GRIECHENLAND
GRC-PELOPO-RAD-KA

Radreise Griechenland Peloponnes

  • Tropfsteinhöhlen von Pyrgos
  • Methoni Festung, Navarino Bucht
  • Antike Hauptstadt Messene
15 Tage
schon ab 1590,- €
Reisende bewerten diese Reise mit:
4/5
GRIECHENLAND

Abwechslungsreiche Landschaften mit dem Fahrrad erkunden

Die südlichste Halbinsel Griechenlands, die Peloponnes, gehört zu den abwechslungsreichsten und schönsten Landschaften Griechenlands. So viele weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie hier- Olympia, Sparta, Mystras und Messene findet man sonst nirgendwo in Griechenland.

Eine Reise über den Peloponnes ist auch eine Reise durch sehr viele verschiedene Landschaften wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten. Lange Sandstrände und fruchtbare Ebenen im Westen, im Inselinnern Hochtäler zwischen beeindruckenden Gebirgszügen und raue Karstlandschaft im Süden! Wunderschöne Badebuchten und eindrucksvolle Steilküsten verstecken sich in der bis zu 250 km breiten und langen Halbinsel. Schließlich ist es auch eine Reise zu den Menschen. In fröhliche Badeorte oder verträumte Bergdörfer, wo traditionelle Gastfreundschaft zum Alltag gehört und wir oft mit einem Glas Wasser und einem Lächeln empfangen werden.

Wir tauchen ein in das authentische Griechenland. Vierzehn Tage abseits der Touristenströme starten wir mit unserer Tour am Westfinger des Peloponnes, der Costa Navarino.

Wir bewegen uns langsam vor bis nach Kalamata, der Hauptstadt Messeniens, weiter auf den mittleren seiner drei großen Finger, in die wilde und noch unberührte Mani. Wir entdecken das traumhafte Naturschutgebiet an der Osman- Aga- Lagune, charmante Städtchen, venezianische Festungen direkt am Meer, wilde Schluchten zum Wandern, unendliche Olivenhaine, schöne Wehrturmdörfer der Mani und Sehenswürdigkeiten aus der Antike. Auf neun geführten Radtouren, einer Wanderung und zwei fakultativen Ausflügen nach Olympia und Mistras erleben wir Griechenland von seiner schönsten und besten Seite. Alle Touren werden von zwei deutschsprachigen Reiseleitern und einem Begleitbus mit Trailer geführt, so dass weniger trainierte Radler anstrengende Passagen bequem überbrücken können. Für konditionsstarke Radler bieten wir eine zusätzliche anspruchsvolle Sondertour.

Leistungen

  • 14 Übernachtungen mit Frühstück, in guten familiengeführten, strandnahen Hotels (teils Boutiquehotels), alle Zimmer mit Du/WC, AC, TV, W-LAN, Kühlschrank, Balkon oder Terrasse
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • Gute Räder mit 27 Gang- Kettenschaltung (Damen- und Herrenräder in verschiedenen Rahmengrößen) ausgestattet mit Federgabel, Gepäckträger und Shimano Komponenten
  • Radwanderführung und Reiseleitung durch 2 deutschsprechende, ortskundige Begleiter
  • Ständiger Begleitbus und Trailer
  • Sämtliche Transferkosten ab/bis Flughafen Kalamata


Nicht enthalten:
– Eine Übernachtungssteuer über 1,50 € pro Person und Nacht ist im Preis nicht enthalten.

Allgemeines zur Reise

Reiseprofil


Mehrere Etappen im hügeligen Gelände und/oder langen Tagesetappen für die eine sehr gute Kondition und regelmäßiges Training von Vorteil sind. Für aktive Radfahrer mit guter Kondition geeignet.

Informationen


Einreise für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass. Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.

Stornostaffel laut Reisebedingungen des Veranstalters.

Anreise / Abreise


An- und Abreise sind nicht im Preis enthalten.
Wir helfen gern bei der Flugvermittlung!
 
Flug bis Athen. Von dort wird ein Taxishuttle nach Kalamata (ca. 2,5 Std) organisiert.
Ab 4 Personen im Taxi kostet die Fahrt 70€ pro Person, Alleinreisende im Taxi zahlen 80€.

Reisebedingungen


Teilnehmer: 6 - 16

Reiseroute

1. Tag: Individuelle Anreise nach Kalamata

und Transfer ins Hotel.

2. Tag: Navarino Bucht und das Fencheldorf

Heute entdecken wir eines der bedeutendsten und artenreichsten Biotop Griechenlands. Zwischen Navarino und Voidokilia Bucht - zwei der schönsten Buchten auf dem Peloponnes- liegt das ruhige Biotop mit großartiger Flora und Fauna. In der Fenchelstadt Marathopoli, berühmt für seine guten Fischrestaurants und den Blick auf die kleine Insel Proti, stärken wir uns bevor wir die Rücktour entlang der Westküste antreten. Der Blick auf die Burg Paleokastro des König Nestor ist überwältigend. Mittags- und Badepause (54 km)

3. Tag: Methoni Festung    

Unsere Radtour führt uns entlang der Südwest Küste des Peloponnes ins ruhige Dorf Methoni, wo auf einer Felshalbinsel die beeindruckenden Mauern einer venezianischen Festung aufragen. Nach einem Spaziergang der imposanten Bastion laden die Strände zum Baden ein, bevor wir durchs einsam hügelige Hinterland zurück zur traumhaft schönen Navarino Bucht fahren. Mittags- und Badepause (42 km)

4. Tag: Zur freien Verfügung oder fakultativer Ausflug nach "Olympia"- Heimat der olympischen Spiele  

  

5. Tag: Transfer nach Kalamata

Heute heißt es Abschied nehmen von der Westküste um für 2 Nächte in die moderne Hauptstadt Messeniens- Kalamata- einzutauchen. Unterwegs besuchen wir die Wasserfälle von Haravgi, gelegen im üppig grünen Polimnio Tal. Mit Ölbäumen und Zypressen bestückt bildet der Wasserfall 7 kleine, grün umrahmte Seen. Nach der Mittagspause lassen wir tendenziell rollen bis nach Kalamata zu unserem nächsten Hotel, am Meer und nahe der pulsierenden Altstadt gelegen. Mittags- und Badepause (62 km)

6. Tag: Antikes Messene oder fakultativer Ausflug nach Mystras - die mittelalterliche Geisterstadt - UNESCO Weltkulturerbe.  

Eine Radtour in die Messenische Vergangenheit steht heute auf unserem Programm. Die antike Hauptstadt Messene (371 v. Chr.) im Bergland hat sich zu eine der schönsten Ausgrabungsstätten Griechenlands entwickelt. Sie liegt in schönster Panoramalage, ca. 20 km landeinwärts des Parnisos Flusstals. Beeindruckend sind die Größe und die gut erhaltenden Artefakte. Bis ins 4. Jh. n. Chr. hinein war Messene voller Leben.Mittagspause (65 km).

Mystras ist grandioses Landschafts- und Kulturerlebnis zugleich, Kirchen und Klöster, Palast und Burg der spätmittelalterlichen Metropole des Peloponnes liegen weit verstreut an einem steilen Hang. Ein ausgiebiger Spaziergang bietet sich an um die Geisterstadt lebendig werden zu lassen.

7. Tag: Transfer ins idyllische Dorf Kardamyli

Kardamyli gelegen in der ausgesprochen grünen äußeren Mani. Sie gilt nicht umsonst als eines der besten Olivenanbaugebiete Griechenlands, in dem viele Öle Bio Qualität erreichen. Zudem sind ihre Berge viel höher- der 2407 m hohe Profitis Ilias bildet den topographischen Höhepunkt des Taygetos- Gebirges. Entlang der Küste führt uns die heutige Route zur Koskaraka Schlucht der wir Richtung dem Bergdorf Kambos folgen. Die Ausläufer des Taygetos Gebirgszugs vor Augen folgen wir dem Sträßchen welches uns zum Balkon Messiniens führt, nach Tseria. Der Blick ist atemberaubend. Belohnt werden wir mit einer nicht endenden Abfahrt ins Dorf Kardamyli, unserem nächsten Standort. Mittags- und Badepause (44 km).

8. Tag: Wanderung Viros Schlucht

Die Region um Kardamyli ist ein besonders reizvolles Wandergebiet, u.a. mit der fantastischen Wanderung durch die Schlucht oberhalb vom Dorf. Die Wanderung führt auf Pfaden vorbei an Kirchen, dem Kloster Moni Sotiros und kleinen Weilern in den Bergen. Immer wieder blickt man auf den Golf von Messinien, die Bergwelt des Taygetos und die üppige Vegetation der Mani. Mittagspause (ca. 5 Std.)

9. Tag: Transfer Tour in den Süden ins zauberhafte Areopoli

Für 2 Tage verabschieden wir uns aus Kardamyli und fahren Richtung Süden um in die innere Mani einzutauchen. Entlang der Küste des Golfs von Messinien entdecken wir die ersten Siedlungen der Wehrtürme – und Häuser der Manioten. In Thalamas werfen wir einen Blick auf eine alte Olivenölpresse bevor wir den heutigen Scheitelpunkt erreichen und eine gemütliche Abfahrt entlang der Küste mit prächtigen Panoramen fahren. In der Bucht von Itylio heißt es nochmals kräftiger in die Pedalen treten und wir erreichen mit Leichtigkeit die Tropfsteinhöhlen von Pyrgos. Eine der größten griechischen Natursehenswürdigkeiten erleben wir per Boot ca. 30 min lang in einer nahezu geräuschlosen Tour. Die Höhlen werden gern mit denen im ibanon und Frankreich verglichen. Zurück ins pittoreske Dorf Areopoli checken wir ins Hotel ein. Mittags- und Badepause (67 km)

10. Tag: Manitour

Die Mani Halbinsel ist Griechenlands eigenwilligste Kulturlandschaft. Auf rund 70 km Küstenstrasse erleben wir wie die Bewohner jahrhunderte lang hier in Wehrtürmen lebten und sich gegenseitig befehdeten. Ihre Wehrdörfer ziehen sich wie eine Aneinanderreihung von Festungen über die Hügelkämme oder liegen in karger Natur! Zu Beginn lassen wir bis zur Bade- und Mittagspause 30 km leicht rollen und erleben anschließend die bizarre Küste des Lakonischen Golfes bis nach Kotronas und zurück nach Areopoli. Mittags- und Badepause (72 km)

11. Tag: Kardamyli

Es geht zurück nach Kardamyli, die Bucht von Itylo gilt es zu durchfahren, später leicht bergauf bis zum Scheitel mit einem Abstecher ins Fischerdörfchen Agios Nicolaos. Wir erleben eine grandiose Abfahrt nach Kardamyli und verlassen die faszinierende Natur- und Kulturlandschaft der inneren Mani. Erneut checken wir ein in unser sympathisches Hotel. Mittags- und Badepause (50 km).

12. Tag: Zur freien Verfügung  

Sie können wandern, schwimmen oder relaxen.

13. Tag: Der Berg

Heute gilt es die Schönheit der messenischen Mani abseits der Küsten zu entdecken. Gespickt ist der Tag mit tollen spektakulären Aussichten in den Ausläufern des Taygetos. Die Tour schlängelt sich hinauf bis nach Saidhonia, von dort gilt es Serpentinen zu bewältigen die uns hoch nach Vassilikas führen. Belohnt werden wir mit einer grandiosen Abfahrt durch Weiler des höchsten Gebirgszugs des Peloponnes. Picknick.( 45 bzw. 80 km).

14. Tag: Tag zur freien Verfügung

15. Tag: Individuelle Abreise

Unterkunft

Hotel

Übernachtung in 4 verschiedenen Regionen des Peloponnes. Abgesehen von dem Hotel in Areopoli liegen alle weiteren Hotels in Gialova, Kalamata und Kardamyli am Strand. Die Zimmer der teilweise im landestypischen Stil erbauten Naturstein Anlagen sind gepflegt, geschmackvoll und gemütlich eingerichtet. Alle Zimmer sind mit Balkon/Terrasse, AC, Satelliten-TV, W- LAN, Telefon und Dusche/WC ausgestattet.

Termine und Preise

Reisetermin
Unterkunft
Preis p.P.
  – Mo – Mo
 Doppelzimmer
€ 1590
 Einzelzimmer
€ 1860

Paket/Unterkunft

  • Nicht mehr verfügbar
  • Sehr wenige verfügbar
  • Wenige verfügbar
  • Genügend verfügbar

Ähnliche Reisen

Scroll to Top

Rad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

E-Bike

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für ein E-Bike bzw. Pedelec geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes E-Bike mitnehmen oder ein E-Bike mieten.

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

sehr leicht

Auch für ungeübte Radler.

leicht

Für ungeübte Radler mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Radler, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Radler mit regelmäßiger Betätigung.

schwer

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Wandern

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Tour ohne Guide und ohne Gruppe. 

sehr leicht

Auch für ungeübte Wanderer.

leicht

Für ungeübte Wanderer mit etwas Kondition.

mittel

Für geübte Wanderer, mit etwas Kondition.

hoch

Für geübte Wanderer mit regelmäßiger Betätigung.

scher

Für Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training.

Mountainbike - MTB

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen , sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Fahrrad

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind für Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung  geeignet. Das heißt, hier können Sie entweder Ihr eigenes Fahrrad mitnehmen oder ein Fahrrad mieten

LEVEL1 (EINSTEIGER)

Tagesleistung < 80 km, < 1500 Hm: Diese Touren finden oft auch schon im alpinen Bereich statt.
Fahrtechnik: Schotter- und Wanderwege sind hier auf längeren Abschnitten zu meistern. Kleine Stufen und Wurzeln sollten kein ernstes Hindernis darstellen. Schwierige, steile Passagen beschränken sich auf wenige Meter. Nach der Single-Trailskala S1, Schlüsselstellen kurz evtl. Single-Trailskala S2 (diese kann man auch mal schieben). (S1 = Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. S2 = Im S-Grad
S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%)
Kondition: Eine Fahrleistung von 1500 Hm am Tag sollen kein Problem sein. Sie sollten bereits etwas längere Anstiege von bis zu 600 Hm am Stück bewältigen können. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 400 Hm/Stunde, die Tourenlänge kann bis zu 4 h reine Fahrzeit betragen.

LEVEL 3 (KÖNNER)

Tagesleistung < 100 km, < 2100 Hm: Lange Anstiege von bis zu 2 h am Stück zu meistern und ein gutes Bikehandling sind auszeichnend für den Könner.
Fahrtechnik: Lange Trailabfahrten mit Spitzkehren oder zu überfahrende Wurzeln und Stufen, auch auf losem Geröll. Nach der Single-Trailskala S2 bis
S3 (S2 = Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu
erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%) S3 = Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken
und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte
Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.)
Kondition: Lange Anstiege von bis zu 2 h Stunden und mehr im zum Teil steilen Gelände erfordern ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Es kommen
durchaus Schiebe- und Tragepassagen bergauf vor. Orientierungshilfe für Ihr Bergauf-Tempo: 600 Hm/Stunde.

LEVEL 4 (PROFIS)

Tagesleistung > 100 km, > 2500 Hm: Exzellente konditionelle Grundlagen, sehr gutes Bikehandling und Fahrten in schwierigen Geländeabschnitten sind für einen Profi mit (Marathon-) Ambitionen kennzeichnend. Nach der Single-
Trailskala S2 bis S3 in Ausnahmen S5. S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen
Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt,
kommen im 4. Grad häufig vor.) S5 = Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen,
ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen – alles
oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Rennrad

Gruppenreise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Gruppenreisen. Das heißt hier reisen Sie in einer Gruppe und werden von einem Guide geführt.

Die Gruppengröße variiert je nach Reise.

Individual Reise

Alle Reisen, die mit diesem Symbol versehen sind, sind Individual Reisen. Das heißt hier navigieren Sie sich selber auf der Radtour ohne Guide und ohne Gruppe. 

Unsere Leistungsprofile sollen es Ihnen ermöglichen, einzuschätzen, ob Sie in der Lage sind, diese Rennradreise körperlich zu schaff en. Mit Ihrer Buchung melden Sie sich zu einer geführten Gruppen-Radreise an. Wir betonen hier die Gruppendynamik. In der Regel begleitet ein Rennradguide unsere geführten Rennradtouren. Der Rennradguide orientiert sich am Leistungsvermögen der jeweiligen Gruppenmitglieder. Dieses kann je nach Gruppe mehr oder weniger hoch sein. Der Guide ist immer bestrebt, die in der Ausschreibung genannten Touren durchzuführen und hinsichtlich des gefahrenen Tempos den bestmöglichen Kompromiss zu finden.

Sind Sie ein äußerst starker Radfahrer. Dann kann Ihnen das gefahrene Tempo möglicherweise zu langsam sein. Wir wollen Sie nicht ausbremsen und empfehlen daher äußerst starken Radfahrern Folgendes:
Sie sollten im Besitz eines Navigationsgerätes sein und evtl. auch von Kartenmaterial (min. 1:200.000). Mit den von Launer-Reisen zur Verfügung gestellten GPX-Dateien können Sie Ihrem Fahrspaß frönen und alleine oder mit ähnlich starken Fahrern vorweg fahren. Unser Rennradguide weist Sie zu Etappenbeginn in die Strecke mit Bushaltepunkten, Verpflegungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Ziel (Hotel oder Busverladepunkt) ein. Rennradguide und Busfahrer sind – wenn nötig und Telefonnetz vorhanden – telefonisch erreichbar.

Sind Sie der sportliche Typ, der es schafft auch am Berg den Gruppenschnitt zu übertreffen. Sie fahren in der geführten Gruppe ganz oder zeitweise mit und akzeptieren aus sportlicher Sicht ein weniger anspruchsvolles Fahren im Bewusstsein, sich für eine Gruppenreise entschieden zu haben.
Kürzere Anstiege fahren sie vorne in der Gruppe mit dem Rennradguide hinauf und warten am Scheitelpunkt auf den Rest der Gruppe. Bei längeren Anstiegen/Pässen fahren Sie Ihr eigenes Tempo und warten am Scheitelpunkt/Pass auf den Rest der Gruppe und den Rennradguide,
der lange Anstiege hinten fährt, um weniger starke Teilnehmer zu unterstützen und die Gruppe für den Fall von Pannen/Unfällen vor sich zu haben.

Sie sind der „Ausdauertyp“ (siehe 3 Räder): Für diesen Fall fahren Sie engagiert in der Gruppe das Tempo mit, das unser Guide unter Berücksichtigung
der jeweiligen Teilnehmer vorgibt.

sehr leicht

Auch für ungeübte Rennradsportler geeignet – Diese Leistungsgruppe haben wir nur im Programm, wenn wir parallel eine Trekking-Radgruppe anbieten, der Sie sich jederzeit anschließen können.

leicht

Für ungeübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Sie wollen nicht dauerhaft angestrengt Rennrad fahren sondern mehr die frische Luft, Land, Leute und Kultur genießen. Für diesen Fall fahren Sie, wenn in der Rennradausschreibung 2 Kilometerangaben stehen, in der Regel die kürzere Tour. Das bedeutet aber auch, dass Sie Etappen teilweise mit dem Bus überbrücken.

mittel – mittelschwer

Für geübte Rennradfahrer mit etwas Kondition – Bei dieser Tour sollten Sie vielleicht schon ca. 300 bis 600 Kilometer in den Beinen haben. Tagesleistungen bis 100 Kilometer werden vorausgesetzt. Höhenmeter bis 1500 möglich. „Sie sind eher ausdauernd. Sie können/wollen dauerhaft 23-25 km/h in der Ebene fahren und 500-650 hm/h steigen.

hoch – schwer

Für geübte und trainierte Rennradfahrer mit Kondition und regelmäßiger Betätigung. Bei dieser Tour sollten Sie mindestens 1000 bis 1500 Kilometer in den Beinen haben, damit die Tour Spaß macht! Wir gehen davon aus, dass Sie locker 5 Stunden oder auch mehr im Sattel sitzen können. Bergfahrten ob hinauf und natürlich hinunter bereiten Ihnen keine
Schwierigkeiten. Tagesleistungen bis zu 150 Kilometer sind hier keine Frage…Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 8/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 2000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher sportlich. Sie können/wollen dauerhaft 26-27 km/h in der Ebene fahren und 650-800 hm/h steigen.“

schwer – sehr schwer

Für ambitionierte Hobbysportler, mindestens 3 x wöchentliches Training wird vorausgesetzt. Hier gehen wir davon aus, dass 2000 Trainingskilometer als „Maßstab“ absolviert haben. Ebenso sollten Ihnen 6 bis 8 Stunden im Sattel richtig Spaß machen. Dann sind Sie hier richtig. Bergfahrten sind für Sie kein Thema. Hauptsache bergauf! Tagesleistungen bis 150 – aber auch darüber hinaus sind „normal“. Passerfahrung zwingend, Sie sollten in der Lage sein längere Steigungen mit min. 9/10 km/h zu fahren, Rennrad erforderlich, Fahren in der Gruppe wird erwartet, auch Windschattenfahren sollte kein Problem sein. Höhenmeter bis 3000 ab und zu auch darüber möglich. „Sie sind eher leistungsorientiert. Sie können/wollen dauerhaft 28 km/h und mehr auf der Ebene fahren und 800 hm und mehr in der Stunde steigen. „

Wenn Sie nicht die von uns vorgeschlagenen Kilometer haben, dann ist das oft kein Beinbruch, denn viele unserer Teilnehmer gehen regelmäßig zum Joggen und im Winter zum Langlaufen bzw. Skaten. Oder fahren sportiv Inliner. Dies ist eine gute Ergänzung zum Radsport, die sich natürlich in der Fitness wieder spiegelt.
Die Kilometerangaben bei den Schwierigkeitsgraden sind natürlich bei unseren Trainingslagern insbesondere im Frühjahr nicht so sehr wichtig. Sie gehen ja ins Trainingslager um Kilometer zu machen und um fit zu werden. Aber dennoch sollten Sie eine Jahresleistung der angegebenen Kilometer regelmäßig erreichen.