Launer-Reisen verwendet Cookies um die Website ständig zu verbessern und bestimmte Dienste zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Italien | IT-ALPEN-ROM-REN

Rennradreise vom Gardasee nach Rom Ciclopista del Sole individual

/
  • GPX-Daten
  • Übernachtung/Halbpension in guten Mittelklassehotels
  • Fahrrad- und Gepäcktransport während der Reise

Rennradtour self guided vom Gardasee über den Apennin nach Rom  

Vom Gardasee über die Poebene den Apennin nach Rom mit einer Individual-Tour und trotzdem Gepäckbeförderung und Betreuung. Im Zuge unserer Tourenrad-Reisen können sie gemütlich diese herrliche Rennradtour mit uns machen. Und wenn es einmal zu viel wird, dann können Sie sich jederzeit der Tourenradgruppe anschließen, sofern es da genügend Teilnehmer sind.

Profil

Mittelschwere Rennradtour, die jederzeit auch mal gekürzt werden kann, dank der parallel laufenden Tourenradreise.
 

Leistungen:

  • Fahrt im Fernreisebus mit WC
  • 8 x Übernachtung/Halbpension in guten Mittelklassehotels
  • Zimmer mit Du/WC
  • Rad- u. Gepäcktransport während der Reise
  • Betreuung durch Tourenradguide mit Tipps
  • Stadtführung in Rom mit Guide
  • GPX-Daten 

Eventuelle Eintrittspreise sind nicht inbegriffen

Info

Diese Reise haben wir kombiniert mit einer Trekking-Radtour. Während die Rennradler von Hotel zu Hotel fahren, haben die Trekking-Biker Teiletappen mit dem Bustransfer.
 
Dies ist für die Rennradler ein Vorteil: Wenn Sie weniger fahren möchten, können Sie sich der Trekkingtour anschließen. Diese Reise ist somit auch empfehlenswert für Paare oder Gruppen mit unterschiedlichen Interessen.
 
Besondere Hinweise für Rennradfahrer:
Wer die Individualtour bucht, benötigt zumindest eine Landkarte im Maßstab von 1 : 200.000 oder kleiner und die Hotelliste am Mann. Besser ist ein Navigationsgarät und zusätzlich Landkarte und Hotelliste.
 
Bei dieser Tour ist es möglich sportiv Rennrad zu fahren. Man sollte jedoch darauf eingestellt sein, dass die Qualität der Straßen insbesondere in den Ortsdurchfahrten nicht unseren gewohnten Standards entspricht. Die Ortsdurchfahrten sind zudem oft unübersichtlich und mit diversen Einbahnstraßen versehen. In wenigen Ausnahmefällen kann es zudem auch einmal erforderlich sein, ein kurzes Stück unbefestigten Weges zu fahren oder - wenn man das nicht möchte - kurz zu schieben.
  
Somit kann die Tour vom Gardasee nach Rom eine landschaftlich und kulturell schöne Rennradtour sein, auf der man insbesondere die Grundlagenausdauer trainieren kann. Eine gleichwertige Alternative zu einem Rennradtrainingslager z.B. Mallorca, Istrien ,den Kanaren oder in der Toskana wird sie jedoch nicht sein.

Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe und Lage des Hotels Transfers durchgeführt.

Mindestteilnehmer

Mindestteilnehmerzahl: 18 Pers. bei einer Absagefrist bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn. (weitere Hinweise siehe Info & Service). Stornostaffel: A

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder Reisepass. Für Bürger aus anderen Staaten können andere Einreise- und Visabestimmungen gelten.

1. Tag: Busfahrt über Innsbruck, Brenner an den Gardasee, Start der Rennradtour | 100 Kilometer / ca. 380 HM

1.00 Uhr Abfahrt ab Betriebshof von Launer-Reisen. Fahrt über die Autobahn - Brenner bis nach Peschiera del Garda. Am späten Vormittag erreichen wir die ehemalige Festungsstadt und haben Zeit genug, um uns bei einem leckeren Cappuccino auf eine wunderschöne Reise zu freuen. Benvenuto a Italia! Nun kurbeln Sie zunächst ein Stück entlang des südlichen Gardasees bis zur Halbinsel Sirmione. Die gleichnamige Ortschaft ist bekannt für ihre Altstadt und die Scaligerburg (Castello Scaligero). Nach dem flachen Einradeln fühlen sie sich fast schon in Italien zu hause. Noch ein paar Hügel und sie sind wieder am Fluss Mincio, der bei Peschiera del Garda den Gardasee entwässert und in den Po mündet. Sie radeln auf dem   schönen Radweg bis nach Mantua in die "Città d'arte" und schauen sich den Palazzo Ducale, die Kirche Sant'Andrea, den Palazzo Te und die wunderschöne Altstadt an. Nicht umsonst nennt sich Mantua auch Stadt der Künste. Dann haben sie keine 20 Kilometer mehr bis zum Hotel zu radeln. Übernachtung im Raum Mantua. (-/-/A)

2. Tag: Poebene - zum „Fuße des Apennins“ | 120 Kilometer / ca. 240 HM

Nach einem guten Frühstück starten sie heute ihren Rennradtag vom Hotel. Es geht einmal längs durch die Poebene bis zum nächsten Hotel am Fuß des Apennins. Riesige Reisfelder, Obstplantagen und Wiesen begleiten sie. Kurz nach dem Start überqueren Italiens größten Fluss den Po bei San Benedetto Po und schauen sich die schöne kleine Stadt an. "Don Camillo und Peppone" scheinen hier immer noch zu leben. Sie sehen sie bald „blitzen“, die Gipfel des Apennins. Bei KM 60 wartet unser Radelbus mit einem leckeren Launer-Menü auf sie. Weiter geht es über Carpi, wo sich eine Cappuccino-Pause anbietet, nach Modena: Hier besichtigen sie den historischen Stadtkern mit der Piazza Grande und dem gewaltige Dom San Geminiano mit dem 88 m hohen Campanile. Wenn sie keine Lust mehr auf Radfahren haben, können sie hier in den Radelbus einsteigen, ansonsten radeln sie noch 20 KM bis zum Hotel. Übernachtung am Fuß des Apennins. (F/-/A)

3. Tag: Abetone Pass  | 100 Kilometer / ca. 2.360 HM

Heute wartet richtig Arbeit auf sie. Nach dem Frühstück starten sie vom Hotel Richtung Apennin. In Maranello machen sie einen Fotostopp an der Galleria Ferrari; dann geht es richtig los. Der Abetone Pass mit einem ständigen auf und ab wird von ihnen einiges abverlangen. Durch alte Dörfer mit romanischen Glockentürmen - die Zeit scheint hier oft stehen geblieben zu sein. Manchmal schauen ihnen verdutzt alte Italiener nach und können es kaum glauben. Dalle Alpi a Roma – Bravi. Ihr Ziel ist heute der Abetone Pass mit einer Passhöhe von 1.360 Meter. Der Abetone Pass hat es in sich, so erzählen es alle unsere Radler. Zuerst geht es richtig aufwärts, dann wellig auf ca. 700m Höhe und wenn man schon auf 1.200 Höhenmeter ist, dann geht es wieder 750 abwärts, um dann wieder die verlorenen Höhenmeter zu erklimmen. Nach einem schweißtreibenden Radelspaß ist es ein sagenhaftes Gefühl am Abend den Berg bezwungen zu haben! Wer nicht so viele Höhenmeter kurbeln möchte, für den haben wir eine Lösung: Sie fahren eben nur ca. die Hälfte der Strecke und werden dann von unserem Bus „aufgepickt“. Mit dem Rennrad oder Bus erreichen Sie ein einsames Bergdorf mit unserem Übernachtungshotel im Apennin. (F/-/A)

4. Tag: Abetone Pass – Lucca – Pisa – Livorno  | 152 Kilometer / ca. 880 HM

Heute machen sie richtig Kilometer. Sie haben kaum Steigungen. Es geht von ca. 800 m Höhe bis auf Meereshöhe abwärts. Auch wird es ein Tag der Brücken und der Türme sein. Am Morgen erwartet sie eine tolle Abfahrt. Sie verlassen die Emiglia Romagna und kommen hinunter in die Toskana. Für eine frühe Mittagspause bietet sich Lucca an, der kleine Vatikan. In Lucca soll es im Stadtzentrum mehr als 100 Kirchen geben. Dann geht es weiter nach Pisa. Vorher treffen sie auf unseren Radelbus, bei dem sie sich mit Getränken versorgen können. Sie erkunden in Pisa die Altstadt, den Arno und natürlich auch die Piazza Miracoli mit dem Schiefen Turm, dem Duomo di Pisa und dem Battistero di San Giovanni. Weiter geht’s! Ca.
15 KM hinter Pisa kommen sie ans Mittelmeer - wunderschön! Wer nun keine Lust mehr hat, kann hier bei KM 95 in den Radelbus steigen. Wer noch Kraft in den Beinen und Lust hat, radelt über Livorno zu unserem Hotel im Raum Cecina. (F/-/A)

5. Tag:  Südliche Toskana, Maremma  | 118 Kilometer / ca. 840 HM

Heute erwartet sie ein traumhafter Tag durch die südliche Toskana. In Cecina starten sie ihre Tagesetappe und radeln parallel zur alten Römerstraße Via Aurelia entlang des tyrrhenischen Meeres – vorbei an herrlichen Badeorten – Pinienalleen – Weinbergen. Durch einsame Wälder und durch alte Fischerdörfer geht es ständig Richtung Süden – Richtung Rom! Kein Wunder, dass für die meisten die Toskana zur schönsten Region Italiens gezählt wird. Bei KM 60 stoßen sie auch heute wieder auf unseren Radelbus, der sie mit einem schmackhaften Launer-Menü und Getränken versorgt. Im Parco Naturale della Maremma fahren sie durch wunderschöne Pinienwälder - ideal zum Radfahren und erreichen bald das Hotel. (F/-/A)

6. Tag: Maremma – Grosseto - Monte Argentario | 120 Kilometer / ca. 800 HM

Sie starten vom Hotel und radeln zur Stadt Grosseto mit dem rot-weiß gestreiften Dom. Dann geht es weiter durch die südliche Toskana. Ein Gebiet das landschaftlich einmalig ist und tolle Ausblicke bietet. Ein weiteres Highlight ist das wunderschöne Städtchen Magliano di Toscana. Nach einer kleinen Besichtigung radeln Sie auf die Halbinsel Monte Argentario nach Porto S. Stefano. Dieser Ort ist etwas für die Schönen und Reichen. Die Yachten, die dort im Hafen ankern, sind jenseits der Vorstellungskraft eines normal bürgerlichen Menschen. Ähnlich wie in Monte Carlo, nur auf kleinerem Raum. Bei KM 75 treffen sie auf den Launer-Radelbus, unser Busfahrer versorgt sie wieder mit reichhaltigem Mittagstisch und Getränken. Dann fahren sie weiter noch auf kleinen Straßen Richtung Süden am Meer entlang zum Verladepunkt. Der Bus bringt uns dann an die Stadtgrenze von Rom, wo wir übernachten.(F/-/A)

7. Tag: Nach Rom  | 85 Kilometer / ca. 580 HM

Mit dem Radelbus fahren wir in den Norden von Rom in den Parco Regionale di Veio. Dort laden wir die Räder aus und auf kleinen Straßen nähern sie sich dem Großraum von Rom. Am Römer Autobahnring geht es dann auf den Tiber Radweg der sie autoverkehrs- und stressfrei bis zum Petersplatz führt. Sie besichtigen auf eigene Faust die ewige Stadt. Unser Track leitet sie an der Engelsburg vorbei, dann geht es weiter zum Piazza del Popolo, zum Nationaldenkmal, weiter auf den Kapitolshügel mit dem Forum Romanum, sie umkreisen das Kolosseum, schauen sich den Circo Massimo an und radeln durch den berühmten Stadtteil Trastevere. Abschließend steigen Sie am verabredeten Punkt in den Bus, der Sie dann zum Hotel fährt. Da heute der sportliche Aspekt im Hintergrund bleiben sollte und die Tourenradler die gleiche Strecke fahren, wäre es auch eine empfehlenswerte Alternative, gemeinsam mit diesen und unserem erfahrenen Guide die Stadt zu erkunden. So können Sie eine Stadtführung per Rad genießen. (F/-/A)

8. Tag: Rom Stadtbesichtigung

Am Vormittag Stadtführung. Sie lernen das historische Rom mit Pantheon, Trevibrunnen, Spanischer Treppe usw. kennen. Nach der Stadtführung Rückreise zur Zwischenübernachtung in den Raum Bologna. (F/-/A)

9. Tag: Heimreise

Rückreise mit dem Bus in die Heimat! Rückkehr spät am Abend gegen 21.00/22.00 Uhr. (F/-/-)

Hinweis: Da nicht bei jeder Reise die gleichen Hotels zur Verfügung stehen, können die tatsächlich zu fahrenden KM und HM überschaubar abweichen.

 

Reisezeitraum
Reisedauer
Buszustieg
Termin
Dauer
Buszustieg
Preis p.P.
20.05. - 28.05.2019
8 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1220,-
15.09. - 23.09.2019
8 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1220,-
* Buszustieg

Reisetermine

9 Tage 20.05.-28.05.19, 15.09.-23.09.19

Preis p.P. DZ 2019

1.310,-

Frühbucherpreis p.P./DZ

bis 31.10.18

1.220,-

bis 31.01.19

1.260,-
 

Zusätzlich buchbar: Sportverpflegung pro Radtag 1 Gel, 3 Riegel und isotonsiche Getränke Gesamtpreis für 7 Radtage p.P.

35,-