GRC-EUBOEA-RAD-KA

Radreise Griechenland traumhaftes Euböa

  • Baden in heißen Quellen, biken auf ruhigen Nebenstraßen
  • malerische Kykladen Landschaften
  • Dirfys Gebirge
15 Tage
Reisende bewerten diese Reise mit:
1/5

Kykladen Flair im Süden, grüne Hügel im Norden - Natur für Entdecker

 
Diese Reise ist derzeit leider nicht im Programm, wir haben für Sie folgende Alternative im Programm: 
  
Gerne können Sie uns kontaktieren, um zu erfahren wann diese Reise wieder im Programm ist. Auch wenn Sie eine Gruppe oder ein Verein sind und Interesse haben, diese Reise speziell mit Ihrer Gruppe durchzuführen, kontaktieren Sei uns jederzeit unter 07964 – 92 1000 oder per Mail: info@launer-reisen.de
 

Kykladen Flair im Süden, grüne Hügel im Norden. Evia- wie die Einheimischen sagen, ist nach Kreta die zweitgrößte Insel Griechenlands und bietet einen abwechslungsreichen Mix aus Natur- und Erlebnisreisen.
 
Am prägnantesten auf Euböa ist die Naturvielfalt. Üppige Vegetation durch dichte Kiefernwälder, fruchtbare Täler, Berglandschaften und faszinierende Schluchten sowie wild zerklüftet Steilküsten und weite Strände, die auf das tiefblaue und smaragdgrüne Meer treffen. Neben lebhaften Küstenstädtchen gibt es abgeschiedenen ursprüngliche Bergdörfer, gemütliche Fischerdörfchen sowie versteckte Klöster und eine offene Bevölkerung mit liebenswerter Gastfreundschaft. Euböa ist wohl eine der letzten Inseln Griechenlands, die noch als wahrer Geheimtipp gilt. Trotz ihrer Größe, guten Erreichbarkeit und faszinierenden Natur gibt es auf Euböa kaum Tourismus, wenn, dann sind es die Griechen. Das meiste spielt sich in Euböa an der Westküste ab, die Ostküste ist kaum bewohnt, da sie sehr wild und zerklüftet ist. Euböa ist ein Paradies für Urlauber, die aktiv die Schönheiten der Insel entdecken sowie den Reiz der Ursprünglichkeit genießen möchten.

Euböa unterteilt man in drei Abschnitte- der Norden, die Mitte und der Süden.

Nord Euböa
Der bekannteste Ort im Norden ist Loutra Edipsou. Der Kurort wurde schon von Aristoteles aufgrund seiner heißen, heilenden Quellen sehr geschätzt. Heute steht hier das größte Physiotherapiezentrum Griechenlands. Weitere Orte wie die Wasserfälle von Drymona, der Wallfahrtsort Prokopi und das malerische Fischerdörfchen Limni entdecken wir auf unseren Bike Touren.

Mittel Euböa
Mittel Euböa stellt den breitesten Teil der Insel dar und ist ebenfalls sehr grün. Kennzeichnend für diesen Teil der Insel ist eine ca. 50 km lange ununterbrochenen Gebirgskette aus deren Mitte sich der höchste Gipfel der Insel, der Delphi mit seinen 1740 m erhebt. Auf unseren Berg- und Passtouren radeln wir durch die üppigen Wälder in der Gegend um Steni und den sehr abwechslungsreichen Landschaften und pittoresken Bergdörfern der bizarren Ostküste Euböas.

Süd Euböa
Süd- Euböa ist der schmalste und zugleich kargste Teil der Insel. Hier findet man das typische Ägäis blau weiß Flair und die sehenswerte Stadt Styra. An der südlichen Westküste befinden sich herrliche Badebuchten. Ganz im Süden liegt das beschauliche Dorf Karistos mit der mittelalterlichen Burg Bourtzi und der Festung Kokkinokastro.

Leistungen

  • Übernachtungen in charmanten Familienhotels mit Frühstück. Alle Zimmer sind ausgestattet mit DU/WC, AC, TV, Kühlschrank, Fön, W-LAN, Balkon oder Terrasse.
  • 10 geführte Radtouren auf ruhigen asphaltierten Nebenstraßen
  • 2 Wanderungen
  • 2 deutsche Reiseleiter
  • Begleitbus ist immer dabei
  • Eintritte und Besichtigungen laut Programm
  • Alle Transfers ab/bis Flughafen Athen  
     

Nicht enthalten:
– An- und Abreise sind nicht im Preis enthalten. Wir helfen gern bei der Flugvermittlung!
– Übernachtungssteuer über 1,50 € pro Person und Nacht ist im Preis nicht enthalten.

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Radreise mit mehreren auch langen Etappen im hügeligen Gelände und/oder langen Tagesetappen für die eine sehr gute Kondition und regelmäßiges Training von Vorteil sind. Für aktive Radfahrer mit guter bis sehr guter Kondition geeignet. (rund 80-100 km)

 

Informationen


Einreise für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass. Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen. Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Anreise / Abreise


An- und Abreise sind nicht im Preis enthalten. Wir helfen gern bei der Flugvermittlung! 

Reisebedingungen


Teilnehmer: 6 - 16

Reiseroute

1. Tag: Individuelle Anreise

Anreise nach Athen und Taxitransfer zum Fährhafen Rafina. Von dort ca. 1 stündige Überfahrt nach Marmari, unserem ersten Standorthotel. Abends gemeinsames Begrüßungsessen am Meer

2. Tag: 

Auftakt bildet die Tour ins südlichste gelegene Dorf Karistos. Griechischer könnte ein Dorf nicht sein. Frühmorgens hängen die Fischernetze überall entlang der Hafenpromenade zum Trocknen. Bekannt ist der Ort vor allem für seine exklusiven Schieferplatten und den Marmorvorkommen bei Mili. Nach einer Mittags- und Badepause an der Südküste fahren wir entlang der Küste zurück nach Marmari. (40 km)

3. Tag: 

Das Bergdorf Agios Dimitrios mit gleichnamiger Schlucht ist unser heutiges Ziel. Nach einer Bergetappe wandern wir 10 Km in der faszinierenden Schlucht die im Ägäischen Meer am Strand von Schinodavia endet. Stalaktiten begrenzen den westlichen Teil der herrlichen Badebucht! Nach einen Bustransfer zurück zu den Bikes erleben wir eine rassige Abfahrt nach Marmari. (40 km radeln -10 km wandern, Picknick/Badepause)

4. Tag: 

Wir verlassen heute die erste Station unserer Reise und fahren entlang der Küste ins einzige touristische Dorf dieser Region, nach Nea Styra, ebenfalls bekannt für den wertvollen Marmor. Bei Styra, der Hauptort oberhalb des Badeortes gelegen, besuchen wir die prähistorischen Drachenhäuser Euböas- es sind Erdhäuser aus geschichtlichen Steinplatten mit einem gemeinsamen Vorhof. ( Mittags- Badepause) 40 km

5. Tag: 

Die echten Kykladen Bilder entdecken wir auf der heutigen Tour in das gemütliche und urtümliche Badeörtchen Agios Apostoli. Einsame Landschaften, herrliche Naturbuchten, karge Bergrücken und kleine Kapellen bilden die heutige Kulisse. (Mittags- Badepause) 65 km)

6. Tag: 

Freier Tag zum Schwimmen, Relaxen oder eine Radtour an der Ostküste Euböas.

7. Tag: 

Von Agios Apostoli biken wir auf Neben- und Naturwegen entlang der im Frühjahr leuchtenden saftig grünen Felder. Wir erleben die wilde mediterrane Natur pur und erreichen den Traumstrand von Kalamos. (Mittags- und Badepause) 40 km.

8. Tag: 

Eine fantastische Tour erwartet uns heute auf den Weg nach Nordosten. Grüne Wälder und bewachsene Ebenen wechseln sich mit grandiosen Schluchten ab. Die Natur ist intakt und kräftig. Viele sympathische Orte und der stets beeindruckende Blick nach Westen zum 1745m hohen Dirfys Gebirgszug machen diese Tour zu einem Erlebnis. (Mittagspause) 50 km.

9. Tag: 

Durch die fruchtbare Region der Insel führt die heutige Tour nach Steni. Die Dörfer des Hinterlandes versorgen die Insulaner mit Gemüse, Kirschen und Tomaten die hier auf 750 m ü. M. besonders gut reifen. Wunderbare Blicke auf das tiefblaue Wasser der Ägäis und bei klarer Sicht hinüber bis zur Insel Skyros. Auf einsamen Nebenstraßen kommen wir nachmittags an im malerischen Ort Steni, in dem wir 2 Nächte verbringen. (Mittagspause) 55 km

10. Tag: 

Die Region um Steni bietet schönste Wanderwege. Eine fünfstündige Rundwanderung zur bekannten Agali Schlucht mit Aufstieg durch die Schlucht und entlang der Südhänge des Dirfys Gebirgszuges steht für Wanderfreunde auf dem heutigen Programm.

11. Tag: 

Auf der heutigen Tour in das malerische Fischerdörfchen Limni im Norden präsentiert sich die Insel so abwechslungsreich, wild und spektakulär wie kaum eine andere Region einer griechischen Insel. Bis Psachna fahren wir leicht wellig entlang der Getreidefelder. Von hier wählen wir das Begleitfahrzeug und shutteln hoch zum Kandilio Pass. Hier zeigt sich die Insel in ihrer ganzen Urwüchsigkeit und Wildheit, Kalkfelsen und Schluchten erinnern sehr an den Fränkischen Jura. In Agios steigen wir auf die Räder und rollen durch duftende Kiefernwälder in die Ebene und besuchen Johannes, der Russe von Euböa in der gleichnamigen Kirche. Leicht wellig lassen wir die Tour im charmanten Dorf Limni, in dem wir 4 Nächte verbringen, ausklingen. (Mittagspause) 75 km

12. Tag: 

Ein freier Tag in Limni – schwimmen, relaxen oder eine Tour ins Hinterland.

13. Tag: 


In den abgeschiedenen Regionen mit alpenähnlichen Ambiente und inmitten einer Schlucht liegen die Wasserfällen von Drimona. Durch duftende Pinien- und Fichtenwälder in denen die Imker ihre Bienenstöcke pflegen fahren wir hoch in die Botanik der Wasserfälle. An den Bäumen sind die Rinden geritzt, um das wertvolle Baumharz zu gewinnen. Ein botanischer Garten erwartete und hier oben und eine kernige Abfahrt bringt uns herunter in den Küstenort Rovies. Am Strand stärken wir uns für die letzten Kilometer nach Limni. (Mittags- und Badepause) 53 km.

14. Tag: 

Nicht nur landschaftlich ist die traumhafte Nordwestküste eine schöne Sache. Wenig befahren und mäßig hügelig verläuft die Straße entlang der Küste zwischen dem Vorios Evoikos Golf und dem Telethrion Gebirgszuges. In den bis zu 70°C heißen Heilbädern Loutras schöpfen wir neue Energien um vergnüglich weiter entlang der flachen Küste auf die Halbinsel Lichada zu radeln. Wir werden belohnt mit tollen Ausblicken auf den nördlichen Teil der Insel und dem Festland. (Mittags- und Badepause) wahlweise 65 oder 130 km zurück mit dem Bus oder Rad entlang der Küste nach Limni.

15. Tag:

Tag der Abreise.

Unterkunft

Hotel

Im Fischerdörfchen Marmari an der Westküste verbringen wir die ersten 3 Nächte die sich gut als Ausgangspunkt für Touren anbietet. Eine Übernachtung genießen wir in Nea Styra, ebenso an der Westküste gelegen. An der Ostküste erwarten uns für 3 Nächte Irini und Aposoles im Hotel Argo bevor wir weiter an die wilde Ostküste reisen und dort 1 Nacht in Kimi und zwei weitere im Bergdorf Steni verbringen. Ausklingen lassen wir die Reise im wohl charmantesten Dorf der ganzen Insel -Limni- gelegen an der Westküste. Von dort starten wir alle weiteren Rad Touren und lassen die gewonnenen Eindrücke Revue passieren.

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.