NAMIBIA | NAMIBIA
NAM-RAD-AB

Radreise Namibia

  • Nationalparks und Wildreservate 
  • Radeln zum Wahrzeichen Namibias, der Spitzkoppe, mit ihren riesigen Granitbrocken
  • Ständige deutsch-/englischsprachige Reiseleitung

 

18 Tage
schon ab 3195,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
4.33/5
NAMIBIA | NAMIBIA

Nationalparks, Wildreservate und einzigartige Landschaften

Radreise in einem der dünnst besiedelten Ländern der Welt. Erleben Sie mit uns Namibia aus der Radlerperspektive. Beeindruckende Landschaften, der weite Horizont, die Vielzahl an wilden Tieren, die herzliche Gastfreundschaft. Namibia ist berühmt für seine Nationalparks und Wildreservate. Die Artenvielfalt sowie die einzigartigen Landschaften und Vegetationen machen Namibia zu einem besonderen Reiseland. Auf dieser Radreise radeln wir in der ältesten Wüste der Welt sowie in einsamen Naukluftbergen. In Swakopmund können wir die Reste der deutschen Kolonialzeit erleben und radeln zur Spitzkoppe mit ihren riesigen Granitbrocken, das Wahrzeichen Namibias. Jahrtausende alte Felsgravuren bewundern wir bei Twyfelfontein, und unternehmen im Etosha Nationalpark eine Safari.
 
Diese Reise bietet die einmalige Möglichkeit die landschaftlichen Höhepunkte Namibias, anstatt wie üblich mit dem Auto zu erkunden, diesmal auf ausgewählten Bike-Strecken aktiv zu erleben.

Leistungen

  • Sämtliche Transfers und Fahrten inkl. Radtransport im klimatisierten Minibus
  • Auf den Radetappen ständiges Back-up mit Begleitfahrzeug
  • Eintrittsgelder für alle genannten Aktivitäten
  • Alle Unterkünfte wie oben angegeben im 2-3* Niveau mit Frühstück
  • 13 x Mittagessen in Form von Picknicks bzw. Lunch Pakete
  • 4 x Abendessen
  • Ständige deutsch-/englischsprachige Reiseleitung

     

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  •  Flüge von und nach Namibia
  •  Trinkgelder
  •  Übrige Mahlzeiten 

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Leichte bis mittelschwere Radtour über geschotterte Pisten mit täglich 40 bis 60 Kilometern. Obwohl die Strecken generell gut zu befahren und sorgfältig ausgewählt sind, kann der Pistenzustand wetterbedingt auch mal etwas holpriger sein. Wir sind aber flexibel, denn das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Eine mittlere Kondition sowie Teamgeist sind für diese Reise erforderlich. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Zu den angebotenen Reiseterminen herrscht in Namibia Trockenzeit, tagsüber ist es warm 28-33 °C, nachts können die Temperaturen in der Wüste bis auf wenige Grad über Null zurückgehen.

Informationen


Genannte Unterkünfte bzw. Hotels sind Beispiele und können sich auch ändern.

South African Airways (SAA) bietet auf allen Flügen einen kostenlosen Radtransport bis 20 Kg an

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass der noch 6 Mon gültig ist. Mindestens 2 leere Seiten für Ein- u. Ausreisestempel müssen im Pass frei sein. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

Zubehör


E-Bike Trek Powerfly MTB   Preis: €470.00

MTB Hardtail 27/30 Gang Preis: €270.00

Reisebedingungen


Gruppengröße 8 bis 11 Teilnehmer, bei einer Absagefrist bis 21 Tage vor Reisebeginn.
Stornostaffel laut Reisebedingungen: B

Reiseroute

1. Tag: Individuelle Anreise nach Namibia (Fahrstrecke Bus 140 Km, Dauer 2 Std.)

Am Flughafen Windhoek werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Fahrt in den Süden der Stadt zum Heroes` Acre, einem Ehrenmal für alle durch Kolonialisierung und Apartheid getöteten Namibier. Durch das Khomas Hochland fahren wir zu einer am Oanob See gelegenen Lodge. Lake Oanob Resort 3* 

2. Tag: Radtour zum Köcherbaumwald und dem Spielplatz der Giganten (39 Km, 220 Hm, Teer/Piste / Fahrstrecke Bus 440 Km, Dauer 5.5 Std.)

Vormittags Transfer in den Süden nach Keetmanshoop. Nach dem Mittagessen geht es das erste Mal auf Piste zum Köcherbaumwald und dem Spielplatz der Giganten mit seinen beeindruckenden Dolerit-Formationen. Köcherbäume gehören zu den Aloen und blühen im Juni und Juli. Übernachtung in Keetmanshoop in einer Lodge. Maritz Country Lodge 3* (F/M/-)

3. Tag: Radtour zum zweitgrößten Canyon der Erde (62 Km, 440 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 80 Km, Dauer 1 Std.)

Transfer nach Holoog. Von dort radeln wir in den Gondwana Canyon Park. Mit etwas Glück können wir unterwegs Bergzebras, Strauße, Oryxantilopen und Springböcke sehen. Mittags sind wir schon an der Lodge. Am Nachmittag führt die Radstrecke von dort bis zum eigentlichen Canyonrand. Der Ausblick in den zweitgrößten Canyon der Erde ist gigantisch. Übernachtung für zwei Nächte in einer Lodge in der Nähe des Fish River Canyons. Canyon Lodge 3* (F/M/-)

4. Tag: Radtour zwischen 1 Milliarde Jahre alten Gesteinen (60 Km, 400 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 80 Km, Dauer 1.5 Std.)

Auf guter Piste fahren wir mit dem Rad durch eine faszinierende Wüstenlandschaft hinunter in den Fish River Canyon und kommen an uralten Gneisen sowie Dolerit- und Quarzgesteinen vorbei. In den heißen Quellen von Ai-Ais können wir unsere Muskeln entspannen. Am späten Nachmittag sind wir zurück an unserer Unterkunft. Canyon Lodge 3* (F/M/-)

5. Tag: Radtour durch das Land der Nama (49 Km, 390 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 220 Km, Dauer 3 Std.)

Fahrt durch das Karakul Zuchtgebiet in das Missionsdorf Bethanien. Das Museum zeigt die harten Lebensbedingungen, unter denen sich die Europäer hier um 1830 ansiedelten, sowie das Leben der Nama. Am Schwarzrand entlang radeln wir bis Helmeringhausen. Hier findet man afrikanische Wildwestatmosphäre vor. Unterkunft ist in einem einfachen Hotel. Helmeringhausen Hotel 2* (F/M/A)

6. Tag: Radtour am Abbruch der großen Randstufe (49 Km, 380 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 150 Km, Dauer 2.5 Std.)

Transfer zum Fuße des Zarishoogte Pass. Übergang zur ältesten Wüste der Welt, der Namib Wüste. Wir radeln an Farmen mit Straußen und Karakulschafen vorbei, bevor wir auf einer Lodge 3* unterkommen. Der Nachmittag ist zum Entspannen am Pool oder für eine Wanderung auf der Farm geeignet. Hammerstein Lodge 3* (F/M/-)

7. Tag: Radtour in der ältesten Wüste der Welt (23 Km, 10 Hm, Teer / Fahrstrecke Bus 230 Km, Dauer 3.75 Std.)

Noch vor dem Sonnenaufgang Fahrt zum Eingang des Namib Naukluft Parks. Radtour zwischen den roten Dünen von Sossusvlei (23 Km, 10 Hm, Teer). In der Morgensonne bietet sich ein einzigartiges Farbenschauspiel. Wir unternehmen eine interessante Wüstenwanderung und besuchen den Sesriem Canyon. Transfer nach Solitaire. Übernachtung für zwei Nächte in der Nähe in einer Lodge. Solitaire Desert Farm 3*  (F/M/-)

8. Tag: Radtour durch die felsigen Naukluftberge (60 Km, 180 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 50 Km, Dauer 1 Std.)

Am Vormittag unternehmen wir eine Radtour in der geologisch interessanten Büllsport Schlucht mit 500 bis 700 m hohen Wänden. Dabei kommen wir an einer riesigen Tuffsteinformation vorbei. Der Nachmittag ist zum Entspannen am Pool. Mit einem Spaziergang und einem Sundowner Drink beschließen wir den Tag. Solitaire Desert Farm 3* (F/M/-)

9. Tag: Radtour durch den Dünengürtel bei Swakopmund (56 Km, 280 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 280 Km, Dauer 4.5 Std.)

Am Vormittag besuchen wir ein riesiges Webervogelnest und den geologisch interessanten Kuiseb Canyon und besuchen die erste Höhle von Henno Martin. Strauße und Spießböcke kreuzen unseren Weg. Der nur in der Regenzeit Wasser führende Fluss ist eine wichtige Lebensader für die Wüstentiere. An der Walvis Bay Lagune am Atlantik halten wir nach Pelikanen und Flamingos Ausschau. Auf der seeabgewandten Seite des Dünengürtels geht es mit dem Rad auf guter Salz/Gipspiste nach Swakopmund. Anschließend Fahrt nach Swakopmund, am kühlen Atlantik gelegen. Die vielen deutschen Kolonialbauten prägen das Stadtbild. Unterkunft für zwei Nächte in einem Hotel 3* in Meeresnähe. Hotel Schweizerhaus 3* (F/M/-)

10. Tag: Radtour zur Mondlandschaft und größten Welwitschia (51 Km, 480 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 90 Km, Dauer 1.5 Std.)  

Ausflug in die Mondlandschaft im Namib Naukluft Park. Der küstennahe Saum verzeichnet die geringsten Niederschläge, so sehen wir vom Sattel aus lebende Steine (Lithops), Flechten, Nara Melonen und die größte bisher entdeckte Welwitschia Mirabilis Pflanze. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Hotel Schweizerhaus 3* (F/M/-)

11. Tag: Radtour zur Spitzkoppe (39 Km, 120 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 200 Km, Dauer 3 Std.)

Transfer in die Nähe von Usakos. Radtour zum Wahrzeichen Namibias, der markant aus der Ebene aufragenden Spitzkoppe. Besuch alter Felsmalereien der Ureinwohner Khoi San. Transfer in das Minenstädtchen Uis. Wir kommen in reetgedeckten Chalets einer Lodge 2* unter.  White Lady Guest House 2* (F/M/-)

12. Tag: Radtour durch das Damaraland (49 Km, 290 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 200 Km, Dauer 3 Std.)

Am imposanten Brandbergmassiv vorbei radeln wir in das Damaraland. Am Wegesrand verkaufen Hererofrauen Handarbeiten und Halbedelsteine. Mit etwas Glück sehen wir die seltenen Wüstenelefanten, die sich zwischen dem Meeresufer und dem Hochland aufhalten. Transfer ins Damaraland zu einer Lodge. Übernachtung für zwei Nächte. Twyfelfontein Lodge 3* (F/M/A)

13. Tag: Radtour zwischen Granitbergen (20 Km, 50 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 30 Km, Dauer 0.5 Std.)

Morgens Besuch der berühmten Felsgravuren von Twyfelfontein, welche vor kurzem zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden. Die Khoi San haben an nur ganz wenigen Stellen im südlichen Afrika den Sandstein geritzt und nicht bemalt. Begehung der „Lion Tail“ Route. Anschließend Ausflug mit dem Rad zu Basaltsäulen in der Nähe und dem „Verbrannten Berg“. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Auf dem Lodgegelände gibt es einige Wege, die sich gut zum Biken eignen. Twyfelfontein Lodge 3* (F/M/A)

14. Tag: Radtour zwischen Tafelbergen zur einzigartigen Vingerklip Felsnadel (53 Km, 250 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 100 Km, Dauer 2 Std.)

Transfer zum versteinerten Wald. Wir radeln durch Mopane Wald und an mehreren Tafelbergen vorbei zur stilvollen Vingerklip Felsnadel. Die 25m hohe freistehende Felsnadel ist als Naturdenkmal berühmt. Unterkunft ist in der Nähe in einer Lodge. Vingerklip Lodge 3* (F/M/A)

15. Tag: Safari im Etosha Nationalpark (Fahrstrecke Bus 190 Km, Dauer 2.5 Std.)

Transfer in den berühmten Etosha Nationalpark. Dominiert von dem meist leeren riesigen Salzsee leben die Tiere an künstlichen und natürlichen Wasserstellen. Mit Ausnahme von Büffeln können wir hier die „Großen 5“ sehen. Aber auch Geparden, Schakale, Giraffen, Steppenzebras und Springböcke sind hier zuhause. Wir übernachten für zwei Nächte in Chalets einer Lodge 3* unweit des Nationalparks. Etosha Safari Lodge 3* (F/-/-)

16. Tag: Weitere Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark (Fahrstrecke Bus 200 Km, Dauer 6 Std.)

Nach einem frühen Frühstück geht es im offenen Geländefahrzeug für einen halben Tag auf Pirsch. Dabei fahren wir wieder viele Wasserlöcher an. Ein Höhepunkt ist sicher ein Ausflug in die Pfanne selbst. Erst wenn wir mehrere Kilometer in der Pfanne sind, können die riesigen Ausmaße erahnt werden. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Auf Wunsch unternehmen wir am späten Nachmittag eine weitere Safari. Etosha Safari Lodge 3* (F/-/-)

17. Tag: Zurück nach Windhoek (Fahrstrecke Bus 410 Km, Dauer 5 Std.)

Nach dem Frühstück geht es durch fruchtbare Steppenlandschaft zurück nach Windhoek. Unterwegs Halt am Handarbeitsmarkt in Okahandja. Wir übernachten in einem ruhigen Gästehaus 2-3* unweit der Stadtmitte. Windhoek Gardens Guest House 3* (F/-/-)

18. Tag: Stadtbesichtigung Windhoek und individueller Rückflug (Fahrstrecke Bus 45 Km, Dauer 0.75 Std.)

Bis zum Abflug steht ein Stadtrundgang auf dem Programm. Dabei schauen wir uns die Alte Feste, sowie ein Kunst und Kulturzentrum an, wo es gute Einkaufsmöglichkeiten gibt. Anschließend Transfer zum Flughafen Windhoek, wo diese einzigartige Reise endet. Individueller Rückflug. (F/-/-)

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – So – Mi
 Doppelzimmer
€ 3195
 Einzelzimmer
€ 3515
  – So – Mi
 Doppelzimmer
€ 3195
 Einzelzimmer
€ 3515

Paket/Unterkunft

Monat

  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.