SüDAFRIKA | SüDAFRIKA
ZAF-GARDEN-REN-12

Auf dem Rennrad entlang der Gardenroute nach Kapstadt

  • Morgensafari im Addo Elephant Nationalpark
  • 4 Sterne Hotel in Kapstadt
  • Kap der guten Hoffnung
     
12 Tage
schon ab 1995,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
5/5
SüDAFRIKA | SüDAFRIKA

Erleben Sie mit uns Südafrika auf dem Rennrad

An den weißen Stränden des Indischen Ozeans entlang, durch immergrüne Urwälder in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge in die Weingebiete des Kaps und weiter in eine der schönsten Metropolen der Welt, nach Kapstadt. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten, und das alles auf sehr guten Straßen mit europäischem Standard. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, fährt Wasser und Bananen mit und sorgt für entspannte Radetappen. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen. Eine ideale Radreise für ambitionierte Touren- wie auch Rennradler, die im „Winter” unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten.
 
Das bekannte Radrennen Cape Town Cycle Tour rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35.000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als abschließender Höhepunkt dieser Radreise!
 
 

 

Leistungen

  • Alle Fahrten und Transfers im klimatisierten Begleitbus
  • Transport der Fahrräder auf Anhänger
  • Alle Unterkünfte im 2-4* Niveau, DZ mit Dusche + WC
  • 11x Frühstück, 1x Abendessen
  • Ständiges Back-up mit Begleitfahrzeug & Fahrer
  • deutschsprachige Reiseleitung auf dem Rad, bei 15 Gästen oder mehr 1 weiterer Radassistent
  • Eintrittsgelder für alle genannten Aktivitäten

 

Nicht eingeschlossen:

– Flüge von und nach Südafrika
– Trinkgelder
– Weitere Mahlzeiten
– Rennrad zu mieten
– Teilnahmegebühr für das Cape Town Cycle Tour Radrennen, EUR 75
– South African Airways (SAA) transportiert auf allen Flügen Fahrräder bis 20 kg kostenlos,
  auf Anfrage
– Radmiete Rennrad Carbon Shimano 105 Ausstattung 2018 – vorbehaltlich Verfügbarkeit,
  EUR 300
– Verlängerung in Kapstadt, auf Anfrage
– Verlängerung Chobe Nationalpark & Viktoriafälle, auf Anfrage
– Verlängerung Kruger Nationalpark, auf Anfrage

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Schwere Rennradtour für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Die Route führt ausschließlich über Teerstraßen. Es geht über mehrere Bergpässe mit bis zu 650 m Höhenunterschied. Ein Begleitfahrzeug ist immer dabei. So vielseitig wie unsere Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der kleinen Karoo können im Sommer tagsüber bis 32 °C klettern, an der Küste ist es dagegen mit 20-25 °C angenehm warm.

Informationen


  • Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass der noch 6 Mon gültig ist. Mindestens 2 leere Seiten für Ein- u. Ausreisestempel müssen im Pass frei sein. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

  • Begleitfahrzeug: Die Reise wird mit einem ständigen Back-up durchgeführt, das heißt, dass Sie selbst entscheiden können, wann Sie lieber ein Stück im Begleitfahrzeug mitfahren wollen. Ihr Gepäck wird natürlich im Begleitfahrzeug mitbefördert. 

  • Genannte Unterkünfte bzw. Hotels sind Beispiele und können sich auch ändern. 
     

Anschlussurlaub ist jederzeit möglich
 
Vor und nach jeder Reise bietet sich Kapstadt als Verlängerung an. Hier eine Auswahl an Gästehäusern und Hotels. Gerne organisieren wir Ihr Vor und Nachprogramm.
 
Verlängerung Chobe Nationalpark & Viktoria Wasserfälle
 
3 Tage/2 Nächte Verlängerung in den Chobe Nationalpark und zu den Viktoria Wsserfälle
Eine Verlängerung der Superlative: Erst der Besuch der größten Wasserfälle der Erde, dann im elefantenreichsten Nationalpark Afrikas auf Safari gehen.
Preis pro Person im Doppelzimmer ca. € ca. 500.00 €, EZ-Zuschlag ca. € 155.00

Folgende Leistungen sind eingeschlossen: 

  • Transfers ab Victoria Falls Airport (VFA) zu den Wasserfällen, zur Lodge und zurück in klimatisiertem Fahrzeug
  • Übernachtung in Doppelzimmern der Chobe Safari Lodge 3*
  • 2 x Frühstück, 2 x Abendessen
  • Chobe Nationalpark: Je eine Safari im offenen Geländewagen und Boot jeweils mit englischsprachigem Ranger. Jeder zusätzliche Verlängerungstag in der Chobe Safari Lodge inkl. 2 Aktivitäten und Halbpension:

Preis pro Person im Doppelzimmer ca. €190.00, EZ-Zuschlag ca. € 75.00

  
Info: Die Victoriafalls liegen in Simbabwe. Hier ist eine Visagebühr in Höhe von ca. 50,- US$ (double entry) zu zahlen, weil hier der Flughafen Victoriafalls liegt. Der Eintrittspreis in die Wasserfälle ist vor Ort zu bezahlen. Preis ca. 30,- US$. Der Chobe Nationalpark liegt in Botswana

 
Verlängerung im Krüger Nationalpark

3 Tage/2 Nächte Verlängerung in den Krüger Nationalpark
Der berühmte Krüger Nationalpark, welcher der Größe der Schweiz entspricht, beeindruckt durch den großen Tier- und Pflanzenreichtum.
Preis pro Person im Doppelzimmer ca. € 360.00 EZ-Zuschlag ca. € 70.00.
   
Folgende Leistungen ab/bis Flugplatz Krügerpark International Airport sind eingeschlossen:

  • Transfer von Krügerpark International Airport (KMIA) zur Lodge und zurück in klimatisiertem Fahrzeug
  • Übernachtung in Doppelzimmern der Krügerpark Lodge 4*
  • 2 x Frühstück, 2 x Abendessen
  • Eintritt Krüger Nationalpark
  • 2 Safaris im offenen Geländewagen mit englischsprachigen Reiseleiter
  • Jeder Velängerungstag inkl. 2 Safaris und Halbpension:

Preis pro Person im Doppelzimmer ca. € 200.00  EZ-Zuschlag ca. € 40.00

Zubehör


Trek Emonda S5 | Carbon 11-28; 2-fach Kompakt
Shimano 105 | Rahmenhöhe 50-58 cm
Preis: €250.00

Trek Emonda S5 | Carbon | 11-28; 2-fach Kompakt
Shimano Tiagra | Rahmenhöhe 62 cm
Preis: €250.00

Reisebedingungen


8 bis 20 Teilnehmer bei einer Absagefrist bis 21 Tage vor Reisebeginn. Stornostaffel laut Reisebedingungen: B
 
Info: Für Deutsche: Gültiger Reisepass erforderlich, der mind. 30 Tage über das Reisedatum hinaus noch gültig sein muss. Mindestens 2 leere Seiten für Ein- u. Ausreisestempel müssen im Pass frei sein.

 

Reiseroute

1. Tag: Ankunft

Start der Reise ist Port Elizabeth. Dort Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Kurzer Transfer zu einem Hotel 4* mit Pool und Meerblick. Die mitgebrachten Räder können in Ruhe zusammengebaut werden. 4* Hotel Paxton. Fahrstrecke Bus 10 Km, Dauer 0.25 Std. (-/-/-)

2. Tag: Pirschfahrt im Nationalpark – Radetappe Humansdorp – Stormsriver

Ein 1/2-stündiger Transfer bringt uns zur Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blessböcke zu sehen. Anschließend 1 1/2-stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstraße am Rande der Tsitsikamma Bergkette entlang. Übernachtung in einer charmanten Lodge 3*. (70 Km, 565 Hm) Tsitsikamma Village Inn 3*. Fahrstrecke Bus 250 Km, Dauer 3.5 Std. (F/-/-)

3. Tag: Radetappe Stormsriver - Tsitsikamma Nationalpark – Plettenberg Bay

Von der Lodge führt die heutige Radstrecke in den Tsitsikamma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Abfahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort Blick auf die beeindruckende Bloukrans Brücke von der man den welthöchsten „Bungy Sprung“ machen kann. Pause ist in Nature´s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Keurboomstrand. Transfer nach George am Fusse der Outeniqua Berge gelegen in unser gemütliches Gästehaus 4*. (89 Km, 1090 Hm) . Fahrstrecke Bus 90km, Dauer 1,5 Std. Acorn Guest House 4* (F/-/-)

4. Tag: George – Oudtshoorn   

Wir starten am Gästehaus. Die Tour auf der alten Kapstrasse führt durch fruchtbares Farmland, später zum Indischen Ozean nach Hartenbos. Mit 7% Steigung führt die Radstrecke auf den Robinson Pass (860m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Innerhalb weniger Kilometer ändert sich die Landschaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straußenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straußen- und Ziegenfarmen vorbei. Dabei kann man die gestochen scharfen Umrisse der 2000m hohen Swartberge bewundern. Die Unterkunft in Oudtshoorn ist in einem historischen stilvollen Gästehaus 4*. Der Gastgeber lädt zu einem traditionellen südafrikanischen Grillabend, hier Braai genannt, ein. Natürlich darf das zarte Steak vom Strauß nicht fehlen. (121 Km, 1585 Hm)  Adley Guest House 4*. Fahrstrecke Bus 0km, Dauer 0 Std. (F,A)

5. Tag: Radetappe Oudtshoorn – Calitzdorp – Ladismith

Kurze Radtour zu einer Straußenfarm. Hier lernt man mehr über die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, bekannt durch seine guten Portweine. Nach einer Rast geht es über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass (655m). An fruchtbaren Obst und Weinfarmen vorbei führt die Route nach Ladismith, das von dem 2050m hohen Towerkop überragt wird. Unterkunft ist in einem gemütlichen einfachen Gästehaus in der Ortsmitte. (114 Km, 1445 Hm)  Mountain View Guest House 2*. Fahrstrecke Bus 0km, Dauer 0 Std. (F/-/-)

 

6. Tag: Radetappe Ladismith – Barrydale – Montagu

Auf ruhiger Straße geht es am Morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100 Km. Im Obst Ort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heißen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres charaktervollen Hotels 4* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen pink farbigen Cadillac eine Ortsbesichtigung machen. Ein Besuch der Hot Springs lohnt sich auch – eine Wohltat für müde Radler Muskeln! Auf Wunsch kann die Radstrecke auf 76 km verkürzt werden. (139 Km, 1465 Hm) Montagu Country Hotel 4*. Fahrstrecke Bus 0 Km, Dauer 0 Std. (F/-/-)

7. Tag: Ruhetag

Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten: Schöne 1.5 stündige Wanderung durch die Kogmansschlucht oder auf den 1200m hohen Bloupont (7 Std), Weinprobe auf einem Weingut im Breede Tal, Besuch des Montagu Museum, eine Runde Golf oder einfach entspannen. Wer noch mehr Radfahren möchte, kann eine Ausfahrt zum Burgers Pass unternehmen. (-/-/-)

8. Tag: Radetappe Montagu – Bonnivale – McGregor -Robertson

Wieder ändert sich die Landschaft. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchquert haben, geht es nun an vielen Weinfarmen vorbei. Über Bonnivale und einem Abstecher nach McGregor kommen wir in einem komfortablen Gästehaus 4* in Robertson unter. Die Radstrecke kann auf 79 km und 710 HM gekürzt werden. (121 Km, 905 Hm) Gubas De Hoek Guest House 4*. Fahrstrecke Bus 0km, Dauer 0 Std.  (F/-/-)

9. Tag: Radetappe Viliersdorp – Stellenbosch

Kurzer 1 stündiger Transfer zum Theewaterskloof Dam. Die abwechslungsreiche Strecke führt erst an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz. Anschliessend geht es über den 380m hohen Helshoogte Pass in das grüne Jonkershoektal. Kurz darauf erreichen wir Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude, die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Kurzer Transfer in den Badeort Gordons Bay. Unterkunft ist in einem schönen Gästehaus 4*. (72 Km, 920 Hm) Manor on the Bay Gästehaus 4*. Fahrstrecke Bus 120km, Dauer 1,5 Std. (F/-/-)

 

10. Tag: Radetappe Gordon´s Bay – Rooi Els retour & Transfer Kapstadt

Direkt vom Gästehaus geht es am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els. Die nur leicht hügelige landschaftlich sehr reizvolle Strecke führt am Fuss des Kogel Berg Massives und bietet schöne Ausblicke auf die gegenüberliegende Kaphalbinsel. Mit etwas Glück kann man im Oktober und November Wale und Kapohren Robben sehen. Nach der Rückfahrt geht es im Begleitfahrzeug in das Herz von Kapstadt, eine der schönst gelegenen Städte der Welt. Wir beziehen ein komfortables Hotel 4*, nicht weit vom Meer und der Waterfront. Eine Erkundungstour zu Fuß macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur – und Kunsthistorisches Museum sowie Malaien Viertel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervorragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu. (42 Km, 695 Hm) Bantry Bay Suite Hotel. Fahrstrecke Bus 50km, Dauer 1 Std. 4* (F/-/-)

11. Tag: Radetappe rund um das Kap der guten Hoffnung

Kurzer Transfer nach Simonstown. Auf der Ostseite der Kap Halbinsel radeln wir am Meer entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstraße über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (99 km, 1460 Hm) (Gäste der Märzreise können gegen eine Startgebühr von Euro 55 daran teilnehmen. Fahrstrecke Bus 50km, Dauer 0,5 Std. (F/-/-)

12. Tag: Transfer Flughafen Kapstadt

Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen ist Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht auf die Stadt genießen (fakultativ) oder z.B. auf Robben Island die Gefängniszelle ansehen, in der Nelson Mandela den Großteil seiner Gefängniszeit verbrachte (fakultativ). Diese abwechslungsreiche Reise endet am Kapstädter Flughafen. Fahrstrecke Bus 20 Km, Dauer 0.5 Std. (F/-/-)
 
Genannte Unterkünfte bzw. Hotels sind Beispiele und können sich auch ändern. 

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Mo – Fr
 Doppelzimmer
€ 1995
 Einzelzimmer
€ 2290
  – Mo – Fr
 Doppelzimmer
€ 1995
 Einzelzimmer
€ 2275
  – Do – Mo
 Doppelzimmer
€ 1995
 Einzelzimmer
€ 2275
  – Mo – Fr
 Doppelzimmer
€ 1995
 Einzelzimmer
€ 2275
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.