entdecken Sie zwei der schönsten Städte der Welt und viele weitere unvergessliche Highlights!

Mit dieser Reise Bike und Aktiv around Ozeanien haben wir für Sie eine Reise erstellt, die insbesondere für Erstbesucher in Australien der richtige Einstieg ist. Australien, das sind die 2 Weltstätte Sydney, Melbourne, die phantastische Küste Südaustraliens und natürlich das Rote Zentrum mit dem berühmten Ayers Rock. Weiterer Höhepunkt ist Kangaroo Island. Erleben Sie Kängurus, Koalas und Seelöwen hautnah auf Kangaroo Island. Australien, das ist Naturerlebnis am Lagerfeuer zusammen mit den Aborigines grandiose Sonnenaufgänge genießen. Erleben Sie ein Land aktiv. 

Leistungen

  • 25 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • 1 Übernachtung im Swag unter freiem Himmel
  • 2 Übernachtungen im festen Zelt mit Bett/Bettwäsche
  • 10x Frühstück, 8x Mittagessen, 5x Abendessen
  • Aktivitäten/Touren/Fahrradmieten wie im Reiseverlauf angegeben
  • Flughafentransfers in Sydney, Alice Springs und Melbourne
  • 17 Tage Mietwagen von Hertz, Kategorie Medium inkl Max Cover Versicherung, unbegrenzte Kilometer, Navigationsgerät, Vehicle Registration Fees (VRR), Admin Fee (AF), Location Fee (LF), Steuern (GST),
  • Internationale Flüge ab/bis Deutschland nach Sydney und zurück von Melbourne inkl Steuern und Gebühren
  • Benötigte Inlandsflüge (Sydney-Alice Springs / Alice Springs – Adelaide) inkl Steuern und Gebühren
  • Einreisevisum ETA für Australien

Nicht eingschlossen:

– Weitere Mahlzeiten
– Persönliche Ausgaben / Trinkgelder
– Parkgebühren, Straßengebühren und Benzin
– Optionale Zusatzversicherungen

Allgemeines zur Reise

Informationen


*Gültiger Reisepass erforderlich mind. 6 Monate
* Reisepreis ist gültig ab 2 Personen im Doppelzimmer
* Preis vorbehaltlich Verfügbarkeit aller Flüge
* Reisezeit täglich von April bis Ende Oktober
* Die Reise können wir bei evtl. Wünschen für Sie auch ändern.
* Führungen wo genannt durch engl. sprechenden Guide

Reisebedingungen


Durchführung ab 2 Personen. Für die Reise gilt die Stornostaffel E.

Reiseroute

1. Tag: Anreise

Abflug in Deutschland (FRA/MUC/BER...) mit Internationaler Airline z.B. mit Qantas / Emirates oder gleichwertiger Fluggesellschaft mit mindestens 1 Zwischenstopp. (-/-/-)

2. Tag: Sydney

Nach Ihrer Ankunft werden Sie mit einem Transfer vom Flughafen zum Hotel gebracht. Genießen Sie den ersten Tag/Abend in Sydney. Übernachtung: Travelodge Wynyard***+ (4 Nächte) (-/-/-)

3. Tag: Sydney

Eine Fahrradtour ist genau das Richtige, um den Jetlag zu überwinden und Sydney von einer anderen Seite kennenzulernen. Die erfahrenen Tourguides bringen Sie zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt und haben auch den ein oder anderen Geheimtipp, den Sie auf einer klassischen Stadtrundfahrt verpassen würden. Mit dem Fahrrad fahren Sie ganz entspannt in einer kleinen Gruppe mit Ihrem Reiseleiter auf einer ausgesuchten Route durch die Stadt und erhalten einen hervorragenden Überblick über die multikulturelle Stadt. (4-stündige, geführte Fahrradtour, inkl Ausrüstung) (-/-/-)

4. Tag: Sydney - Blue mountains

Auf Ihrem Tagesausflug in die Blue Mountains erwarten Sie dichte Eukalyptuswälder und hochaufragende Sandsteinfelsen. Mit Ihrem Reiseleiter erforschen Sie den Nationalpark abseits der Massen und erhalten interessante Einblicke in die Natur- und Kulturgeschichte dieses einzigartigen Gebietes. Auch die „Three Sisters“ können Sie ungestört von einem einsamen Aussichtspunkt aus betrachten und hören die Legenden, die sich um die bekannte Felsformation ranken. Nach dem Mittagspicknick beginnen Sie die Wanderung von Evans Lookout nach Govetts Leap, wo Wasserfälle über 180 Meter über die Klippen in die Tiefe stürzen. Nach einem letzten Zwischenstopp in den Botanic Gardens geht es schließlich zurück nach Sydney, wo die Tour gegen 16.30 Uhr endet. (englischsprachiger Tagesausflug in die Blue Mountains) (-/M/-)

5. Tag: Sydney

Heute können Sie mit einem Fahrrad Manly Beach (Fahrt von/nach Manly mit Bus oder Fähre auf eigene Kosten) zwei Stunden lang auf eigene Faust erkunden. Sie können entweder der Route "Bike the Beach" oder "Sydney Harboure National Park Explorer" folgen und auf eigene Faust und in Ihrem ganz persönlichen Tempo die Gegend erkunden. (2 Stunden Fahrradmiete, inkl Ausrüstung) (-/-/-)

6. Tag: Sydney - Alice Springs

Heute werden Sie an Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen in Sydney gebracht, von wo aus Sie ins Rote Zentrum Australiens nach Alice Springs fliegen. In Alice angekommen erwartet Sie wieder ein organisierter Transfer, der Sie zu Ihrem Hotel bringt.
Übernachtung: Alice in the Territory *** (Transfer im Shuttlebus in Sydney und Alice Springs) (-/-/)

7. Tag: West MacDonnell Ranges

In den folgenden zwei Tagen erleben Sie eine geführte Fahrradtour im Roten Zentrum. Heute verlassen Sie das Hotel mit Ihrem Fahrradguide um 10.30 Uhr und fahren als erstes zur Telegrafenstation von Alice Springs. Nach dem Mittagessen und einer weiteren Besichtigung von Alice Springs machen Sie sich über eine leicht hügelige Strecke auf den Weg in die West MacDonnell Ranges. Unterwegs halten Sie zum Afternoon Tea. Im Buschcamp angekommen erleben Sie einen unvergesslichen Sonnenuntergang und einen gemütlichen Abend unter dem sternenklaren Himmel des Outbacks. Übernachtung: Im Swag (spezieller australischer Schlafsack) unter freiem Himmel. (2-tägige Fahrradtour im roten Zentrum, inkl Ausrüstung und Guide sowie Campingausrüstung, Nationalparkgebühren) (F/M/A)

8. Tag: West MacDonnell Ranges

Nach dem Frühstück schwingen Sie sich wieder auf Ihr Fahrrad und machen sich – unterbrochen von einem Morning Tea –auf den Rückweg nach Alice Springs. Dort angekommen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie noch ein gemeinsames Abendessen am Hotelpool. Übernachtung: Alice in the Territory *** (F/-/A)

9. Tag: Alice Springs - Ayers Rock

Ihr nächstes Outback-Abenteuer beginnt mit der Fahrt von Alice Springs Richtung Süden. Nach einem Zwischenstopp auf einer Kamelfarm geht es über das Mt Ebenezer Roadhouse und Atila (Mt Conor), einen Tafelberg, den man auf den ersten Blick für den Uluru halten könnte, zum Uluru-Kata Tjuta-Nationalpark. Nach einem Besuch des Cultural Centre macht sich die Gruppe auf den Weg zu einer kurzen geführten Wanderung am Fuße des Uluru. Auch für eine ausgedehntere Wanderung rund um den Felsen ist genügend Zeit. Keine Ayers Rock-Tour wäre jedoch komplett ohne das berühmte Farbenspiel des Uluru bei Sonnenuntergang erlebt zu haben - und das bei einem Gläschen Sekt und Knabbereien. Dann ist es Zeit, sich zurückzulehnen, das Erlebte Revue passieren zu lassen, die Weite der Wüste und den klaren Sternenhimmel auf sich wirken zu lassen. Übernachtung: Camping im komfortablen Safari-Zelt

(3-tägige Campingsafari mit englischsprachigem Guide, Campingausrüstung, Fahrt im Allradbus, Mahlzeiten wie angegeben. Hinweis: 25,- AUD Nationalparkgebühren sind vor Ort zu bezahlen ) (F/M/A)

10. Tag: Ayers Rock - Kings Canyon

Von einem Aussichtspunkt in der Nähe des Zeltplatzes aus beobachten Sie den Sonnenaufgang über Uluru und Kata Tjuta, bevor sich die Gruppe auf den Weg nach Kata Tjuta zur Wanderung durch das "Valley of the Winds" macht. Nach einem Tank- und Erfrischungsstopp im Ayers Rock Resort geht es weiter zur Kings Creek Cattle Station, die heutige Unterkunft.  Mitten im Nirgendwo bietet dieses Camp atemberaubende Ausblicke auf die George Gill Ranges und vermittelt echtes Outback-Feeling. Mit einem gemeinsamen Abendessen am Lagerfeuer lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen und bereiten sich auf eine weitere Nacht unter freiem Himmel vor. Übernachtung: Camping im komfortablen Safari-Zelt. (F/M/A)

11. Tag: Kings Canyon - Alice Springs

Heute Morgen besichtigen Sie die hoch aufragenden Wände, Schluchten und Plateaus von Watarrka (Kings Canyon). Sie besuchen das "Aphitheater", die "Verlorene Stadt" und den idyllischen "Garten Eden". Danachgeht es zurück nach Alice Springs, wo Sie an Ihrer Unterkunft abgesetzt werden. Übernachtung: Desert Palms Resort***+, Alice Springs (F/M/-)

12. Tag: Alice Springs - Adelaide - Auburn

Sie werden von Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen von Alice Springs gebracht. Nach einem Flug nach Adelaide in Südaustralien übernehmen Sie dort ihren Mietwagen und fahren nach Auburn, dem Beginn des Clare Valleys, wo Sie heute übernachten. Abendessen im authentischen Rising Sun Hotel. Übernachtung: Mittelklassehotel in Auburn, SA
(Transfer im Shuttlebus, 17 Tage Mietwagen Kategorie Medium von Hertz) (-/-/A)

13. Tag: Clare Valley

Nach dem Frühstück treten Sie in die Pedale und folgen der Strecke ins Clare Valley entlang des Riesling Rail Trails. Unterwegs können Sie an einer Reihe von Weingütern stoppen und Weinverkostungen machen. Das Mittagessen nehmen Sie in der Skillogalee Winery ein, bevor Sie auf dem Rail Trail weiter bis zu Ihrem heutigen Tagesziel Clare radeln. (Tageskilometer Rad: 35 km) Übernachtung: Mittelklassehotel in Clare, SA (2-tägige Fahrradtour im Clare Valley, inkl Ausrüstung und Kartenmaterial) (F/M/-)

14. Tag: Auburn - Adelaide

Heute geht es über eine etwas abgewandelte Route, vorbei an zahlreichen weiteren Weingütern, zurück Richtung Auburn. Genießen Sie ein üppiges Mittagessen bei O'Leary Walker Wines, bevor Sie sich auf das letzte Stück Ihrer Radtour machen. Nach Ankunft in Auburn tauschen Sie ihr Fahrrad wieder mit dem Auto und fahren zurück nach Adelaide, wo Sie heute übernachten. (Tageskilometer Rad: 30 km) Übernachtung: Majestic Roof Garden Hotel **** (F/M/-)

15. Tag: Adelaide - Kangaroo Island

Heute beginnt Ihr Kangaroo Island-Abenteuer! In den kommenden zwei Tagen lernen Sie diesen großartigen Teil von Australien kennen - das einmalige und vielfältige Tierleben, das urwüchsige Buschland und die Gourmet-Spezialitäten aus der Region. Kangaroo Island ist ein Paradies für Australiens Tierleben und der beste Ort um einheimische Tiere in der Wildnis zu erleben. Die Natur hier ist unberührt und majestätisch und die Kombination von Sonne, Meer und einheimischem Tier- und Pflanzenleben wird Sie in ihren Bann ziehen! Echidnas, Koalas, Kängurus, Wallabies, Seelöwen und kleine Pinguine können vielfach ganz nah in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Übernachtung: Kangaroo Island Wilderness Retreat ***+ (2 Nächte) (Fährüberfahrt von/nach Kangaroo Island)

16. Tag: Kangaroo Island

Wir empfehlen Ihnen heute den Flinders Chase- Nationalpark zu erkunden. Den Koala Walk beim Hanson Bay Wildlife Sanctuary sollten Sie dabei nicht verpassen. Ein weiterer lohnenswerter Stopp sind die Remarkable Rocks, eine interessante Felsformation, und Admirals Arch, ein riesiger Torbogen, wo Sie die Silhouetten der Stalaktiten in der Nachmittagssonne bewundern können. Am Admirals Arch können Sie auch Neuseländische Seebären beim Ausruhen oder Spielen beobachten.

17. Tag: Kangaroo Island - Victor Harbour

Heute verlassen Sie Kangaroo Island und setzen mit der Fähre wieder zurück ans Festland über. Die Fahrt geht heute nach Victor Harbour, am Südrand der Fleurieu-Halbinsel. Entspannen Sie heute noch am Stand, bevor sie am nächsten Tag zu einer längeren Ettape starten.
Übernachtung: Anchorage Seafront Hotel ***

18. Tag: Victor Harbour - Robe

Robe ist ein kleiner zauberhafter Ort mit weniger als eintausend Einwohnern. Am Rande der Guichen Bay gelegen ist Robe ein Fischereihafen und Urlaubszentrum und entlang seiner rauen zerklüfteten Küstenlinie finden sich versteckt gelegen wunderschöne abgeschiedene Strände. Genießen Sie heute Nachmittag oder auch morgen Früh einen Spaziergang durch diesen reizenden Ort am Meer und entlang bis zu 17 Meilen Strand, oder gehen Sie im klaren Wasser der Guichen Bay schwimmen. Robe ist ebenfalls berühmt für seine ausgezeichneten Langusten – verpassen Sie es nicht diese Delikatesse zu probieren, falls Sie zwischen Oktober und April reisen! Übernachtung: Best Western Melaleuca Motel & Apartments ***+

19. Tag: Robe - Warrnambool

Heute haben Sie die Wahl zwischen zwei verschiedenen Routen. Die kürzere führt Sie über Portland entlang der Küste direkt nach Mount Gambier, während die längere Route Sie Richtung Norden zum Grampians-Nationalpark führt und dann über das Inland in Richtung Süden zur Küste nach Warrnambool. Übernachtung: Discovery Parks Warrnambool

20. Tag: Warrnambool - Apollo Bay

Fahrt nach Apollo Bay. Die Great Ocean Road wird oft als eine der spektakulärsten Routen der Welt bezeichnet. Kurz vor Port Campbell erblicken Sie die berühmte London Bridge, dann geht es weiter zur Loch Ard Gorge, gefolgt von der wunderbaren Felsformation der Zwölf Apostel.  Weiter geht es nach Apollo Bay, einem kleinen Küstenort, wo Sie heute übernachten werden.
Übernachtung: Best Western Apollo Bay Motel *** (2 Nächte)

21. Tag: Apollo Bay & Umgebung

Erkunden Sie Apollo Bay und die Umgebung auf eigene Faust. Eine lohnenswerte Sehenswürdigkeit in der Umgebung ist der Otway Fly Treetop Walk im Otway-Nationalpark, der es Ihnen ermöglicht den Regenwald von einer Höhe von bis zu 30 Metern und auf einer Länge von 600 Metern zu betrachten.

22. Tag: Apollo Bay - Melbourne

Die malerische Küstenstraße zwischen Apollo Bay und Lorne wird nicht zu Unrecht oft als eine der der schönsten Fahrstrecken der Welt beschrieben. Die Route schlängelt sich entlang des Meeresufers und es gibt unzählige Aussichtspunkte entlang Ihrer heutigen Strecke wo sich ein Stopp sicher lohnt: Lorne, Bells Beach, Torquay, um nur einige zu nennen. In Melbourne angekommen erleben Sie eine lebhafte und kosmopolitische Stadt, bekannt für die gute Küche und die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten. Übernachtung: Ibis Melbourne Little Bourke Street ***

23. Tag: Melbourne - Leongatha

Heute fahren Sie zum Ausgangspunkt Ihrer Fahrradtour "Coastal Cliff to Countryside Tour". Entdecken Sie unterwegs die Mornington Peninsula oder Phillip Island. Übernachtung: Alkira Garden Studios, Leongatha.

24. Tag: Leongatha - Wonthaggi

Die erste Etappe Ihrer viertägigen Fahrradtour führt Sie durch unberührtes Buschland, wo Sie immer wieder Vögel und Wallabys entdecken. Über wenig befahrene Straßen geht es dann über die Brücke in Newhaven. Von hier aus führt ein Fahrradweg nach Anderson, wo der „Bass Coast Rail Trail“ beginnt. Diese atemberaubende Strecke führt entlang der fantastischen wilden Strände der Bass Strait bis nach Wonthaggi, wo Sie heute in einem einzigartigen B&B übernachten. (Tageskilometer Rad: 46 km) Übernachtung: State Mines Hotel B&B. (2-tägige Fahrradtour im Clare Valley, inkl Ausrüstung und Kartenmaterial)

25. Tag: Wonthaggi - Leongatha

Erstes Ziel ist heute der kleine Weiler Harmers Haven. Nehmen Sie sich Zeit um die State Coal Mine Wonthaggi zu besichtigen, bevor Sie entlang der Shipwreck Coast zum Cape Paterson fahren. Hier haben Sie Gelegenheit zum Baden oder Surfen. Die weitere Route führt am Meer entlang über die Bunurong Cliffs, die Sie ausführlich erforschen können. Am Nachmittag erreichen Sie Inverloch, wo Sie ein Transfer zu Ihrer Unterkunft in Leongatha erwartet. (Tageskilometer Rad: 33 km); Übernachtung: Alkira Garden Studios . (F/-/-)

26. Tag: Leongatha - Fish Creek

Auf ihrem weiteren Weg Richtung Foster kommen Sie heute durch das entzückende kleine Dorf Koonwarra und weiter über den "Black Spur Drive" nach Meeniyan, wo sich ein Zwischenstopp zum Mittagessen anbietet. Am Nachmittag geht es vorbei an Seen und Dämmen nach Fish Creek, ein Mekka für Kunsthandwerk, in dem es für Interessierte viele Studios und Galerien zu besichtigen gibt. (Tageskilometer Rad: 47 km) Übernachtung: Prom Country Lodge. (F/-/-)

27. Tag: Fish Creek - Leongatha

Auf Ihrer Fahrt über die Hoddle Range bieten sich Ihnen immer wieder tolle Blicke auf Wilsons Promontory und Quiet Corner. Ab Foster wird die Strecke flacher und Sie erreichen schon nach kurzer Zeit die kleine Stadt Toora, die zu einer Mittags- oder Kaffeepause einlädt. Anschließend führt die Strecke durch Weideland nach Welshpool und schließlich zum Ziel der Tour, Port Welshpool, das großartige Blicke auf Snake Island, Corner Inlet und Wilsons Promontory bietet. Eine alternative Route führt von Toora bergauf über die Agnes Falls nach Welshpool und lockt mit der spektakulären Aussicht auf Wilsons Promontory. (Tageskilometer Rad: 41 km)
Übernachtung: Alkira Garden Studios, Leongatha. (F/-/-)

28. Tag: Leongatha - Melbourne

Von Leongatha fahren Sie heute wieder zurück nach Melbourne und geben Ihren Mietwagen zurück. Übernachtung: Ibis Melbourne Little Bourke Street*** (2 Nächte)

29. Tag: Melbourne

Auf einer geführten Rundfahrt mit dem Fahrrad lernen Sie die zweitgrößte Stadt Australiens kennen. Bei einem gemütlichen Mittagessen können Sie Tipps für Ihren Aufenthalt in Melbourne mit dem Guide austauschen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. (-/M/-) (4-stündige, geführte Fahrradtour, inkl Ausrüstung und leichtem Mittagessen)

30. Tag: Melbourne

Genießen Sie bis zu Ihrem Transfer zum Flughafen Ihren freien Aufenthalt  in Melbourne. (Transfer im Shuttlebus)

31. Tag: Ankunft in Deutschland

Sie erreichen Deutschland je nach Flug Mittag oder Abends. Eine große Aktivreise durch Ausstralien endet. 

 

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.