Launer-Reisen verwendet Cookies um die Website ständig zu verbessern und bestimmte Dienste zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
  • 9 x Halbpension in guten Mittelklassehotels
  • Rad- und Gepäcktransport
  • Radreiseleitung
Kundenrezensionen:

Kundenmeinung Peter und Andrea H. aus Fürth | Juli 2016

Lieber Paul,

 

die Deutschlandtour Flensburg - Garmisch liegt schon einige Wochen zurück und endlich wollen wir Dir sagen, wie wunderbar die ganze Reise für uns war. Neun Tage am Stück mit 1.340 Kilometern von Hotel zu Hotel und keinen Meter im Bus zu fahren war einfach irre schön, wenn auch eine Herausforderung: Bei der Anreise nach Flensburg hatte jeder im Bus Respekt vor dem, was vor ihm lag. Wir waren eine perfekte Truppe, angefangen mit Bernd, unserem joggenden Busfahrer: Er fand immer den idealen Standplatz für die Mittagspause, versorgte uns auf höchstem kulinarischen und organisatorischen Niveau - und war immer locker und freundlich! 

 
Theo als Guide zeigte uns "Südlichtern" seine ehemalige Heimat im Norden, baute besondere Sehenswürdigkeiten zusätzlich in die Strecke ein (Schloss Plön, Ostsee in Eckernförde), opferte sich so manchen Tag vorne im Wind und "zog" uns zum Schluss den Achenpass gleichmäßig hoch.


Und auch wir Teilnehmer hatten sehr viel Spaß: Wir waren ein eingespieltes Team, da sich die Hälfte bereits von der Italientour 2015 kannte und das fahrerische Niveau von allen passte. Auch wollten alle immer lieber morgens früh weg, um die ganze Strecke auf dem Rad fahren zu können und abends die Füße hochzulegen. In einigen Hotels hatten wir sogar Zeit und Muße für Sauna und/ oder Schwimmbad. Die 4-Gang-Menüs waren durchwegs lecker, die Portionen auch für uns Radfahrer angepasst (puuh, manchen Nudelauflauf haben wir nicht mehr geschafft).


Die Strecke zeigte uns verschiedene Landschaften Deutschlands. Im Norden ging es vorbei an reetgedeckten Häusern und durch kilometerlange Birkenalleen. Sportlich steckten einige Höhepunkte darin, z.B. der Brocken, der seinen Namen alle Ehre machte, und das wellige Fichtelgebirge. Grandios war die Schlussetappe mit Chiemsee, Samerberg, Tegernsee, Achenpass und Sylvensteinstausee - ein Hochgenuss!


Herzlichen Dank für die Vorbereitung und Ausarbeitung der ganzen Reise,

die Latte liegt hoch - wir freuen uns schon, was Du und Dein Team in den nächsten Jahren anbietet.

 

Viele, viele Grüße

Peter und Andrea aus Fürth

Kundenmeinung im Original anzeigen

Kundenmeinung Longine /2014

Lieber Paul, lieber Friedel und liebe Mitkämpfer der ersten Launer Deutschlandtour,
mehrere Monate sind schon wieder ins Land gegangen, seit dem wir Deutschland von Nord nach Süd durchquert haben. Schon als ich von den ersten Planungen für diese Reise hörte, dachte ich mir, diese Tour muss toll sein. Den Herausforderungen der unterschiedlichen Streckenlängen kann man entspannt entgegen schauen, denn da ist ja noch das Rund – um – Sorglospaket von Launer Reisen. Wetterkapriolen, Kräfteverschleiss oder technischer Defekt - eine Lösung gibt es bei Launer für alle Probleme.
Hallo Friedel, eine tolle Streckenführung hast du ausgearbeitet. Wir sind überwiegend abseits der verkehrsreichen Strassen gefahren und so hat sich trotz hohem Tempo viel von den Regionen im Vorbeifahren eingeprägt. Fotos wurden gemacht und Sehenswürdigkeiten kamen auch nicht zu kurz. Das Highlight dieser Reise war für mich ganz klar die vierte Etappe von Wolfsburg nach Nordhausen! Morgens der Start in der Autostadt immer entgegen dem Strom der Berufspendler, dann durch das beschauliche Alt-Grenzgebiet der deutschen Teilung, wo immer noch die „blühenden Landschaften“ auf sich warten lassen. Mittags haben wir als Rennradgruppe die Touristen in Wernigerode auf dem schönen Rathausvorplatz verschreckt und dann in rasender Bergauffahrt zum Brocken die Wanderer von der Brockenstrasse bei Seite gefegt. Stimmt schon, die Bergauffahrt war doch nicht so rasend, dafür aber die Abfahrt vom Brocken bis nach Nordhausen um so mehr. Dabei wurden wir mehrmals von der schnaufenden Brocken- und Harzquerbahn an den Bahnübergängen aufgehalten. Am Ende dieses Tages waren es dann drei Bundesländer, die wir durchquert haben! Natürlich waren auch alle anderen Etappen mit sehr vielen Höhepunkten gespickt. Immer gab es was zu bestaunen, zu fotographieren und überall waren nette Leute an den Rastplätzen mit denen man fachsimpeln, oder über ihre Heimat sprechen konnte. Deutschland ist eine Reise mit dem Rad wert und das noch dazu in so einer angenehmen Gesellschaft von Gleichgesinnten. Wunderbar wäre es, wenn sich noch mehr Radsportfreunde für diese Tour entscheiden, denn es ist eine sportlich aufregende Art und Weise seine Heimat kennen zu lernen. Selbst bei einer Panne
kann man Freunde gewinnen.
Viel Spass dabei.

Vielleicht treffen wir uns ja mal irgendwann und irgendwo auf dem Rad.
Longine