NEUSEELAND
NZL-Neusee-Rad-Wi

Radreise Neuseeland

  • Auf Nebenstraßen zu den Highlights Neuseelands
  • Atemberaubende Vielfalt und schöne Panoramastrecken
  • Vom Pazifikstrand bis zum Gletscherrand: die Vielfalt Neuseelands
24 Tage
schon ab 5248,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
4.64/5
NEUSEELAND

Bis ans Ende der Welt auf Panoramastraßen - eine atemberaubende Fahrradtour

Bergab vom Vulkan oder wir fahren am Strand entlang, immer mit Blick auf schneebedeckte Berge oder durch das wunderschöne Farmland: Neuseeland ist ein absolutes Paradies für Radfahrer! Wir radeln an der Goldenen Bucht entlang – türkisblaues Meer, golden schimmert der Sand. Anschließend wechseln wir in die Alpen: Mal geht es bergab vom verschneiten Ruapehu-Vulkan, mal radeln wir über Viadukte einer ehemaligen Goldgräber-Bahn. Immer wieder wechseln Farben und auch Landschaften. Die unglaubliche Vielfalt Neuseelands ist atemberaubend. In drei Wochen fahren wir mit dem Rad über die schönsten Panoramastrecken, die Neuseeland zu bieten hat. Diese Radreise ist ein absoluter Traum!

Leistungen

  • Flug mit Emirates in der Economyclass nach Christchurch und zurück von Auckland (Termine mit umgekehrtem Reiseverlauf: Flug nach Auckland und zurück von Christchurch)
  • Transfers in Neuseeland
  • 18 Hotel- bzw. Motelübernachtungen, Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, 2 Übernachtungen in Moeraki und Ranfurly, wo sich 2 Zimmer ein Bad teilen.
  • 2 x Frühstück, 1 x Abendessen
  • Fähre von Picton nach Wellington, Fähre nach Whitianga
  • Eintritt Thermalpark an Tag 19
  • Nationalpark-Gebühren (ca. 110 NZ$)
  • Gepäcktransport während der Radetappen
  • Begleitfahrzeug, das vom Reiseleiter gefahren wird
  • Klimatisierter Reisebus mit Rad-Anhänger
  • Detaillierte Karten und Routenbeschreibungen
  • GPS-Daten auf Anfrage
  • Radmiete (27-Gang-Trekkingräder und Gepäcktasche á 25 l)
  • deutschsprachige Reiseleitung

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


  • Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten.
  • Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege.
  • Für geübte Radler mit guter Kondition geeignet.



Die 14 Radetappen sind ca. 17 bis 60 km lang und bilden eine Mischung aus Tagestouren in flachem und leicht hügeligem Gelände und einigen wenigen Abschnitten in vorwiegend bergigen Gebieten mit einigen längeren Steigungen. Eine Besonderheit bildet die landschaftlich reizvolle und technisch leichte Abfahrt vom Ruapehu-Vulkan. Wir radeln meistens auf asphaltierten Nebenstraßen mit wenig Verkehr sowie auf dem Otago Rail Trail, dem Hauraki Rail Trail und dem „alps2ocean“-Radweg auf ausgebauten, festen Schotterwegen. Das Begleitfahrzeug ist immer dabei. Wer möchte kann somit die Radtouren verkürzen oder verlängern. Der Reiseleiter fährt das Begleitfahrzeug und wartet an den entscheidenden Punkten um dir den Weg zu weisen. Er fährt mal vorweg oder auch hinterher – je nach Situation. Zusätzlich erhältst du von uns vorab die Tourenbeschreibungen und detailliertes Kartenmaterial für die Radetappen, auf Wunsch auch GPS-Daten.

Informationen


In Neuseeland besteht Helmpflicht!

Auf einen Blick:
-Reisepass erforderlich? JA
-Visum erforderlich? JA, ab dem 01.10.2019

Vom 01.10.2019 an benötigen deutsche Urlauber für die erstmalige Einreise in Neuseeland eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA). Die Registrierung dafür ist ab dem 1. Juli möglich. Die Genehmigung gilt für beliebig viele Einreisen innerhalb von zwei Jahren. Der Antrag sollte mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt gestellt werden. Wer dafür eine spezielle App nutzt, zahlt neun Neuseeländische Dollar (ca. 5,50 €). Der normale Online-Antrag wird mit zwölf Dollar (ca. 7,50 €) berechnet. Gleichzeitig führt Neuseeland eine neue Abgabe für ausländische Touristen von 35 NZD (ca. 21 €) ein. Der Betrag wird mit der ETA-Beantragung erhoben. Nähere Details und Links zur Beantragung des ETA folgen bis zum 01.07.2019.
Erste Schritte
-Namen auf Ihrer Buchungsbestätigung kontrollieren - es muss unbedingt Ihr vollständiger Name laut maschinenlesbarem Teil des Reisepasses vorliegen
-Gültigkeit des Reisepasses kontrollieren und ggf. rechtzeitig beantragen. Generell gilt: Gültigkeit mind. 6 Monate über das Reiseende hinaus = ausreichend.
-Mit den nachfolgenden Bedingungen vertraut machen und ggfs. Fristen im Kalender eintragen. Bitte bedenken Sie, dass sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt oder der zuständigen Botschaft.
Für Gäste, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, können andere Bestimmungen für die Einreise gelten.

Weitere Informationen


Bei dieser Reise wurde bewusst kaum Verpflegungsleistungen einkalkuliert, damit der Reisepreis nicht unverhältnismäßig in die Höhe getrieben wird. Vor Ort gibt es die Möglichkeit, Mahlzeiten deiner Preisklasse selbst zu wählen. Plane grundsätzlich ca. EUR 35-40 pro Tag ein.

Anreise / Abreise


Flugzuschläge

Abflug (nach Verfügbarkeit) Zuschlag
Frankfurt € 0
Düsseldorf, Hamburg, München € 150
Wien, Zürich € 300
Hin- und Rückflug mit Umstieg in Dubai

Zubehör


Zuschlag Elektrorad: € 340
nur begrenzte Anzahl

Reisebedingungen


Gästezahl: min. 9 max. 15 Personen bei einer Absagefrist bis 30 Tage vor Reisebeginn. Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

 

Diese Tour wird in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner durchgeführt.

Reiseroute

1. Tag: Anreise

2. Tag: Anreise

3. Tag: Ankunft in Auckland

Transfer zu der Unterkunft. 1 Ü

4. Tag: Whitanga - ca. 60 km

Transfer nach Thames und Radtour nach Waihi auf einem Bahntrassen-Radweg. Anschließend Bustransfer von Miranda nach Whitianga. Transfers insgesamt ca. 220 km. (2 Ü/F)

5. Tag: Tag zur freien Verfügung

Whitianga liegt direkt am wunderschönen Meer und ist der perfekte Ort für einen freien Tag. Es gibt folgende fakultative Möglichkeiten: Möchten Sie gerne eine Fahrradtour auf der Coromandel Halbinsel unternehmen, Boots- und Kayaktouren machen oder würden Sie gerne Baden und relaxen?

6. Tag: Rotorua

Transfer (ca. 195 km) nach Rotorua. Auf der Fahrt halten wir an der Cathedral Cove, wo wir eine kurze Wanderung (ca. 1 1/2 Std.) machen, und am Hot Water Beach. Transfer nach Rotorua dem Zentrum der Maori Kultur. Am Abend besteht die Möglichkeit (fakultativ) ein Maoridorf zu besuchen, wobei man viel über die Lebensweise der Ureinwohner Neuseelands erfährt. (1 Ü)

7. Tag: Taupo - ca. 34km

Nach einem  kurzen Transfer (ca. 1 Stunden) startet unsere Radetappe zu einem privaten Thermalpark, der sich noch heute im Besitz einer Maori Familie befindet. Wir fahren mit der Fähre zum Ausgangspunkt unserer kleinen Wanderung (ca. 1,5 Std.) entlang blubbernder Schlammtümpel, farbenfroher Krater und brodelnder Geysire. Anschließend Transfer (ca. 95 km) nach Taupo, gelegen am größten See Neuseelands, dem Lake Taupo. 1 Ü

8. Tag: Palmerston North - ca. 39km

Frühmorgens fahren wir zum Tongariro Nationalpark, dem ältesten Nationalpark Neuseelands. Abfahrt mit dem Fahrrad vom Ruapehu-Vulkan nach Ohakune (Vulkanabfahrt ist wetterbedingt). Anschließend fahren wir mit dem Bus nach Palmerston North. Transfers ca. 190 km. 1 Ü

9. Tag: Transfer nach Wellington

Vormittags geht es weiter in die Hauptstadt Wellington entlang der Westküste, die wir am  Vormittag erreichen. Wenn Sie möchten, besteht die Möglichkeit (fakultativ) das Neuseeländische Nationalmuseum zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Am Nachmittag fahren wir mit der Fähre zur Südinsel nach Picton. Transfer ca. 225 km. 1 Ü/F

10. Tag: Takaka - ca. 45km

Transfer weiter durch die Marlborough Region ins Motueka-Tal und Fahrradtour entlang des Flusses nach Motueka. Es folgt der Transfer zur Golden Bay nach Takaka. 3 Ü

11. Tag: Golden Bay - ca. 48 km

Wir fahren mit dem Rad an den herrlichen Stränden der Golden Bay entlang. Von Puponga aus geht es ein kurzes Stück im Bus durch Farmland. Nun kurze Wanderung zum Wharaiki Beach (ca. 1h), welcher ein beliebtes Fotomotiv ist. Transfer nach Takaka oder wer möchte kann die Strecke mit dem Rad zurück radeln.

12. Tag: Tag zur freien Verfügung

Ein Tag den Sie individuell gestalten können. Zahlreiche fakultative Möglichkeiten bietet der Abel Tasman National Park mit seinen goldenen Stränden.: Dies könnte eine Tageswanderung auf dem Abel Tasman Coast Track sein, einem der beliebtesten Wanderwege Neuseelands, oder eine weitere Fahrradtour sowie eine Boots- oder Kajaktour auf dem Meer. Oder verbringen Sie einen gemütlichen Tag am Strand.

13. Tag: Greymouth - 47km

Am frühen Morgen Transfer in die Regionen des Nelson Lakes National Parks, durch den wir mit dem Rad fahren werden. Anschließend geht es im Bus zur Westküste mit Aufenthalt an den Pancake Rocks. Je nach Wetterlage fahren wir eine Alternativroute entlang der Westküste ab den Pancake Rocks bis Greymouth (ca. 40 km). Bekannt ist Greymouth für seinen wilden Strand mit Treibholz. Bei Sonnenuntergang können Sie einen Spaziergang an der Tasmanischen See unternehmen. Der Strand erreichen Sie von Ihrer Unterkunft leicht zu Fuß oder mit dem Rad. 1 Ü

14. Tag: Haast - ca. 54km

Von Greymouth fahren wir zum Ort Hokitika. Dort wird unsere nächste Radetappe ins Alpenvorland starten. Wir fahren mit dem Rad über einsame Farmwege und durch Regenwald zum Bergsee Kaniere. Nun erfolgt ein Transfer nach Haast ca. 250 km. 1 Ü

15. Tag: Wanaka - ca. 50 km

Vormittags Radtour am Meer entlang nach Jackson Bay. Transfer ca. 190 km nach Wanaka. (1 Ü)

16. Tag: Queenstown - 42km

Heute radeln wir entlang des Lake Wanaka zum berühmten Cardrona Hotel, welches 1863 wurde. Anschließend geht es mit dem Bus weiter (ca. 70 km) bis Arrowtown, einer alten Goldgräber-Stadt. Nach einem Aufenthalt Weiterfahrt nach Queenstown, dem Abenteuerspielplatz der Kiwis. 2 Ü

17. Tag: Tag zur freien Verfügung

Queenstown bietet sehr viele fakultative Möglichkeiten, z. B. Bungee Jumping, eine Bootstour über den Lake Wakatipu oder einen Ausflug zum Milford Sound, dem 8. Weltwunder im Fjordland Nationalpark. Sie könnten auch einen Stadtbummel oder eine Wanderung unternehmen.

18. Tag: Otago Rail Trail - ca. 48km

Auf einer alten Goldgräber-Bahnstrecke radeln wir durch Zentral-Otago. Der alte Bahndamm ist vor einigen Jahren als Radweg ausgebaut worden, und dieser ist ein beliebter Radweg in Neuseeland. Wir radeln über Viadukte mit Blick auf die Landschaften von Zentral Otago. Transfer bis Ranfurly. 1 Ü

19. Tag: Moeraki - ca. 60km

Tour mit dem Rad von Ranfurly nach Middlemarch und anschließend Transfer zum Fischerdorf Moeraki. Auf unserem Weg dahin bietet sich die Möglichkeit, in der Region von Macraes Flat einen Blick in die größte Goldmine Neuseelands zu werfen. Im Bus fahren wir zum Leuchtturm und wandern zu einer Pinguin-Kolonie. Die Gelbaugenpinguine sind einer der seltensten Pinguin-Arten der Welt und sie kommen nur im Süden Neuseelands vor. 1 Ü

20. Tag: Twizel - ca. 47km

Kurzer Transfer und Wanderung zu den Moeraki Boulders. Danach Fahrt zum Startpunkt der heutigen Radetappe. Diese führt uns auf dem „alps2ocean“ Radweg ins High Country. Hier wurden Filmszenen für die Hobbit-Filme „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise” und „Der Hobbit – Smaugs Einöde” von Peter Jackson gedreht. Kurz vor dem Ort Kurow können wir fakultativ (je nach Öffnungszeit) eine Weinfarm besuchen, die bekannt für ihre exzellenten Weine wie Pinot Noir und Sauvignon Blanc ist. Diesen Wein mit seinem typisch tropisch-fruchtigen Geschmack gibt es nur in dieser Gegend. Bei schlechtem Wetter ist der Radweg nicht befahrbar und es wird eine Alternativstrecke geradelt. Transfer (ca. 150 km) zu unserem heutigen Endziel Twizel im Mt. Cook Nationalpark. 1 Ü

21. Tag: Methven - ca. 51km

Radtour direkt vom Hotel zum Bergsee Pukaki, wo sich bei gutem Wetter ein sagenhafter Ausblick auf Mt. Cook/Aoraki bietet.

22. Tag: Christchurch - 57km

Radtour von der Unterkunft aus mit Ausblick auf den Mt. Hutt, dann Abfahrt in die Rakaia-Schlucht. Ab Darfield geht es weiter im Bus bis nach Christchurch. Transfer (ca. 50 km) Kleine Stadtrundfahrt zur Orientierung. (1 Ü/F, A)

23. Tag: Rückreise

Flughafentransfer und Heimflug.

24. Tag: Ankunft

Unterkunft

Hotel

Übernachtung in Mittelklassehotels oder Motels. In Okarito verbringen wir eine Nacht in Gästehäusern mit Gemeinschaftsbädern. In Moeraki und Ranfurly werden Dusche und WC gemeinsam von zwei Zimmern genutzt.

Termine und Preise

22.10.21 - 14.11.21
14.11.21 - 07.12.21
17.12.21 - 09.01.22
09.01.22 - 01.02.22
04.02.22 - 27.02.22
27.02.22 - 22.03.22
22.10.22 - 14.11.22
13.11.22 - 06.12.22
17.12.22 - 09.01.23

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Fr – So
 Doppelzimmer
€ 5248
 Einzelzimmer
€ 6348
  – So – Di
 Doppelzimmer
€ 5248
 Einzelzimmer
€ 6348
  – Fr – So
 Doppelzimmer
€ 5358
 Einzelzimmer
€ 6458
  – So – Di
  – Fr – So
  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.