Launer-Reisen verwendet Cookies um die Website ständig zu verbessern und bestimmte Dienste zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
  • Radreise Flensburg - Garmisch Radreise Flensburg - Garmisch
Deutschland | Flensburg - GarmischDE-FLE-GA-RAD

Radtour Flensburg - Garmisch Partenkirchen

  • Königsetappe auf den Brocken
  • Rad- und Gepäcktransport während der Reise
  • Radreiseleitung


 

 

Deutschland per Rad entdecken - vom hohen Norden zu den Alpen

Mit dieser Reise radeln Sie einmal durch ganz Deutschland, vom nördlichsten Bundesland zur ehemaligen Olympiagemeinde Markt Garmisch-Partenkirchen in den Alpen. Auf 9 Etappen werden wir die schönsten Regionen von fünf Bundesländern durchfahren. Es sind dies Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, und Bayern.
   
Wir bieten diese Reise parallel auch als Rennradreise an. Diese Reise ist somit auch empfehlenswert für Radler mit unterschiedlichen Interessen. Sie können die Reise somit als Radtour oder Rennradtour buchen.
 
Hier geht es zur Rennradreise von Flensburg nach Garmisch.

Profil

Radfahren auf hügeligen Strecken bzw. im Mittelgebirge sollte Ihnen Freude bereiten. Wir haben die Touren so gestaltet, dass viele Höhenmeter der Bus für Sie nimmt. Aber ganz ohne Höhenmeter geht es auch nicht. Daher sollten Sie auch Raderfahrung auf hügeligen Strecken mitbringen. Wir gehen davon aus, dass Sie im Jahr mit Ihrem Velo bzw. Fahrrad mindestens 2000 Kilometer fahren. Dann dürfte die Tour für Sie auch gut machbar sein und viel Freude bereiten. Machen Sie sich keine Sorgen. Wir veranstalten kein Rennen, wir sind nicht auf der Flucht, wie es so schön heißt. Aber der Tenor für diese außerordentliche DEUTSCHLAND-Tour ist eben die Freude am Rad fahren. LaunerKunden schätzen dies seit Jahren.
 
Bitte beachten Sie, dass wir auf vielen regionalen und überregionalen Radwegen radeln. Teilweise sind diese nicht geteert, so dass diese Tourenrad-Reise für Rennräder oder ähnliche Räder nicht geeignet ist.

Leistungen:

  • Fahrt im Fernreisebus mit WC, Klimaanlage
  • Rad- und Gepäcktransport
  • Radreiseleitung
  • 9 x Halbpension in guten Mittelklassehotels in Zimmer mit Du/WC

Evtl. Eintrittspreise sind nicht inbegriffen.

Info

Wir bieten diese Reise parallel auch als Rennradreise an. Wenn Sie also Lust haben, an einem oder mehreren Tagen so richtig sportlich unterwegs zu sein, fahren Sie bei unserer Rennradgruppe mit, sofern die Rennradreise stattfindet. Dies können Sie mit unserem Radguide und Rennradguide absprechen. Diese Reise ist somit auch empfehlenswert für Paare oder Gruppen, mit unterschiedlichen Interessen. Bei uns können Rennradfahrer und Tourenradler gemeinsamen Urlaub verbringen.
 

Hier geht es zur Rennradreise von Flensburg nach Garmisch.

 

Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe und Lage des Hotels Transfers durchgeführt.
 
Es kann, da teilweise die Hotels klein sind, zu Änderungen der Übernachtungsorte führen und damit ein Bustransfer am Abend und am Morgen notwendig werden. Es kann auch sein, dass die Gruppe evtl. auf 2 oder 3 Häuser verteilt werden muss. Es kann auch vorkommen, dass Einzelzimmer zusammengelegt werden müssen in ein Doppelzimmer. Es wird dann der Einzelzimmerzuschlag anteilig zurückerstattet.
 
Der Titel vom Flensburg – Garmisch hat symbolischen Charakter. Die Rennradfahrer starten am Stadtrand von Flensburg, während die Tourenradler früher starten. Startort ist bei der Tourenradreise Schleswig.

Mindestteilnehmer

Mindestteilnehmerzahl: 18 Pers. bei einer Absagefrist bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn. (weitere Hinweise siehe Info & Service). Stornostaffel: A

1. Tag: Flensburg – Groß Wittensee – ca. 65 km / 450 HM

Um 0:30 Uhr starten wir in Wört. Auf der A 7 geht es zum Startpunkt am nördlichen Stadtrand von Schleswig. Nach der Stadtbesichtigung mit dem markanten St.Petri-Dom zu Schleswig, der Fischersiedlung Holm und dem Schloss Gottorf machen wir uns auf den Weg zum Wittensee. Wir radeln am Wikingermuseum Haithabu und am Windebyer Noor vorbei. Viele Ortsnamen unterwegs deuten auf die hier lebende dänische Minderheit hin. Nachmittags erreichen wir Eckernförde, wenn die Zeit reicht, ist auch ein kurzes Bad in der Ostsee möglich.  Übernachtung Raum Wittensee. (-/-/ A)

2. Tag: Lauenburg ca. 90 km /  500 HM

Vom Wittensee starten wir morgens erst mal mit dem Bus nach Bad Segeberg. Die Rennradfahrer starten vom Hotel, sie müssen 180 km radeln, wir Gott sei Dank nicht! Von Bad Segeberg geht es entlang dem Travetal nach Bad Oldesloe. Der Gründer der Religionsgemeinschaft der Mennoniten - Menno Simons - kam aus Bad Oldesloe. Südlich von Bad Oldesloe radeln wir auf einer alten Schienentrasse nach Trittau. Weiter geht’s über kleine Straßen und Radwege über Schwarzenbek in die alte Schifferstadt Lauenburg an der Elbe. Eine Erkundung der Stadt schließt den schönen Radtag ab. Übernachtung im Raum Lauenburg. (F/-/A)

3. Tag: Wolfsburg ca. 85 km / 300 HM

Der Bus bringt uns morgens ein gutes Stück weiter südlich nach Niedersachsen. Unsere heutige Radtour läuft viele Kilometer über den Lüneburger Heide-Radweg. Wie genießen die Einsamkeit der großartigen Kulturlandschaft. Über Hankenbüttel erreichen wir am Nachmittag Gifhorn an der Aller. Die Bewohner umliegender Gemeinden bezeichneten Gifhorn in der Vergangenheit abfällig als Zickenstadt. Südlich von Gifhorn treffen wir auf den Mittellandkanal, dem wir dann ostwärts bis Wolfsburg folgen. (F/-/A)

4. Tag: Brocken – Nordhausen – ca. 70 km / 1.000 HM oder 40 km / 460 HM

Heute haben wir die 1. Königsetappe und der Name ist Programm. Mit dem Brocken bezwingen wir den mit 1.141 Metern höchsten Berg Norddeutschlands. Wegen des anspruchsvollen Radprogramm bringt uns der Bus morgens ein gutes Stück nach Süden an den Rand des Harzes. Wir entladen die Räder und “ersteigen” den Brocken. Der Anstieg ist sprichwörtlich ein „ganz schöner Brocken“ und er wird uns fordern, aber das Ziel mit dem berauschenden Ausblick ist lohnenswert. Wer keine Lust oder sein Kraft für später noch braucht, wartet, bis die “Brockenersteiger” zurück kommen und besichtigt in der Zeit die  schöne Harzgemeinde Schierke. Jetzt haben wir noch 40 km mit 460 Höhenmeter durch den hügeligen Unterharz vor der Brust und steuern Nordhausen an, das bereits in Thüringen liegt. Übernachtung Raum Nordhausen. (F/-/A)

5. Tag: Nebra – Jena – ca. 95 km / 500 HM

 Mit dem Bus fahren wir morgens nach Nebra. Hier wurde 1999 die Himmelsscheibe von Nebra gefunden, die früheste bekannte Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte; etwa 4.000 Jahr alt und aus Bronze. Wir radeln gemütlich auf dem Unstrut-Radweg und freuen uns über die Weinberge an den Südhängen. Mittagspause haben wir in Naumburg mit seinem mächtigen Dom (UNESCO Weltkulturerbestätte). Dann geht es weiter über den Saale-Radweg bis zu unserem heutigen Quartier in Jena, eine Universitätsstadt und das Zentrum der deutschen Optik- und Feinmechanikindustrie. Wir schauen uns Jena an und radeln dann zum Hotel (Raum Jena). (F/-/A)

6. Tag: Fichtelgebirge – ca. 75 km / 900 HM

 Dass wir das flache Norddeutschland schon weit hinter uns gelassen haben, merken wir spätestens heute: Das Fichtelgebirge lassen grüßen! Morgens fahren wir mit dem Bus an die sächsische Saale. Wir verlassen Thüringen und sind jetzt im letzten Bundesland unserer Reise: Bayern. Vor Hof entladen wir unsere Fahrräder und schauen uns dann drittgrößte Stadt Oberfrankens. Bekannt ist Hof für sein Bier: das gibt es in 17 Sorten: Schankbier, Eisbier, Hell/Lager, Pils, Export, Dunkel, Kellerbier, Märzen, Bock hell, Bock dunkel, Doppelbock hell, Doppelbock dunkel, Weizenschankbier, Kristallweizen, Weizenbier hell, Weizenbier dunkel und Weizenbock. Für uns ist es leider zu früh zur Bierverkostung, wir müssen ja noch einiges radeln. Bei Scharzenbach verlassen wir die Saale, queren die Eger und sind dann am frühen Abend in Marktredwitz, unserem Übernachtungsort. (F/-/A)

7. Tag: Regensburg – ca. 70 km / 300 HM

Der heutige Tag ist zum genießen. Wir folgen erst der Naab abwärts, dann dem Regen, es geht also mehr runter als rauf. Der Bus bringt uns morgens in den Raum Pfreimd an der Naab. Wir folgen dem Naabradweg über Nabburg, Schwarzenfeld, Schwandorf bis Burglengenfeld. Hier verlassen wir die Naab und haben einen leichten Anstieg hinüber in das Tal des Flusses Regen. Die dann noch folgenden rund 30 Kilometer bis zu unserem Tagesziel sind durchweg flach. Bald haben wir Regensburg, die viertgrößte Stadt des Freistaates Bayern, erreicht. Seit 2006 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir erkunden die mittelalterliche Altstadt. Wenn noch Lust und Zeit ist, fahren wir noch die Donau ein Stück abwärts und besichtigen die Walhalla. Übernachtung Raum Regensburg. (F/-/A)

8. Tag: Altötting – ca. 85 km / 500 HM

Heute haben wir Zeit, um in der Gnadenkapelle in Altötting eine weiterhin unfallfreie Radreise und sichere Heimfahrt zu erbitten. Wir verlassen Regensburg mit dem Bus und fahren zu unserer Ausladestelle südlich des Rotttals. In Wellen geht es hinab an den Inn, den wir queren und haben dann in Altötting eine Pause. Nun heißt es wieder klettern, da wir das Inntal verlassen. Das nächste Tal mit der Alz wartet nicht lange und dann geht es nach Burghausen. Hier besichtigen wir mit 1051 Metern die längste Burganlage der Welt. Von oben können wir über die Salzach nach Österreich schauen. Jetzt aber genug besichtigt, wir müssen noch einiges radeln. Wir haben die Alpen im Blick und freuen uns über das schöne Oberbayern. Übernachtung im Raum Trostberg, Alpenvorland. (F/-/A)

9. Tag: Garmisch-Partenkirchen – ca. 85 km / 650 HM

Schade: Heute ist unser letzter Radeltag. Der Bus bringt uns morgens nach Gmund am Tegernsee. Entlang des Ostufers und durch den schönen Ort Rottach-Egern geht es in den Anstieg zum Achenpass, der mit 941 Metern höchsten Stelle der heutigen Etappe. Wir fahren ein Stück auf der Deutschen Alpenstraße. Vorbei am wunderschön gelegenen Sylvensteinsee, einem Stausee der Isar mit zwei Kraftwerken, kommen wir nach Wallgau ins Werdenfelser Land. Der letzte kleine Anstieg nach Klais kann uns nicht mehr aus der Ruhe bringen. Vor uns liegen die letzten 12 Kilometer der Etappenfahrt, die wir auf der Abfahrt mit Blick auf die Alb- und Zugspitze so richtig genießen können. Wir haben es geschafft, wir sind einmal längs durch Deutschland geradelt und wissen jetzt, dass es auch bei uns sehr schön ist. Übernachtung im Raum GarmischPartenkirchen. (F/-/A)

10. Tag: Heimreise nach Wört.

Heimreise nach Wört. Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise nach Wört an, dem Ausgangspunkt unserer Tour. Um die Mittagszeit werden wir zurück sein. (F/-/-)

 
Hinweise: Die Tourenradreise ist für folgende Räder geeignet: • Tourenrad • Trekkingbike • Mountainbike • All Terrain Bike • Grevelbike • Pedelec / eBike (möglicherweise benötigen Sie einen zweiten Akku, das Aufladen des Akku tagsüber oder am Bus ist nicht möglich) Ein kleine Teile der Wege ist nicht asphaltiert.

 

Reisezeitraum
Reisedauer
Termin
Dauer
Buszustieg
Preis p.P.
08.08. - 17.08.2020
9 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1730,-
07.08. - 16.08.2021
9 Nächte
Betriebshof Launer-Reisen Wört*
ab € 1610,-
* Buszustieg

Reisetermine

10 Tage
Termin 2020
08.08. - 17.08.2020
Termin 2021
07.08. - 16.08.2021

Preis 2020

Preis p.P. im DZ

1.730,-

Einzelzimmerzuschlag

295,-

Preis 2021

Preis p.P. im DZ

1.730,-

Einzelzimmerzuschlag

295,-

Frühbucherpreis p.P. im DZ Saison 2021

bis 31.10.2020

1.610,-

bis 31.01.2021

1.660,-

Zusätzlich buchbar:

Sportverpflegung wie bei der Rennradreise.
Pro Radtag: 1 Gel, 3 Riegel und Iso-Getränke

Gesamtpreis für 9 Radtage p.P.

45,-